Allgemeine Information

10 Jahre NKI – eine Erfolgsgeschichte

Schriftzug "So geht Klimaschutz"
© BMU

Seit 2008 fördert und initiiert das Bundesumweltministerium unter dem Dach der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) in ganz Deutschland Klimaschutzprojekte, die einen Beitrag zur Senkung von Treibhausgasemissionen leisten. Anlässlich des 10-jährigen Bestehens der NKI präsentiert das Bundesumweltministerium die Vielzahl der Projekte und innovativen Ideen und zeigt, wie Klimaschutz vor Ort gelingen kann. Zum runden Jubiläum werden unter dem Motto „So geht Klimaschutz“ die vielfältigen regionalen Ideen und Initiativen zum Klimaschutz sichtbar gemacht – mit zahlreichen Aktivitäten und Events in diesem Jahr in ganz Deutschland.

Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, Klimapaten zu werden, die Projekte kennenzulernen und sich für ihren eigenen Alltag inspirieren zu lassen. Denn in jedem Projekt stecken nützliche Tipps und Ideen für den Klimaschutz.

Einen Überblick über alle geplanten und durchgeführten Aktivitäten haben wir auf dieser Seite für Sie zusammengestellt. In den nächsten Wochen und Monaten werden Sie hier immer neue Aktionen und Vorhaben finden. Regelmäßig reinschauen lohnt sich also!

Rückblick: 2008 bis 2018

Die NKI wurde 2008 ins Leben gerufen, um gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern sowie Akteuren aus Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft innovative Ansätze und Konzepte zu entwickeln und aktiv umzusetzen. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen.

Die Vielzahl an Förderangeboten richtet sich hauptsächlich an Kommunen, Bildungseinrichtungen und Unternehmen, aber auch Verbraucherinnen und Verbraucher können profitieren. Die Förderungen reichen vom Pilotvorhaben bis hin zur Breitenförderung.

In den vergangenen zehn Jahren wurden mehr als 25.000 Projekte mit rund 790 Millionen Euro unterstützt. Dadurch wurden jährlich ca. 1,1 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente Treibhausgasemissionen eingespart. Mit einem Euro Förderung wurde mehr als das Dreifache an Mitteln für den Klimaschutz mobilisiert. Der Erfolg spricht für sich. Mehr Zahlen und Fakten zur NKI finden Sie hier.

Infografik zum Thema NKI
© BMU

Startschuss zur Green Public Viewing-Website fällt im 11Freunde WM-Quartier in Berlin 

Gemeinsam mit dem ehemaligen Fußball-Nationalspieler Marcell Jansen stellte Bundesumweltministerin Svenja Schulze zum Start der Fußball-Weltmeisterschaft die Internetseite „Green Public Viewing“ im 11Freunde WM-Quartier in Berlin vor. Marcell Jansen stand dabei Pate für die neue Website mit der Fußballfans klimaschonend zu nahegelegenen Public Viewing Orten gelangen können. Die Website wurde gemeinsam mit naturtrip.org im Vorfeld der Fußballweltmeisterschaft realisiert.

© BMU
© BMU
© BMU
© BMU
© BMU
© BMU
© BMU
© BMU
© BMU
© BMU
© BMU

„Green Public Viewing“ - Klimaschonend zum WM-Quartier in Ihrer Nähe 

Mit der Website „Green Public Viewing“ können Sie herausfinden, wie Sie schnell und klimaschonend zu allen Public Viewing-Orten in Ihrer Nähe gelangen.

Über Green Public Viewing

Mit Green Public Viewing kommen Sie schnell und klimaschonend zum nächsten Public Viewing - zu Fuß, mit dem Rad oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Green Public Viewing zeigt hier weitere Optionen auf: Zu Fuß, mit dem Rad oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln - in die Kneipe, zur Strand-Lounge oder zum großen Public Viewing auf dem Marktplatz - hier findet jede und jeder das Richtige!

Sie kennen eine gute Public Viewing-Location und möchten diese mit anderen Fußball-Fans teilen? Sie haben Fragen zum Projekt? Schreiben Sie uns gern unter kontakt@green-public-viewing.de