Meldungen
23. Sep. 2016

KlimaStadtWerk - Klimaschutz mit Strategie

Kommunen
Stadtwerken kommt eine Schlüsselrolle bei der Energieversorgung und damit auch bei der Energiewende und im Klimaschutz zu. Das Projekt KlimaStadtWerk der Deutschen Umwelthilfe (DUH), das durch die Nationale Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesumweltministeriums gefördert wird, unterstützt Stadtwerke bei ihren Klimaschutzstrategien. Nun wurden die Ergebnisse des Projekts veröffentlicht.
  • Stadtwerke Heidelberg bei der Preisverleihung des Wettbewerbs "KlimaStadtWerk des Monats" (2014)
    © Stadtwerke Heidelberg

"Daseinsvorsorge" – das ist der verwaltungstechnische Fachbegriff für den Auftrag der Stadtwerke. Der Begriff vermittelt einen guten Eindruck, wie wichtig Stadtwerke in Deutschland sind. Durch Klimawandel und Energiewende haben sich die Anforderungen an die Stadtwerke stark verändert. Hier setzt das Projekt KlimaStadtWerk der DUH an: Drei Jahre lang hat sich die DUH bei Strategie- und Coaching-Workshops, einem Stadtwerkewettbewerb und der Tagung "GemeinschaftsWerk Klimaschutz" damit auseinandergesetzt, wie Stadtwerke sich der wandelnden Energiewirtschaft stellen und gleichzeitig zum Klimaschutz beitragen können. Die Ergebnisse stehen ab sofort in Form eines Leitfadens und eines Strategie-Checks kostenlos zum Download bereit.

Der Handlungsleitfaden zeigt, wie es geht

Das zentrale Anliegen des Handlungsleitfadens ist die Verknüpfung von Klimaschutz und wirtschaftlichem Erfolg. Unter dem Titel "Stadtwerk mit KlimaZukunft – Handlungsempfehlungen für mehr Klimaschutz in Stadtwerken" motiviert der Leitfaden Stadtwerke, sich für mehr Klimaschutz in ihrem Versorgungsgebiet zu engagieren. Dafür bietet der Leitfaden Praxisbeispiele, Checklisten und Handlungsempfehlungen, die auf die Geschäftsfelder der Unternehmen zugeschnitten sind.

Strategie-Check zeigt Analysemöglichkeiten

Neben dem Handlungsleitfaden ist der Strategie-Check ein zentraler Baustein des KlimaStadtWerk-Projekts. Für den Strategie-Check hat die DUH mit verschiedenen Stadtwerken in jeweils zwei Workshop-Runden den aktuellen Stand der Unternehmen im Klimaschutz analysiert. Darüber hinaus wurden mittelfristige Klimaschutzziele und -potenziale untersucht. Anschließend wurden die Ergebnisse so aufbereitet, dass sie verallgemeinerbar und damit übertragbar wurden. Sie können in Form einer Auswertung des Strategie-Checks heruntergeladen werden, die Analysen der Bereiche Strom, Wärme, Effizienz, Mobilität und Wasser beinhaltet. Für den Strategie-Check wurde ein Excel-Tool entwickelt, das die Möglichkeit bietet, Emissionsminderungen in einzelnen Handlungsfeldern und für verschiedene Strategien abzuschätzen. Eine Demo-Version des Tools steht für das Handlungsfeld "Strom" als kostenloser Download bereit.

Klimafreundlich geht es weiter

Die Veröffentlichung der Ergebnisse vom KlimaStadtWerk soll dazu beitragen, dass Stadtwerke Klimaschutzstrategien entwickeln, überarbeiten, erweitern und umsetzen. Als Weiterentwicklung wurde das Label KlimaStadtWerk auf den Weg gebracht, mit dem Stadtwerke ab sofort unter Beweis stellen können, wie klimafreundlich sie sind.