Projekt

100% CO2-frei ClimateCulture-Lab (CCL)

Kollaborationsplattform zur selbstgesteuerten Entwicklung klimafreundlicher Kulturen auf kommunaler Ebene
Kommunen
Um den Klimawandel einzudämmen, ist ein grundsätzlicher Kulturwandel notwendig. Diesen unter Beteiligung kommunaler Akteure weiterzubringen, ist Ziel des Projektes. Dazu werden analoge und online-Werkzeuge für klimafreundlichen Kulturwandel vorgestellt, getestet und weiterentwickelt.
Projektinformationen
Projektnehmer 
Pestel Intitut gGmbH
Datum 
01. Okt. 2016 bis 30. Sep. 2019
Förderkennzeichen 
03KF0039 A / B / C
Fördersumme 
940.218 €

Auf einen Blick

Eine wichtige Ursache für den weltweiten Klimawandel ist unsere Kultur des Konsums. Sie ist auf ein maximales Angebot an Produkten und Dienstleistungen ausgerichtet, die in ihrer Herstellung und Nutzung Energie benötigen. Dies gilt nicht nur für Deutschland, sondern für die meisten Staaten weltweit. Um langfristig CO2-Freiheit zu erreichen, ist daher eine Veränderung dieser Konsumkultur notwendig - hin zu einem nachhaltigeren Lebensstil. Das Projekt den bereits in Ansätzen bestehenden gesellschaftlichen Prozess unterstützen und verstärken, Klimaschutz und Nachhaltigkeit in Wahrnehmung, Werten und Verhalten zu verankern. Ziel ist die Entwicklung und Anwendung handlungsleitender Strategien für und mit allen kommunalen Akteuren.

Als neue, wirksame Formate in der Klimaschutz-Kommunikation werden dialogorientierte Kultur-Werkstätten durchgeführt und eine online Plattform installiert. Sie sollen den Lernprozess der Akteure untereinander und voneinander fördern und gegenüber bislang genutzten Methoden und Wegen sogar beschleunigen, vereinfachen und verstetigen.

Das Projekt „100% CO2-frei ClimateCulture-Lab“ wird innerhalb von drei Jahren von den Projektverbundpartnern Pestel Institut gGmbH, Klima-Bündnis e.V. und Solar-Institut Jülich der FH Aachen (SIJ) umgesetzt.

Ziele

Ziel des Vorhabens ist die Vorstellung, Weiterentwicklung und Anwendung von Prozessmethoden und Instrumenten für die Unterstützung eines Kulturwandel für Klimaschutz auflokaler Ebene. Ziel ist zudem der Aufbau einer bundesweiten „Community“, in der sich die beteiligten Akteure aus den Kommunen als Teil einer maßgeblichen, kulturellen Bewegung erleben undkontinuierlich Unterstützung erfahren. Im CCL wird sowohl mit Hilfe der Online-Plattform als auch in den Praxis-Werkstätten, insbesondere zur Unterstützung der nachhaltigen kommunalen Energieversorgung, gearbeitet.

Projektablauf

Von Oktober 2016 bis Oktober 2019 sollen 16 Praxis-Werkstätten im gesamten Bundesgebiet durchgeführt sowie eine unterstützende Online-Lern- und Kollaborationsplattform aufgebaut werden. Die Online-Plattform enthält Community-Funktionen zur Bildung von selbstorganisierten Lerngruppen und Module mit Video-Fachbeiträgen zum selbst gesteuerten Lernen. Sie unterstützt den mit den analogen Veranstaltungen angestoßenen Prozess sowie die Verbreitung der Projektinhalte im gesamten Bundesgebiet.

Fazit

Die Ergebnisse aus dem Vorhaben werden in Form von Zwischenberichten regelmäßig an den Projektträger übermittelt und z.T. auf der Online-Plattform sowie bei Veranstaltungen Dritter kommuniziert. Der Abschlussbericht wird Ende 2019 vorliegen.

Pestel Intitut gGmbH

52.38409
9.745760000000018
Gretchenstraße
Hannover
  • Niedersachsen
30161
Weiterführende Informationen