Praxisbeispiele

Deutschlandweit setzen zahlreiche Akteure vielfältige Klimaschutzprojekte erfolgreich in die Praxis um. Profitieren Sie bei Ihren Überlegungen von den Erfahrungen anderer Projekte – wir stellen Ihnen Beispiele aus der Praxis vor.

FILTERN
112 Ergebnisse
Projekt des Monats
Sommer, Sonne, Ferien: Auf der ostfriesischen Insel Borkum ist Hochsaison. Wer dort Ferien macht, schwärmt zu Hause von Strand, Seehunden – und dem entspannten Fahrradfahren. Die Insel hat den Radverkehr konsequent gefördert und will 2030 möglichst emissionsfrei sein. Damit wollen die Borkumerinnen und Borkumer nicht nur die Lebensqualität auf der Insel verbessern, sondern auch ihre Gäste zum Klimaschutz inspirieren.
August 2018
Projekt des Monats
Wieviel CO2 kompensiert der Baum im Schulhof? Wie funktioniert ein Blockheizkraftwerk und wieviel Wasser spart eigentlich ein Perlator? Die Antworten darauf finden Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines dreijährigen Energiespar- und Klimaschutzprojektes. Je mehr CO2 und Energie sie in ihren Schulen sparen, desto größer fällt die Belohnungsprämie aus.
Juli 2018
Projekt des Monats
Der Sommer ist da, die Freibäder öffnen. Für die hessische Gemeinde Steffenberg beginnt mit der Freibad-Saison in diesem Jahr viel mehr als nur die Zeit erfrischender Schwimmzüge: Sie ist der Auftakt zum kommunalen Klimaschutz. Nachdem im Mai die Pumpen des Freibads energetisch saniert wurden, sollen schon bald weitere Investitionen folgen. Vor allem Maßnahmen zur Energieeinsparung in Gebäuden stehen auf der Agenda der Gemeinde nahe Marburg.
Juni 2018
Projekt des Monats
Seit Ende 2017 hat die Kreisstadt Burg ein integriertes Klimaschutzkonzept. Dank der tatkräftigen Unterstützung der kommunalen Akteurinnen und Akteure konnte das Konzept innerhalb von 15 Monaten vollständig ausgearbeitet werden. Burg hat sich viel vorgenommen: etwa erneuerbare Energien ausbauen, Verkehr modernisieren und den Gebäudebestand energetisch sanieren.
Mai 2018
Projekt des Monats
Der Tiergarten der Stadt Nürnberg hat eine neue Attraktion. Das ehemalige Flusspferdhaus, das nach einer Zwischennutzung als Reptilienhaus einige Jahre leer stand, bietet seit Frühjahr 2018 perfekte Lebensbedingungen für Reptilien, Käfer und Kleinsäuger. Davon profitiert auch die Umwelt. Denn das denkmalgeschützte Gebäude wurde in ein Wüstenhaus im Passivhausstandard umgebaut. Das Bundesumweltministerium (BMU) hat die umfangreiche Sanierungsmaßnahme im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) gefördert.
April 2018
Ob Food-Sharing, schulfreie Erntetage oder die Wiederverwendung von Werkstoffen – in der Nordhäuser Zukunftszeitung beschreibt ein Redaktionsteam engagierter Bürgerinnen und Bürger, wie das Leben in der Kreisstadt im Jahr 2038 aussehen könnte. Für Klimaschutzmanager Johannes Götting ist die aktive Beteiligung der Nordhäuser Bürgerinnen und Bürger ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg der Energiewende.
März 2018
Projekt des Monats
Rund 30 Kilometer östlich von Berlin liegt Rehfelde. Die brandenburgische Gemeinde ist ein beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen und Radtouren in die abwechslungsreiche Landschaft der Märkischen Schweiz mit ihren zahlreichen Wäldern und Seen. Auch als Wohnort ist Rehfelde beliebt – im Gegensatz zu vielen anderen ländlichen Gemeinden wächst die Einwohnerzahl seit vielen Jahren stetig. Für beste Zukunftsaussichten sorgt zudem das Engagement von René Tettenborn, der seit Februar 2017 als Klimaschutzmanager in Rehfelde tätig ist. Das Bundesumweltministerium (BMUB) fördert seine Stelle im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI).
März 2018
Sabrina Guder und Heiko Birnbaum setzen sich engagiert für den Schutz des Klimas im Kreis Segeberg ein. Große Unterstützung bietet ihnen dabei das Klimaschutz-Netzwerk Schleswig-Holstein, in dem sich mehr als 100 Klimaschutzmanagerinnen und Klimaschutzmanager rege austauschen.
Februar 2018
Projekt des Monats
Auch wenn draußen eisige Temperaturen herrschen, ist es in den Klassenräumen der Haßlocher Schillerschule wohlig warm. Auch in den Räumen der Kindertagesstätte Buntspechte genießen die Kinder die angenehme und vor allem klimafreundliche Wärme. Seit November 2017 werden beide Einrichtungen über ein neues Nahwärmenetz auf Basis von Holzpellets versorgt. Gefördert wurde diese Klimaschutzmaßnahme in der rheinland-pfälzischen Gemeinde durch das Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) sowie im Rahmen des Programms „Zukunftsfähige Energieinfrastruktur“ des Ministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz.
Februar 2018
Projekt des Monats
Die Stadt Lübben ist ein beliebter Startpunkt für Fahrradausflüge und Bootstouren im Spreewald. In jüngster Zeit sorgte die brandenburgische Stadt im Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden auch im Klimaschutz für jede Menge positive Schlagzeilen. Ausgangspunkt für viele der Aktivitäten zum Schutz des Klimas in Lübben ist ein Integriertes Klimaschutzkonzept. Seit April 2016 ist der Klimaschutzmanager Matthias Städter im Einsatz, um dieses Konzept umzusetzen und weiterzuentwickeln.
Januar 2018