Newsletter

Neues vom SK:KK

Ausgabe 03/2017

Liebe Leserin, lieber Leser,


der Sommer naht mit großen Schritten – und mit ihm die Chance für mehr Klimaschutz im Alltag: ob bei der Wahl Ihres Urlaubsziels oder den obligatorischen drei Kugeln Eis, die Sie, ganz abfallfrei, in der Waffel statt im Becher genießen können. Den Auftakt eines nachhaltigen und klimafreundlichen Sommers bilden ab heute die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit 2017, eine Initiative des Nachhaltigkeitsrates der Bundesregierung. Noch bis zum 5. Juni 2017 wird es unter dem Motto #tatenfuermorgen bundesweit zahlreiche und vielfältige Aktionen geben, die Nachhaltigkeit erlebbar machen.


Mitten in die heißeste Zeit des Jahres fällt auch das nächste Antragsfenster für die Kommunalrichtlinie (KRL), das am 1. Juli öffnet. Sie haben bereits ganz konkrete Fragen zu den Fördermöglichkeiten im Rahmen der KRL? Gerne erörtern wir diese gemeinsam mit Ihnen im Rahmen einer „Beratung vor Ort“ – sprechen Sie uns unter skkk@klimaschutz.de an!


Wie man auch bei heißen Diskussionen einen kühlen Kopf bewahrt und Akteure gut einbindet, erfahren Sie in unserer neuen Broschüre zur erfolgreichen Beteiligung lokaler Akteure im kommunalen Klimaschutz. Diese Publikation, die wir in Kooperation mit den vom Bundesumweltministerium (BMUB) geförderten Masterplan-Kommunen erstellt haben, stellen wir Ihnen in diesem Newsletter näher vor.


Weitere Themen, Neuigkeiten und Highlights wie unser Interview mit Eva Mutschler-Oomen, Klimaschutzmanagerin für die Gemeinden Bahlingen, Endingen und Forchheim am Kaiserstuhl, erwarten Sie auf unserer Website. Lassen Sie sich von unseren Praxisbeispielen, wie dem Projekt des Monats Mai „Otto schützt Klima“ aus Magdeburg zu eigenen Klimaschutzmaßnahmen inspirieren. Wir freuen uns, auch auf Facebook und Twitter mit Ihnen ins Gespräch zu kommen!


Herzliche Grüße aus Köln und Berlin

Ihr Team vom Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (SK:KK)

AKTUELLES

„Kurze Wege für den Klimaschutz“: Neue Förderrunde gestartet

Nachbarschaftliche Initiativen tragen wirkungsvoll zum Klimaschutz vor Ort bei: Sie unterstützen Bürgerinnen und Bürger darin, ihren Alltag klimaschonend und ressourceneffizient zu gestalten und aktivieren sie zum konkreten Handeln. Der Förderaufruf „Kurze Wege für den Klimaschutz“ des BMUB adressiert daher Vorhaben von Vereinen, Genossenschaften, Religionsgemeinschaften und Kommunen, die auf nachbarschaftlicher Ebene praktikable Angebote mit hohem Treibhausgasminderungspotenzial umsetzen wollen. Projektskizzen können bis zum 1. Juli 2017 eingereicht werden. Die besten Projekte werden dann zur Antragstellung aufgefordert. Ein weiteres Antragsfenster öffnet vom 1. Mai bis zum 1. Juli 2018. Mehr erfahren

 

In den Startlöchern: Antragsfenster der Kommunalrichtlinie öffnet am 1. Juli

Mehr als 1.500 eingereichte Förderanträge mit einer Fördersumme von mehr als 74 Millionen Euro und einer Vorhabensumme von mehr als 222 Millionen Euro - das ist die Erfolgsbilanz des ersten Antragsfensters der Kommunalrichtlinie in diesem Jahr. Die Zahlen zeigen: Das Thema Klimaschutz ist ein Dauerbrenner in deutschen Kommunen.

Merken Sie sich deshalb bereits jetzt den 1. Juli 2017 vor: An diesem Tag öffnet das zweite Antragsfenster der Kommunalrichtlinie für dieses Jahr; es schließt am 30. September 2017. Anträge für die Förderschwerpunkte Klimaschutzmanagement und Energiesparmodelle in Schulen und Kitas können Sie ganzjährig einreichen. Mehr erfahren

Zum 1. Juli öffnet zudem das Bewerbungsfenster für den Förderaufruf „Innovative Klimaschutzprojekte“ (mehr erfahren). Einen Aus- und Überblick zu allen Programmen und Projekten im Rahmen der NKI finden Sie auf der Website. Sie haben Fragen zu den einzelnen Förderaufrufen? Das Team des SK:KK erreichen Sie unter 030 39001-170 und unter skkk@klimaschutz.de.

WUSSTEN SIE SCHON, ...

dass Pachtverträge, zum Beispiel für Sportstätten, zum Zeitpunkt der Antragstellung in der Kommunalrichtlinie noch eine Gültigkeit von mindestens sieben Jahren besitzen müssen? Grund ist eine für die Förderung vorausgesetzte Zweckbindungsfrist. Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch unter 030 39001-170.

VERANSTALTUNGEN

SK:KK vor Ort: Förderwissen für den Klimaschutz – Informationsveranstaltung für Thüringen (Dienstag, 13. Juni 2017 | Apolda)

Informieren Sie sich im Klimapavillon der Landesgartenschau Apolda über Fördermöglichkeiten im Klimaschutz für Kommunen und lokale Einrichtungen. Auf unserer Infotour geben wir Ihnen einen Überblick, was Bund und Länder im Klimaschutz fördern, und Ihnen die Gelegenheit, mit erfolgreichen Antragstellerinnern und Antragstellern ins Gespräch zu kommen. Melden Sie sich jetzt für die Veranstaltung an. Mehr erfahren

 

SK:KK vor Ort: Interkulturelles Engagement für den Klima- und Umweltschutz (Dienstag, 13. Juni 2017 | Hannover)

Im Mittelpunkt der Tagung, die vom Interkulturellen Bündnis für Nachhaltigkeit durchgeführt wird, steht die Frage, wie Engagement für den Klima- und Umweltschutz unter Berücksichtigung unterschiedlicher kultureller Hintergründe gefördert werden kann. Berichtet wird von Erfahrungen aus Projekten, die sich diesem Ziel auf unterschiedliche Weise nähern, beispielsweise durch quartiersbezogene Aktivitäten oder die Einbindung von Klima- und Umweltschutzthemen in Integrations- und Sprachkurse. Die Tagung bietet viel Raum für Diskussionen und Erfahrungsaustausch. Die Veranstaltung richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Migrantenselbstorganisationen, Kommunen, Umwelt- und Naturschutzorganisationen, Klima- und Umweltschutzberatungsstellen, in der anwendungsorientierten Wissenschaft und den Medien. Mehr erfahren

 

Auftakt-Workshop der Nationalen Top-Runner-Initiative: „Stromsparen in privaten Haushalten – Ansätze für eine wirkungsvolle Verbraucherkommunikation“ (Mittwoch, 21. Juni 2017 | Frankfurt am Main)

Rund 25 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland entfallen auf die fast 42 Millionen privaten Haushalte im Land – für die Minderung der nationalen CO2-Emissionen ein enormes Potenzial. Unter dem Titel „Stromsparen in privaten Haushalten – Ansätze für eine wirkungsvolle Verbraucherkommunikation“ will die 2016 gestartete Nationale Top-Runner-Initiative (NTRI) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie die privaten Verbraucherinnen und Verbraucher nun im Rahmen einer Workshop-Reihe für umweltfreundliches und energiesparendes Verhalten im Alltag adressieren.

In den Workshops stellt die NTRI unter anderem neue Beratungs- und Aktivierungsformate für Verbraucherinnen und Verbraucher vor, gibt methodische und inhaltliche Anregungen für die Beratungspraxis und etabliert eine Plattform für den regelmäßigen Austausch der Akteure. Die dreiteilige Workshop-Reihe richtet sich an regionale Multiplikatoren und Akteure wie Kommunen, Klimaschutzmanager, Verbraucherzentralen oder Energieagenturen. Mehr erfahren

 

Internationales Sommer-Webinar: Radverkehrsförderung in Brasilien und Europa (Dienstag, 27. Juni 2017)

Was wissen wir über den Radverkehr auf anderen Kontinenten? Der Vortrag von JP Amaral aus São Paulo in Brasilien bietet die Möglichkeit, den Horizont zu erweitern: JP Amaral wird vom Radverkehrskonzept seiner Heimatstadt berichten, über eine radverkehrsplanerische Kooperation zwischen Brasilien und Europa und von den Erkenntnissen, die er während seiner Fahrrad-Forschungsreise durch Europa gesammelt hat. Mehr erfahren

 

SK:KK vor Ort: Förderwissen für den Klimaschutz – Informationsveranstaltung für Baden-Württemberg und Bayern (Dienstag, 11. Juli 2017 | Ulm)

Informieren Sie sich über Fördermöglichkeiten im kommunalen Klimaschutz für Kommunen und lokale Einrichtungen. Die Infotour gibt einen Überblick, was Bund und Länder im Klimaschutz fördern und Ihnen die Gelegenheit, mit erfolgreichen Antragstellerinnen und Antragstellern ins Gespräch zu kommen. Mehr erfahren

 

SK:KK-Fachaustausch: Mobilität neu denken – Impulse für eine lokale Verkehrswende (Mittwoch, 12. Juli 2017 | Ulm)

Verkehrte Richtung im Verkehr? Kommunale Treibhausgasemissionen sinken in vielen Sektoren, doch im Verkehrssektor steigen sie. Wie Potenziale zur Minderung erkannt und realisiert werden können, erfahren Sie im Rahmen eines SK:KK-Fachaustauschs für Klimaschutzaktive in Kommunen. Am Vorabend der Veranstaltung findet ein Mentoring für Klimaschutzmanagerinnen und -manager statt. Mehr erfahren

 

Save the date

Merken Sie sich bereits jetzt folgende Termine in Ihrem Kalender vor:

  • Difu-Praxiswerkstatt „Energiewende in der Kommune – Widerstände durch Kooperation überwinden“ am Donnerstag, 7. September 2017, in Potsdam (mehr erfahren)
  • SK:KK-Fachaustausch „Gewusst wie - Klimaschutz im ländlichen Raum“ am Mittwoch, 27. September 2017, in Magdeburg (mehr erfahren)
  • Difu-Themenseminar „Erneuerbare Wärme – Kommunale Vorbilder zum Nachahmen“ am Mittwoch, 27. September 2017, in Frankfurt am Main (mehr erfahren)
  • Difu-Praxiswerkstatt „Effiziente, erneuerbare und solare Wärmenetze“ am Donnerstag, 28. September 2017, in Frankfurt am Main (mehr erfahren)
  • 10. Kommunale Klimakonferenz am Montag und Dienstag, 22. und 23. Januar 2018, in Berlin (mehr erfahren)
SONSTIGES

Neue SK:KK-Broschüre: „Akteure im kommunalen Klimaschutz erfolgreich beteiligen“

Um kommunale Klimaschutzziele zu erreichen, ist es essentiell, alle relevanten Akteursgruppen vor Ort einzubeziehen. Wie kann das gelingen? Dieser Frage geht eine neue Broschüre des SK:KK nach. Anhand ausgewählter Praxisbeispiele aus den vom BMUB geförderten Masterplan-Kommunen werden erprobte Methoden und Angebote zur Beteiligung unterschiedlicher Akteure im kommunalen Klimaschutz detailliert vorgestellt. Dabei geht die Publikation auch auf Herausforderungen in der Umsetzung und mögliche Lösungsansätze ein. Mehr erfahren

 

Neuerscheinung: Themenheft „Klimaschutz & erneuerbare Wärme“

Die Energiewende ist ein zentraler Baustein im Kampf gegen den Klimawandel. Nicht selten wird sie jedoch kurzsichtig als reine „Stromwende“ betrachtet. Um das Thema der „erneuerbaren Wärme“ im Kontext kommunaler Klimaschutzstrategien zu stärken, hat das Difu im Rahmen des vom BMUB geförderten Projekts KlimaPraxis das Themenheft „Klimaschutz & erneuerbare Wärme“ veröffentlicht. Die Publikation stellt nachahmenswerte Beispiele für die kommunale Wärmewende vor und soll Kommunen zu eigenen Projekten motivieren. Mehr erfahren

 

Unternehmen Klimaschutz: LEEN100plus

Größere Wettbewerbsfähigkeit durch Steigerung der Energieeffizienz – das ist der Ansatz der sogenannten Lernenden Energieeffizienz-Netzwerke (LEEN-Netzwerke). Pro Netzwerk arbeiten zehn bis 15 Unternehmen zusammen, um im moderierten Erfahrungsaustausch voneinander zu lernen und so zeit- und kosteneffektiv Energieverbrauch und CO2-Emissionen zu senken. Das Projektteam von „LEEN100plus“, bestehend aus dem Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI), der Stiftung für Ressourceneffizienz und Klimaschutz (STREKS) und dem Institut für Ressourceneffizienz und Energiestrategien (IREES), berät kostenfrei unter a.gerspacher@streks.org zur Initiierung eines LEEN- beziehungsweise Mari:e-Netzwerks (speziell für kleine und mittlere Unternehmen) und stellt zahlreiche Arbeitshilfen zur Durchführung zur Verfügung. Auch das neu entwickelte Web-Tool „LEENcycle“, das geplante Energieeffizienz-Maßnahmen bewertet und zugleich als Monitoring-Hilfe dient, kann Lizenzgebührenfrei genutzt werden. „LEEN100plus“ wird im Rahmen der NKI des BMUB gefördert. Mehr erfahren

 

„Coaching Kommunaler Klimaschutz“: Halbzeit bei Weiterbildungen

Wie berät man kleinere und mittlere Kommunen zu Maßnahmen und Initiativen im Klimaschutz? Das lernen Teilnehmende des „Coachings Kommunaler Klimaschutz“, zu dem ein Projektkonsortium aus ifeu, Deutscher Umwelthilfe und Klima-Bündnis eingeladen hat. Ende April ist in Fulda der zweite von vier Weiterbildungskursen erfolgreich zu Ende gegangen. Nach bestandener Prüfung können die Coaches nun gemeinsam mit Kommunen den strukturierten Einstieg in den Klimaschutz angehen. Im Rahmen der KRL können Kommunen sich diese Einstiegsberatung fördern lassen. Mehr erfahren