Projekt des Monats
01. Sep. 2016

Projekt im Fokus: Green Hack

Bildung
Klimaschutz in den digitalen Alltag bringen – im Projekt "Green Hack – Open innovation for climate" präsentierten Jugendliche eigene App-Ideen für zeitgemäßen Klimaschutz. In einem 48-Stunden-Hackathon kreierten sie zusammen mit einem professionellen Entwicklerteam alltagstaugliche Apps, die Klimaschutz aufs Smartphone bringen.

Ziel des Wettbewerbs war, eine App zu entwickeln, die beim Einsparen von CO2 hilft. Aus über 250 Einsendungen wurden vier Ideen ausgewählt, die in einem dreitätigen Green Hackathon weiterentwickelt wurden. Anfang 2017 soll die Gewinner-App "Green BalCOny" an den Start gehen, die Balkon-Gärtnerinnen und –Gärtner zusammenbringt und sie so für nachhaltiges Gärtnern begeistert.

Gemeinsam Klimaschutz-Ideen entwickeln beim Green Hack

Das Projekt "Green Hack – Open innovation for climate" richtete sich an Jugendliche von 14 bis 20 Jahren und ermutigte sie, sich aktiv in die Entwicklung einer alltagstauglichen App zum Klimaschutz einzubringen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten die App-Entwicklung von der Idee über den Aufbau und die konkrete Ausgestaltung bis zur Prämierung selbst mitgestalten.

Für den Wettbewerb, der von der Zeitbild Stiftung veranstaltet wurde, wurden per Whatsapp, Facebook, Instagram und Twitter über 250 Ideen für Themen und Funktionen eingereicht, die professionellen Entwicklerinnen und Entwicklern dann als Grundlage zur Gestaltung dienten. Zwölf Jugendliche, die ausgewählt wurden, hatten die Möglichkeit ihre Ideen in einem Workshop aufzubereiten und sie beim Hackathon im Rahmen des Tech Open Air Berlin (TOA) vom 13. bis 15. Juli 2016 in Berlin vorzustellen.

Beim Tech Open Air haben die Gewinnerinnen und Gewinner zusammen mit Expertinnen und Experten der Bereiche "Strom/Energie", "Mobilität", "Ernährung" sowie "Abfallvermeidung" Themen und erste Schwerpunkte für eine grüne App ausgearbeitet. Die so entstandenen Konzepte wurden dann gemeinsam mit einem professionellen Entwicklerteam weiterentwickelt und später in erste Code-Zeilen umgesetzt.

Gewinner-Projekt "Green Balcony": Soziales Netzwerk für Balkon-Gärtnerinnen und -Gärtner

Während des Green Hackathons wurde an ganz verschiedenen App-Ansätzen getüftelt, die Klimaschutz in den digitalen Alltag bringen.

So steht bei der Gewinner-App "Green Balcony" die Community im Vordergrund. Sie hilft Hobby-Gärtnerinnen und -Gärtnern dabei, den heimischen Balkon nachhaltig und sinnvoll zu bepflanzen. Entstehen soll ein soziales Netzwerk für Balkonbesitzerinnen und -besitzer, in dem Erfolge und Tricks mit der Community geteilt werden können. Die App soll "Quick-facts" – Tipps zum Balkongärtnern – genauso bereithalten wie Infos zum CO2-Einsparpotential. Angedacht ist auch eine Tauschbörse für selbstproduziertes Obst. Anfang 2017 soll die App fertig sein und an den Start gehen.

Das Projekt "Green Hack – Open innovation for climate" wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert.