Newsletter

Newsletter 02/2018

Neues aus der Nationalen Klimaschutzinitiative

Liebe Leserin, lieber Leser,

wissen Sie schon, wo Sie in diesem Jahr Urlaub machen werden? Für die, die auch im Urlaub nur Klimaschutz im Kopf haben, hätten wir hier ein paar Tipps für eine ausgedehnte Deutschland-Tour:

Machen Sie doch zum Beispiel einen Abstecher in eine der neun „Klimaaktiven Kommunen 2017“, die vor kurzem ausgezeichnet wurden. Oder Sie schauen in den vier Fachwerkstädten vorbei, die beim Thema energetische Gebäudesanierung voran gehen.

Währenddessen können Sie die 10. Kommunale Klimakonferenz Revue passieren lassen. Auf klimaschutz.de finden Sie die Konferenz in Wort und Bild dokumentiert. Sie könnten aber auch einem der 112 Projekte für nachbarschaftliches Klimaschutzengagement, die das Bundesumweltministerium im letzten Jahr bewilligt hat, einen Besuch abstatten.

Vielleicht interessieren Sie sich auch eher fürs Fahrradfahren? Deutschlandweit hat die NKI bereits 52 Projekte für mehr Radverkehr gefördert. Übrigens: Am 15. Februar startet die nächste Bewerbungsrunde.

Wer lieber an klimaschonenden Technologien im Kleinserien-Maßstab werkelt, kann sich ab 1. März vom Bundesumweltministerium fördern lassen.

Damit Tourismus in Deutschland noch nachhaltiger und klimafreundlicher wird, schlagen die beiden Projekte „KlimaCent“ und „Katzensprung“ ganz unterschiedliche Wege ein. Mehr dazu auf klimaschutz.de

Herzliche Grüße aus Berlin,

Ihr Redaktionsteam der Nationalen Klimaschutzinitiative

Aktuelles aus den Förderprogrammen

Bundeswettbewerb „Klimaschutz durch Radverkehr“: Bewerbungsfrist läuft ab 15. Februar

Ihr Projekt entwickelt Lösungen für mehr klimafreundliche Zweirad-Mobilität? Schicken Sie Ihre Idee ins (Rad-) Rennen. Der Bewerbungszeitraum startet am 15. Februar und läuft bis 15. Mai.

Ab März geht der Klimaschutz in (Klein-)Serie

Damit sich innovative und klimaschonende Technologien schneller am Markt etablieren können, fördert das Bundesumweltministerium mit der Kleinserien-Richtlinie ab dem 1. März ausgewählte Technologien in vier Bereichen.

Hallo Nachbar, Klimaschutz ist machbar

Im vergangenen Jahr hat das Bundesumweltministerium insgesamt 112 Projekte im Rahmen des ersten Förderaufrufs „Kurze Wege für den Klimaschutz“ gefördert. Rund 10,3 Millionen Euro aus Mitteln der NKI wurden dafür bewilligt.

Klimaaktive Kommune I: So sehen Sieger aus!

Am 22. Januar wurden die Preisträger des Wettbewerbs "Klimaaktive Kommune 2017" im Rahmen der 10. Kommunalen Klimakonferenz ausgezeichnet. Wer die neun Gewinner sind, steht hier.

Klimaaktive Kommune II: Jetzt bewerben für die Wettbewerbsrunde 2018

Sie möchten auch aufs Siegerfoto? Bewerben Sie sich jetzt mit Ihren Projekten zum Klimaschutz oder zur Anpassung an den Klimawandel und werden Sie "Klimaaktive Kommune 2018“.

Neues aus den Projekten

Initiative „mobil gewinnt“ bietet 150 zusätzliche kostenlose Erstberatungen für Betriebe

Seit Mai 2017 unterstützt die Initiative „mobil gewinnt“ Unternehmen, die sich für eine nachhaltige Mobilität engagieren. Aufgrund der hohen Nachfrage wurde die Anzahl der kostenlosen Mobilitätsberatungen nun erhöht.

Rückblick: Das war die 10. Kommunale Klimakonferenz

Sie haben die 10. Kommunale Klimakonferenz in Berlin verpasst? Kein Problem, auf klimaschutz.de haben wir alles für Sie dokumentiert – inklusive Film und Fotos, Arbeitsergebnisse und Präsentationen aus den Foren.

Jetzt online: Die Internetplattform des Dialogforums „Wirtschaft macht Klimaschutz“

Das Dialogforum „Wirtschaft macht Klimaschutz“ bringt nun auch online Unternehmen für den Klimaschutz zusammen. Auf www.wirtschaft-macht-klimaschutz.de erfahren Sie alles über das Dialogforum und wie Unternehmen in den sechs Arbeitsgruppen mitwirken können.

Prominente Rückendeckung für Klimaretter im Gesundheitswesen

Der Präsident der Bundesärztekammer, Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery, hat die Schirmherrschaft des Projekts „Klimaretter – Lebensretter“ übernommen.

Neue Projektbeschreibungen auf klimaschutz.de

KlimaCent

Klimaschutz ist ein wichtiger Baustein für nachhaltigen Tourismus. Damit dies nicht am Geld scheitert, entwickelt „KlimaCent“ ein passendes Finanzierungsmodell von und für die Tourismuswirtschaft.

Kompetenzzentrum für Klimaschutz in Fachwerkstädten (KKF)

Energetische Gebäudesanierung findet in deutschen Fachwerkstädten bislang kaum statt. Damit der Anteil sanierter und modernisierter Fachwerkgebäude signifikant steigt, entsteht ein Kompetenzzentrum für Klimaschutz für deutsche Fachwerkstädte. Den Anfang machen ein Musterhaus im Freilichtmuseum Hessenpark und Pilotquartiere in vier Städten.

Klimaholz

Der Transport von Holzprodukten hat einen entscheidenden Einfluss auf ihre Ökobilanz. Inzwischen sind auch die Warenströme bei potenziell heimischen Holzarten global geworden. Das Projekt entwickelt Maßnahmen, mit denen das Transportvolumen reduziert und das Bewusstsein bei Unternehmen und Verbraucherinnen und Verbrauchern geschärft werden kann.

Katzensprung - Kleine Wege. Große Erlebnisse.

Das Projekt möchte die steigende Nachfrage im Deutschlandtourismus nutzen, um den Klimaschutz in der deutschen Reisebranche zu stärken. Ziel ist es, über einen innovativen Screening-Prozess bestehende klimafreundliche Angebote sichtbar zu machen, die Branche zur Entwicklung CO2-sparender Produkte zu motivieren und das Image des Reiselandes Deutschland als erste Adresse für nachhaltigen Tourismus zu fördern.