Newsletter

Newsletter 06/2020

Neues aus der Nationalen Klimaschutzinitiative

Liebe Leserin, lieber Leser,

wenn es um die wirksame Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen auf kommunaler Ebene geht, spielen Klimaschutzmanagerinnen und Klimaschutzmanager häufig eine entscheidende Rolle. Zum Beispiel in Amberg. Dort hat Klimaschutzmanagerin Corinna Loewert ein spezielles Förderprogramm auf den Weg gebracht, mit dem Bewohnerinnen und Bewohner von der Stadt Zuschüsse erhalten – beispielsweise bei einem Heizungspumpentausch oder bei der Gebäudesanierung.

Klimaschutzmanagerinnen, Klimaschutzmanager und andere Personen, die Förderanträge für Projekte der NKI stellen, finden in der neuen „Arbeitshilfe zur Ermittlung der Treibhausgasminderung“ wertvolle Hinweise: Sie gibt zum Beispiel Aufschluss, mit welchen gesicherten Methoden sich berechnen lässt, in welchem Maße Treibhausgasemissionen gesenkt werden können.

Etwa ein Fünftel der Treib­hausgasemissionen in Deutschland stammt aus dem Verkehrssektor. Deshalb gehört der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) zu den wichtigen Säulen einer nachhaltigen Mobilitätsstrategie in ländlichen Kommunen und Städten. Hier kann auch eine Beleuchtungssanierung mit hocheffizienter LED-Technik, beispielsweise an Bushaltestellen oder in U-Bahnhöfen, einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Als umweltfreundliches Transportsystem steckt im sogenannten Kombinierten Verkehr (KV) viel Potential. Die Teilnehmenden des NKI- Projekts „SYSLOG+“ haben für die Aus- und Weiterbildung in diesem Bereich ein digitales Lerninstrument entwickelt.

Herzliche Grüße aus Berlin

Ihr Redaktionsteam der Nationalen Klimaschutzinitiative

In eigener Sache

BMU fördert Beleuchtungssanierung im öffentlichen Nahverkehr
Verkehrsunternehmen und Stadtwerke leisten mit dem Austausch der Beleuchtung durch hocheffiziente LED-Technik auch einen Beitrag zum Klimaschutz. Das BMU fördert entsprechende Sanierungsvorhaben im Rahmen der Kommunalrichtlinie.
Weitere Informationen finden Sie hier.  

Förderanträge: So lassen sich Aussagen zu Treibhausgaseinsparungen treffen
Die neue „Arbeitshilfe zur Ermittlung der Treibhausgasminderung“ unterstützt beim Erstellen von Förderanträgen für Projekte der NKI.
Weitere Informationen finden Sie hier.  

Fördermöglichkeiten für Deponiebetreiber: #teamklimaschutz in Suhl
Die Nachsorge von Mülldeponien stellt ein zunehmendes Problem dar. Kommunen bekommen jedoch mithilfe moderner Technologien die durch Müll freigesetzten Treibhausgasemissionen schneller in den Griff und leisten so einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz. Auf der Deponie Goldlauter III zeigt die Stadt Suhl, wie das geht.
Weitere Informationen finden Sie hier­­.

Neues aus den Projekten

Schon einmal im Schlaf-Fass übernachtet?
Das Projekt „Katzensprung“ hat mit Unterstützung der NKI nachhaltige und klimaschonende Reiseangebote in Deutschland analysiert und sichtbarer gemacht. Die am 28. Mai präsentierten Ergebnisse sind jetzt einsehbar.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Ein maßgeschneidertes Förderprogramm für Amberg
Im bayerischen Amberg werden Klimaschutzmaßnahmen durch das Förderprogramm „Fürs Amberger Klima“ bezuschusst. Die Idee dazu hatte Klimaschutzmanagerin Corinna Loewert – sie wird von der NKI unterstützt.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Ein virtuelles Logistiklabor für Kombinierten Verkehr
Das Potenzial umweltfreundlicher Transportsysteme ist bislang kaum ausgeschöpft. Hier setzt das von der NKI geförderte Projekt „SYSLOG+“ mit einem digitalen Lern-Tool an.
Weitere Informationen finden Sie hier.

Stromspar-Check Kommunal
Rund 325.000 Haushalte mit geringem Einkommen – vor allem Beziehende von Arbeitslosengeld II, Wohngeld oder Sozialhilfe – nutzten die kostenlosen Beratungsangebote des Projekts „Stromspar-Check Kommunal“. Es wurde vom 1. April 2016 bis zum 31. März 2019 Durchgeführt und beinhaltete erfolgreiche Maßnahmen gegen die Energiearmut von Personen und für den Klimaschutz..
Weitere Informationen finden Sie hier.