Newsletter

Newsletter 05/2020

Neues aus der Nationalen Klimaschutzinitiative

Liebe Leserin, lieber Leser,

mit der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) unterstützt das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) Kommunen bei der Umsetzung innovativer und nachhaltiger Verkehrsprojekte. So entsteht derzeit in Bremen auf dem Gelände des Stiftungsdorfes „Ellener Hof“ eine neue Fahrradstation. Demnächst können hier die Bewohnerinnen und Bewohner Fahrräder ausleihen und reparieren lassen.

Auf klimafreundliche Zweirad-Mobilität setzt auch die Messe Stuttgart: Seit Mai stehen den Besucherinnen und Besuchern dort neue kostenfreie Ladestationen für E-Bikes und Pedelecs zur Verfügung. Personen den Umstieg vom eigenen Auto auf umweltfreundliche Verkehrsmittel zu erleichtern – das ist auch das Ziel des NKI-Projektes „Bundesweites Netzwerk Wohnen und Mobilität“ des Verkehrsclubs Deutschland e. V., welches das BMU seit Mai fördert.

Erfreulich ist, dass es trotz der durch die Corona-Pandemie erschwerten Bedingungen in vielen NKI-Projekten vorangeht. Das Projekt „Katzensprung“, mit dem das BMU klimaschonenden Tourismus in Deutschland gefördert hat, wurde erfolgreich abgeschlossen. Glückwünsche gehen auch nach Ludwigsburg, wo Anfang Mai die bundesweit größte Freiflächen-Solarthermieanlage in Betrieb gegangen ist. Gespannt darf man ebenfalls nach Dieburg in Hessen blicken: Künftig sollen dort ein Kindergarten, zwei Schwimmbäder und weitere öffentliche Gebäude der Stadt mit nachhaltiger Wärmeenergie versorgt werden.

Herzliche Grüße aus Berlin

Ihr Redaktionsteam der Nationalen Klimaschutzinitiative

Neues aus den Projekten

Beweg Dein Quartier!
Das Projekt „Beweg Dein Quartier!“ will Mobilität im Quartier als zentralen Schauplatz der Mobilitätswende mit einem co-kreativen Beteiligungskonzept neu denken. Im Mittelpunkt stehen das Testen neuer Mobilitätspraktiken im Alltag und temporäre Veränderungen im öffentlichen Raum. Die Maßnahmen sollen die Lebens- und Aufenthaltsqualität in städtischen Quartieren verbessern und zur Emissionsreduktion beitragen.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Klimaschonend Reisen: Ergebnisse des „Katzensprung“-Projektes vorgestellt
Das Projekt „Katzensprung“ stärkt die natur- und klimaschonende Tourismusentwicklung in den deutschen Reiseregionen und zeigt, wie Urlaub auch ohne großen CO2-Abdruck geht. Das BMU hat das Projekt drei Jahre lang gefördert, nun wurden die Ergebnisse vorgestellt.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Start für Deutschlands größte Freiflächen-Solarthermieanlage
Anfang Mai ist die von der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) geförderte Solarthermieanlage „SolarHeatGrid“ in Ludwigsburg in Betrieb gegangen. Die Anlage ist Teil eines optimierten Wärmeverbundnetzes.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Die Energie-Kommune Dieburg: eine Stadt mit hohen Zielen
Dieburg in Hessen setzt mit Unterstützung des Bundesumweltministeriums auf Wärmewende und Solarstrom: 2019 ging dort Hessens größte Photovoltaik-Dachanlage in Betrieb, ab 2021 werden Schwimmbäder mit nachhaltiger Wärme versorgt.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Wie können Kommunen den Klimaschutz dauerhaft verankern?
Das vom Bundesumweltministerium beauftragte Projekt „Klima-KomPakt“ zeigt auf, wie kommunales Klimaschutzmanagement verstetigt werden kann. In diesem Rahmen sind unter anderem drei Publikationen entstanden.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Fahrradstation für das Stiftungsdorf „Ellener Hof“
Die Bewohnerinnen und Bewohner des „Ellener Hofes“ in Bremen können demnächst in ihrem Quartier Fahrräder ausleihen und reparieren lassen. Die ersten Fahrradtypen wurden bereits angeliefert.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Neue Ladestationen für E-Bikes auf der Messe Stuttgart
Die Messe Stuttgart bietet ihren Besucherinnen und Besuchern seit Mai zwei neue Ladestationen für E-Bikes und Pedelecs. Die „Chargercubes“ sind Teil einer Ladeinfrastruktur, die in ganz Baden-Württemberg entstehen soll.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Neues Projekt zur klimaverträglichen Mobilität in Wohnquartieren
Das Bundesumweltministerium fördert seit Mai 2020 das Projekt „Bundesweites Netzwerk Wohnen und Mobilität“ des Verkehrsclubs Deutschland e. V. Das Ziel: Anwohnenden den Umstieg vom Auto auf Bus, Bahn und Rad zu erleichtern.
Weitere Informationen finden Sie hier.