Newsletter

Neues vom SK:KK

Ausgabe 08/2020

Liebe Leser*innen,

der vielleicht kürzeste Jahresrückblick, den Sie in diesen Tagen lesen werden: 2020 war anders.

Obwohl viele Projekte und Pläne in diesem Jahr einen eher unerwarteten Verlauf genommen haben, müssen wir uns um eine Sache nicht sorgen: Dass der Klimaschutz in Zeiten einer Pandemie weniger wichtig wäre. Mit viel Optimismus und Tatendrang haben Sie in Ihren Kommunen in ganz Deutschland Ihre Klimaschutzziele konsequent weiter verfolgt, haben zahlreiche Vorhaben angestoßen und umgesetzt, mit Verbündeten und Bürger*innen neue Ideen für mehr Klimaschutz gesponnen – auch für die Zeit nach Corona.

Wir freuen uns schon jetzt auf viele spannende Projekte im kommenden Jahr! Vergessen Sie nicht: Noch bis Ende 2021 profitieren Sie im Rahmen der Kommunalrichtlinie von erhöhten Förderquoten und reduzierten Eigenanteilen – lassen Sie sich beraten!

Wir wünschen Ihnen einen entspannten Jahresausklang und bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße
Ihr Redaktionsteam des SK:KK

 

AKTUELLES

Neue Folge der Videoreihe #teamklimaschutz: Ratzeburg und Grevesmühlen

In den Landkreisen Herzogtum Lauenburg (SH) und Nordwestmecklenburg (MP) haben die Verantwortlichen ein Klimaschutz-Modellprojekt zur Optimierung der Schüler*innenbeförderung auf die Beine gestellt. Durch den Einsatz intelligenter Systeme zur Fahrweg- und Fahrweise-Optimierung können jährlich Tausende unnötig zurückgelegte Kilometer eingespart und der CO2-Ausstoß der Busflotte erheblich reduziert werden. Das Team des Service- und Kompetenzzentrums: Kommunaler Klimaschutz (SK:KK) war im Auftrag des Bundesumweltministeriums (BMU) mit der Kamera vor Ort. Jetzt reinschauen

Online-Sprechstunde zur Kommunalrichtlinie: Neue Termine ab Februar 2021

In den Online-Sprechstunden von SK:KK und dem Projektträger Jülich (PtJ) werden Interessierte auch im kommenden Jahr fit für die Antragstellung im Rahmen der Kommunalrichtlinie gemacht. In den circa 90-minütigen Terminen stehen ab Februar wieder einzelne Förderschwerpunkte im Fokus. Los geht es mit Klimaschutzkonzepten und Klimaschutzmanagement am Montag, 8. Februar 2021. Die Beratungsteams liefern aktuelle Infos und Wissenswertes zu den Förderbedingungen und bereiten die Teilnehmer*innen auf den Antragsprozess vor. Alle Termine

 

FÖRDERUNG

Zuschüsse für effiziente Lösungen: Bis 31. Dezember 2020 Antrag auf Mini-KWK-Förderung stellen

Seit 2015 fördert das BMU besonders effiziente Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (KWK-Anlagen) über die sogenannte Mini-KWK-Richtlinie. Neben einer Basisförderung besteht die Option auf Bonusförderung für Anlagen mit besonders hoher thermischer oder Stromeffizienz. Förderanträge können noch bis zum 31. Dezember 2020 beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) eingereicht werden. Mehr erfahren

Umstieg auf nachhaltige Anlagen: BMU aktualisiert Kälte-Klima-Richtlinie

Die Kälte-Klima-Richtlinie wurde zum 1. Dezember 2020 überarbeitet. Gefördert werden stationäre Kälte- und Klimaanlagen sowie Fahrzeug-Klimaanlagen in Bussen und Bahnen, wenn darin nicht-halogenierte Kältemittel zum Einsatz kommen. Erstmals fördert das BMU auch Kleinanlagen, die in Dorfläden für nachhaltigen Klimaschutz sorgen. In welcher Höhe eine Förderung möglich ist, kann über den Förderrechner unverbindlich ermittelt werden. Anträge von Unternehmen, Kommunen und Organisationen nimmt das BAFA ab sofort entgegen. Mehr erfahren

Klimaschutz in Serie: Förderanträge für Kleinserien-Richtlinie bis 28. Februar 2021 möglich

Um innovative und klimaschonende Technologien am Markt zu etablieren, fördert das BMU über die Kleinserien-Richtlinie seit 2018 Klimaschutzprodukte aus verschiedenen Modulen. Unterstützt werden beispielsweise Selbstständige, die durch die Anschaffung eines Schwerlastenrads auf nachhaltige Mobilität setzen oder (kommunale) Unternehmen, die durch den Einsatz einer Kleinstwasserkraftanlage einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Noch bis zum 28. Februar 2021 können Anträge beim BAFA gestellt werden. Mehr erfahren

Innovative Klimaschutzprojekte: Projektskizzen ab 1. Januar 2021 einreichen

Im neuen Jahr besteht wieder die Chance, ein innovatives Klimaschutzprojekt mit finanzieller Unterstützung über die Nationale Klimaschutzinitiative (NKI) des BMU auf den Weg zu bringen. Mit dem Förderaufruf unterstützt das BMU die Entwicklung und Erprobung besonders innovativer Ansätze im Klimaschutz (Modul 1) sowie deren bundesweite Verbreitung (Modul 2). Ab dem 1. Januar können Akteur*innen ihre Projektskizzen für beide Module beim Projektträger Jülich (PtJ) einreichen. Mehr erfahren

Neues BMU-Förderprogramm: Klimaanpassung in sozialen Einrichtungen

Soziale Einrichtung nehmen eine zentrale Rolle im gesellschaftlichen Leben ein und sind dabei natürlich gleichermaßen von den fortschreitenden Ausmaßen des Klimawandels betroffen. Das BMU unterstützt die Einrichtungen mit einem neuen Förderprogramm dabei, sich diesen Herausforderungen zu stellen und eine nachhaltige Entwicklung, die ökologische und soziale Aspekte gleichermaßen berücksichtigt, vorantreiben zu können. Mehr erfahren

Ökologische Nachhaltigkeitsziele umsetzen: Neues Förderprogramm für Strukturwandelregionen

Mit einer neuen Förderrichtlinie unterstützt das BMU Kommunen und andere regionale Akteur*innen in Braunkohlerevieren beim ökologischen Strukturwandel. Die „Förderung von kommunalen Modellvorhaben zur Umsetzung der ökologischen Nachhaltigkeitsziele in Strukturwandelregionen“ (KoMoNa) soll den Einstieg in einen langfristig umweltverträglichen Entwicklungspfad ebnen. Gefördert werden investive und nicht-investive Maßnahmen zur Umsetzung der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie mit Schwerpunkt auf ökologische Belange. Mehr erfahren

 

WUSSTEN SIE SCHON, ...

dass Klimaschutz auch für Warmduscher interessant ist?

Über die Kommunalrichtlinie bezuschusst das BMU den Rückbau, die Sanierung und Anpassung ineffizienter zentraler Warmwasserbereitungsanlagen. Voraussetzung ist, dass dadurch die Energieeffizienz verbessert und Treibhausgase reduziert werden. Dafür ist eine Förderung von bis zu 40 Prozent vorgesehen – für finanzschwache Kommunen gilt eine um zehn Prozentpunkte erhöhte Förderquote; Antragstellende aus den vier Braunkohlerevieren bekommen noch einmal 15 Prozent extra. Im Zuge des Corona-Konjunkturpakets gibt es für Anträge, die bis Ende 2021 gestellt werden, weitere zehn Prozentpunkte obendrauf. Informationen unter www.klimaschutz.de/kommunalrichtlinie sowie unter 030 39001-170.

 

VERANSTALTUNGEN

SK:KK-Online: Die ersten 100 Tage als Klimaschutzmanager*in – Tipps für einen gelungenen Einstieg (Dienstag, 15. Dezember 2020 | 10-12 Uhr)

Klimaschutzmanager*innen stehen gleich zu Beginn ihrer Arbeit vor wichtigen Aufgaben und unterschiedlichsten Herausforderungen: Sich in- und außerhalb der Verwaltung bekannt zu machen, ihre Arbeitsgrundlagen gut kennenzulernen und den Grundstein für den nachfolgenden Klimaschutzprozess in ihrer Kommune zu legen. Im Webinar gibt es Tipps und Hilfestellungen für einen erfolgreichen Start. Mehr erfahren

Webinar der Fahrradakademie: Fahrradparken an Bahnhöfen in Deutschland (Dienstag, 15. Dezember 2020 | 14-15 Uhr)

Wie können Fahrradabstellanlagen an Bahnhöfen nutzer*innenorientiert und kosteneffizient umgesetzt werden? Um diese und weitere Fragen zu klären und damit die Verknüpfung von Fahrrad und Zug langfristig zu stärken, hat die Allianz pro Schiene e.V. in den vergangenen zwei Jahren verschiedene Akteur*innen zusammengebracht. Fokus der Dialogreihe lag darauf, übertragbare Zielbilder für unterschiedliche Bahnhofstypen zu entwickeln. Ausgehend von der Perspektive der Nutzer*innen werden im Webinar die Ergebnisse vorgestellt. Mehr erfahren

„Klimaschutz macht Ah!“ – Online-Station in Ludwigsburg (Mittwoch, 16. Dezember 2020 | Digitale Veranstaltung)

Mit einer neuen Ausgabe des Formats „Klimaschutz mach Ah!“ lädt das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) die Teilnehmer*innen auf eine interaktive Reise zu den Themen Klimaschutz und nachhaltige Wärmeversorgung mit dem Schwerpunkt „Wärmenetze“ ein. Aus Ludwigsburg unterstützen die Stadt, der Landkreis und die regionale Energieagentur die Veranstaltung mit einem Input zum Thema „Anschluss gefällig? – Werde Teil einer klimafreundlichen Wärmeversorgung“. Mehr erfahren

Online-Seminarreihe: Energiesparspar-Contracting und BMU-Fördermittel (Dienstag, 19. Januar 2021 und ein weiterer Termin | Webinar)

Energie(kosten) sparen, den Haushalt entlasten und dabei das Klima schützen – wie das funktioniert, zeigt die gemeinsame Seminarreihe der Deutschen Energie-Agentur (dena) und des SK:KK. Im ersten Teil wurden das Energiecontrolling und die Grundzüge des Energiespar-Contractings vorgestellt. Weiter geht es im Januar mit Projektablauf, Ausschreibung und Vergabe. In der finalen Session am Dienstag, 23. März 2021 stehen konkrete Praxisbeispiele auf der Agenda. Zudem werden die Teilnehmenden über Fördermöglichkeiten im Rahmen der NKI informiert. Mehr erfahren

Webinar der Fahrradakademie: E-Tretroller-Verleihsysteme – Trends und Entwicklungen (Dienstag, 19. Januar 2021 |14-15 Uhr)

Vor gut eineinhalb Jahren haben E-Tretroller-Verleihsysteme Einzug in deutsche Innenstädte gehalten. Nachdem anfänglich viel und vor allem auch kontrovers über Folgen der neuen Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung diskutiert wurde, ist es medial ruhiger um das Thema geworden. Unter anderem, weil einige deutsche Städte Lösungsansätze für den Umgang mit dieser neuen Art der Mobilität gefunden haben. Die Referentinnen stellen im Webinar eine Auswahl dieser Ansätze vor. Mehr erfahren

 

VERÖFFENTLICHUNGEN

Neues Fokuspapier des SK:KK: Wie Sie mit Aktionstagen Menschen begeistern

Ein Aktionstag bietet Kommunen nicht nur die ideale Bühne für ihr Klimaschutzengagement, sondern auch eine Chance, Bürger*innen für das Thema zu begeistern. Damit ein solches Format zum Erfolg wird, muss von der Location über das Sponsoring bis zum Bühnenprogramm alles stimmen. Das SK:KK stellt im neuen Fokuspapier alle wichtigen Schritte von der Vorbereitung und Finanzierung über die Planung und Durchführung bis hin zur Dokumentation und Evaluation eines Aktionstages vor. Im Aktionsbaukasten gibt es zudem passende Ideen für Mitmachformate. Zum Download

Neues Themenheft: Kommunale Strategien für eine erfolgreiche Klimakommunikation

Wie kommuniziert man in Kommunen zum Klimaschutz und regt Bürger*innen und andere Akteur*innen zugleich zu eigenem Engagement an? In einem neuen Themenheft des Difu geben die Autor*innen praxisorientierte Impulse und werfen dabei den Blick auf Kampagnen, soziale Medien, kreative Wissensvermittlung und praxisnahe Bildungsarbeit. Das Themenheft „Klimaschutz und Kommunikation“ ist Teil einer Reihe von mittlerweile 19 Publikationen zu verschiedenen Klimaschutzthemen. Zum Themenheft

Kommunalrichtlinie Kompakt: Förderschwerpunkte auf den Punkt gebracht

Ob eine Kommune die nachhaltige Mobilität in den Fokus rücken oder beim Thema Energie- und Ressourceneffizienz einen Gang hochschalten will: Über die Kommunalrichtlinie zeigt das BMU zahlreiche Handlungsfelder im kommunalen Klimaschutz auf und bietet ansprechende Fördermöglichkeiten. Alle wichtigen Infos zu den verschieden Förderschwerpunkten stellt das SK:KK in einer neuen Reihe vor und beantwortet die wichtigsten Fragen. Die ersten Ausgaben sind zu den Themen Fokusberatung, Energiemanagement und Klimaschutzmanagement entstanden. Zu den Publikationen

Online-Leitfaden für Umwelt- und Klimaschutz in Behörden

Ein neuer Leitfaden unterstützt Behörden dabei, beim Einkaufen auf klimafreundliche und ressourcenschonende Waren und Dienstleistungen zurückzugreifen. Der Ratgeber, den das Bayerische Landesamt für Umwelt im Auftrag des Bayerischen Umweltministeriums entwickelt hat, stellt Informationen zu verschiedenen Produktgruppen und passende Ausschreibungskriterien zur Verfügung und gibt Tipps und Hilfestellungen zur praktischen Umsetzung. Dabei orientieren sich die Autor*innen an den einzelnen Phasen des Vergabeverfahrens. Mehr erfahren
 

SONSTIGES

Ausgezeichnetes Engagement: Preisträger*innen im Wettbewerb „Klimaaktive Kommune 2020“

Von Gründachstrategie bis Null-Energie-Neubau: Die Preisträger*innen des Wettbewerbs „Klimaaktive Kommune“ haben 2020 wieder gezeigt, wie vielfältig kommunaler Klimaschutz ist. Zehn Städte, Gemeinden und Landkreise erhielten die Auszeichnung für ihr vorbildliches Engagement und damit ein Preisgeld von je 25.000 Euro. Der Wettbewerb wird von Difu und BMU gemeinsam mit den kommunalen Spitzenverbänden ausgerufen. Alle Infos zu den Projekten und Videoclips aus den Kommunen gibt es auf klimaschutz.de.