Projekt

klimaGEN: Von der Energie- zur Klimaschutzgenossenschaft

Strategien der Bürgeraktivierung zur Erschließung von Klimaschutzpotenzialen
Verbraucher
Die bundesweit rund 900 Energiegenossenschaften mit ihren 200.000 Mitgliedern sind bislang vor allem im Ausbau der Erneuerbaren Energien engagiert. Doch das Potenzial für den Klimaschutz ist noch viel größer. Zum einen kann durch die Entwicklung neuer Betätigungsfelder wie Energieeffizienz, Suffizienz und Mobilität ein klimaschutzförderndes Unternehmensprofil geschärft werden. Zum anderen können die regional verankerten Energiegenossenschaften eine breite Bevölkerungsschicht hinsichtlich ihres klimaschutzrelevanten Verhaltens ansprechen.
Projektinformationen
Projektnehmer 
DGRV e.V. Universität Kassel deENet e.V.
Projektkontakt 
Datum 
01. Jan. 2017 bis 31. Dez. 2019
Förderkennzeichen 
03KF0044 A/B/C
Fördersumme 
734.002 €

Auf einen Blick

Im Zentrum des Projektes steht die strategische Weiterentwicklung von Energiegenossenschaften zu Klimaschutzgenossenschaften. Das Projekt richtet sich zunächst an Vorstände und aktive Mitglieder von Energiegenossenschaften sowie an die Nicht-Mitglieder im regionalen Handlungsumfeld der mitwirkenden Energiegenossenschaften. Die Ergebnisse werden dokumentiert und auf der Projektwebsite veröffentlicht, so dass sie auch für andere Akteure aus den Bereichen Bürgerenergie und Klimaschutz nutzbar sind.

Das Projekt wird von der Bundesgeschäftsstelle Energiegenossenschaften beim DGRV – Deutscher Genossenschafts- und Raiffeisenverband e.V. durchgeführt, in Kooperation mit der Universität Kassel (Fachgebiet Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkt dezentrale Energiewirtschaft) und dem deENet Kompetenznetzwerk dezentrale Energietechnologien e.V.

Ziele

Mit klimaGEN werden Strategien zur Treibhausgasminderung auf der Ebene der Energiegenossenschaften als mittelständische Unternehmen einerseits und auf der Ebene der Mitglieder und Nicht-Mitglieder, also der Verbraucherinnen und Verbraucher, andererseits entwickelt. Dazu werden die Genossenschaftsvorstände bei der strategischen Ausrichtung ihrer Energiegenossenschaft zur Erschließung neuer klimaschutzrelevanter Geschäftsfelder unterstützt und zugleich befähigt, innovative und effektive Instrumente zur Bürgeraktivierung im Klimaschutz einzusetzen. Die Ergebnisse werden dokumentiert und auf der Projektwebsite veröffentlicht.

Projektablauf

Kern des Projekts klimaGEN ist die Zusammenarbeit mit mindestens neun Energiegenossenschaften, die ihr Klimaschutzprofil stärken und innovative Formen der Ansprache von Bürgerinnen und Bürgern im Klimaschutz erproben wollen. Auf der Basis einer Datenbank wird eine Typologie von Energiegenossenschaften erstellt, um möglichst typische Energiegenossenschaften für die Mitarbeit auszuwählen und damit die Nachahmbarkeit von Maßnahmen sicherzustellen. Für drei Energiegenossenschaften sind Befragungen der Mitglieder und der Nicht-Mitglieder vorgesehen. Die Ergebnisse fließen in die praktische Entwicklung und Erprobung von Maßnahmen in Zusammenarbeit mit mindestens neun ausgewählten Energiegenossenschaften aus dem gesamten Bundesgebiet ein.

Die mitwirkenden  Energiegenossenschaften werden bei der Erprobung neuer Geschäftsfelder begleitet und haben die Möglichkeit, einen Instrumentenmix im Rahmen ihrer klimaschutzbezogenen Öffentlichkeitsarbeit umzusetzen. Dies kann vom klassischen Newsletter über spezifische Klimaschutzevents bis zur Erstellung eines regionalen Klimaschutzfilms reichen. Die Erprobungsphase vor Ort umfasst einen Zeitraum von circa einem Jahr. Die Erfahrungen werden ausgewertet und zeitnah auf der Website dokumentiert.

Fazit

Es ist zu erwarten, dass klimaGEN wesentliche Impulse zur strategischen Weiterentwicklung von Energiegenossenschaften leisten  wird – auf der Ebene der Geschäftsmodelle ebenso wie im Bereich der nicht-kommerziellen Handlungsfelder und der Öffentlichkeitsarbeit von Energiegenossenschaften. Die dabei entwickelten Instrumente und Formate werden auch für andere Klimaschutzakteure interessant und anwendbar sein (wie zum Beispiel andere Bürgerenergieunternehmen und -initiativen, Kommunen, Bildungseinrichtungen). 

DGRV e.V.
Universität Kassel
deENet e.V.

51.32233309999999
9.504010600000015
Nora-Platiel-Straße
Kassel
  • Bundesweit
34109
Weiterführende Informationen