Newsletter

Gut beraten, besser gefördert – mit der neuen Antragsberatungsoffensive

Liebe Leserin, lieber Leser,

kommunale Antragsteller*innen bei Förderprogrammen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) sollen während der Corona-Pandemie weiterhin handlungsfähig bleiben. Damit das gelingt, hat das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) sein Beratungsangebot ausgebaut. Zusammengefasst werden die verschiedenen neuen Services auf der am 7. September veröffentlichten Beratungsseite.

Das Ziel des erweiterten Angebots: Zukünftig sollen mehr Antragsteller*innen erfolgreich einen Antrag stellen und unkompliziert eine Förderung erhalten – insbesondere diejenigen, die erstmals an den Verfahren teilnehmen. Unterstützung erhalten sie nun, indem sie auf Wunsch durch den gesamten Antragsprozess hindurch und bis zum Abschluss des Vorhabens Schritt für Schritt persönlich von Fachleuten begleitet werden.

Mit dem Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (SK:KK) und dem Projektträger Jülich (PtJ) hat das BMU schon seit längerem erfahrene Partner, die beispielsweise zu den Fördermöglichkeiten der Kommunalrichtlinie und zur Antragstellung beraten. Hier setzt das neue Beratungskonzept an – und bietet drei neue Formate, die vor allem potenziellen Antragsteller*innen zugutekommen:

  • wöchentliche „Online-Sprechstunden“ zu verschiedenen Fokusthemen (siehe Auswahl im Terminkalender)
  • eine*n „Antragspat*in“ als feste Ansprechpersonen, die Erstantragssteller*innen durch die Antragsstellung begleitet
  • ausgebaute „Klima-Infoline“ für die Kommunalrichtlinie

Die drei Angebote werden im Folgenden näher vorgestellt.

Herzliche Grüße aus Berlin

Ihr Redaktionsteam der Nationalen Klimaschutzinitiative

ONLINE-SPRECHSTUNDE

Die „Online-Sprechstunden“ zur Kommunalrichtlinie bieten den potenziellen Antragsteller*innen ein wöchentliches Format, zu dem sie sich nach Anmeldung hinzuschalten können. Die Webinar-Reihe ist so konzipiert, dass sie häufig auftretende Fragestellungen abdeckt und Gelegenheit für Rückfragen bietet. Bei jedem Termin steht ein Förderschwerpunkt im Fokus – wie Klimaschutzkonzepte, Klimaschutzmanagement oder Beleuchtung und Belüftung. Weiterhin werden die verschiedenen Fördermöglichkeiten und –modalitäten der Kommunalrichtlinie und das Antragsstellungsprozedere via easy-Online behandelt. Das Webinar-Programm wird von Mitarbeitenden des SK:KK und vom PtJ vorbereitet und durchgeführt. Die Termine finden Sie hier.

ANTRAGSPAT*IN

Die Fachleute stehen den potenziellen Antragsteller*innen während des gesamten Antragsprozesses zur Seite. In dem Rahmen beantworten sie Fragen und beraten kompetent bei Sorgen und Nöten. Es handelt sich dabei um eine nahezu Eins-zu-Eins-Unterstützung ausschließlich für die Antragsteller*innen, die bisher noch keinen erfolgreichen Antrag in der Kommunalrichtlinie gestellt haben. Voraussetzung ist, dass sie im Vorfeld eine telefonische Beratung und ein Web-Seminar in Anspruch genommen haben. Bei der Zusammenarbeit besteht nun die Möglichkeit, den Förderantrag zu einem vereinbaren Termin gemeinsam zu stellen. Das Team der Antragspat*innen bilden besonders erfahrene Mitarbeitende und Finanzsachbearbeiter*innen aus dem Geschäftsbereich „Kommunaler Klimaschutz“ des PtJ. Das Beratungsangebot vom PtJ finden Sie hier.

KLIMA-INFOLINE

Das Team der Klima-Infoline vom PtJ gibt allgemeine Informationen und beantwortet Fragen zu allen Förderschwerpunkten der Kommunalrichtlinie. Die Antragsteller*innen erfahren hier das Wichtigste zum Antragsgeschehen, wer Anträge einreichen kann, welche Formulare nötig sind und erhalten Hinweise zu den Förderquoten. Weiterhin können über die Klima-Infoline persönliche Beratungstermine vereinbart und ein Kontakt zum Antragspat*innen-Team hergestellt werden.
Zu den weiteren Fördermöglichkeiten der NKI und anderen Förderprogrammen für den kommunalen Klimaschutz berät das Team des SK:KK.