Ideenwettbewerb Kleinserie

© BMUB

Im Rahmen des Wettbewerbs sollen Vorschläge für kleinserienreife Klimaschutztechnologien eingereicht werden. Ziel ist es, im Anschluss an den Wettbewerb ausgewählten Technologiefeldern durch eine passgenaue Förderung die breite Marktdurchdringung zu ermöglichen. Die Teilnahme am Wettbewerb ist bis zum 31. März 2016 möglich.

Programm Informationen

Förderregion 
Bundesweit
Zielgruppe des Programms 
Kommunen
Verbraucher
Wirtschaft
Einreichungsfrist 
15.01.2016 bis 31.03.2016

Beschreibung

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Die Etablierung von Innovationen im Bereich klimaschützender Produkte am Markt soll weitere Treibhausgasminderungspotenziale erschließen. Hierdurch kann ein wichtiger Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele der Bundesregierung geleistet werden.

Vom 15. Januar bis 31. März 2016 können potentielle Technologieanwender, Hersteller und Hersteller-Zusammenschlüsse sowie sonstige sachkundige Dritte (zum Beispiel Verbände, Energieagenturen und wissenschaftliche Institute) Vorschläge für innovative und kleinserienreife Technologiefelder im Rahmen des Ideenwettbewerbs Kleinserie einreichen. Anschließend bewertet eine unabhängige Jury basierend auf Fachgutachten die vielversprechendsten Technologiefelder. In einem dritten Schritt können Endkunden auf Grundlage einer dann zu erarbeitenden Förderrichtlinie für die Anwendung von Klimaschutzprodukten einen Investitionszuschuss erhalten.

Ein Technologiefeld beschreibt Technologien, die gegebenenfalls auf Basis unterschiedlicher innovativer Wirkprinzipien einen ähnlichen Nutzen hervorbringen. Einige Beispiele hierfür wären – ohne Hinweis auf eine mögliche Gewinnaussage – innovative hochwirksame Dämmstoffe, besonders effiziente innovative Beleuchtungs-Technologien, landwirtschaftliche Klimaschutztechnologien oder Technologien zur Senkung von prozessbedingten Treibhausgasemissionen. Innovative Technologiefelder beschreiben einen Stand der Technik, der über den in Deutschland marktgängigen Stand hinausgeht oder deren Einsatzfall (z. B. Kombination von Technologien, Anwendungsgebiet, Größenmaßstab) neuartig ist.

Ferner ist für die Teilnahme am Ideenwettbewerb Folgendes zu beachten:

  • Es muss ein Nachweis über die Serienreife des Klimaschutzprodukts vorliegen (Demonstrationsvorhaben).
  • Das Klimaschutzprodukt darf nicht bereits durch ein bestehendes Förderprogramm gezielt gefördert werden.

Die Bewertung der eingereichten Ideen richtet sich nach den folgenden Kriterien:

  • Klimaschutzbeitrag
  • Fördereffizienz
  • Innovationsgrad
  • Beitrag zur Nachhaltigkeit

Das Bundesumweltministerium hat den Projektträger Jülich (PtJ) mit der Betreuung des Ideenwettbewerbs beauftragt. Die Beiträge für den Ideenwettbewerb sind bis spätestens 31. März 2016 per Post einzureichen. Weiterführende Informationen zum Antragsformular auf den Seiten des PtJ (www.ptj.de/klimaschutzinitiative/kleinserie). 

Kontakt

Projektträger Jülich (PtJ)

Klima (KLI)

Forschungszentrum Jülich GmbH

Zimmerstraße 26-27

10969 Berlin

 

Telefon: +49 30 20199 – 34 21

E-Mail: ptj-ksi@fz-juelich.de

https://www.ptj.de/klimaschutzinitiative/kleinserie