Newsletter

Antragsfenster für die Kommunalrichtlinie bis 30. September geöffnet

Liebe Leserin, lieber Leser,

bevor Sie sich den wohlverdienten Sommerurlaub gönnen, haben Sie erneut Gelegenheit, Förderanträge im Rahmen der Kommunalrichtlinie (KRL) des Bundesumweltministeriums einzureichen. Vom 1. Juli bis zum 30. September 2018 können Sie etwa die folgenden Maßnahmen beantragen: eine Einstiegsberatung im kommunalen Klimaschutz, die Umstellung der Straßenbeleuchtung in Ihrer Kommune auf LED oder den Austausch von nicht regelbaren in regelbare Hocheffizienzpumpen für das Beckenwasser von Schwimmbädern. Anträge für die Förderschwerpunkte Klimaschutzmanagement und Energiesparmodelle in Schulen und Kitas können Sie ganzjährig stellen. Neben Kommunen sind beispielsweise auch gemeinnützige Sportvereine, mehrheitlich kommunale Unternehmen, Schulen und Kitas sowie Religionsgemeinschaften antragsberechtigt. Die Anträge werden beim Projektträger Jülich eingereicht.

Sie haben Fragen zur Kommunalrichtlinie oder zu anderen Fördermöglichkeiten der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI)? Unter 030 39001-170 und skkk@klimaschutz.de beraten wir Sie gerne persönlich. Sie möchten sich mit anderen Akteurinnen und Akteuren zum Themenfeld kommunaler Klimaschutz austauschen oder mehr zu erfolgreich umgesetzten Klimaschutzprojekten erfahren? Dann werden Sie Teil unserer neuen online Klimaschutz-Community.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg für Ihre Antragstellung!

Mit herzlichen Grüßen
Ihr Team vom Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (SK:KK)

 

Hinweis: Das neue Antragsfenster bezieht sich auf die Kommunalrichtlinie, die am 1. Juli 2016 in Kraft trat.