Praxisbeispiele

Deutschlandweit setzen zahlreiche Akteure vielfältige Klimaschutzprojekte erfolgreich in die Praxis um. Profitieren Sie bei Ihren Überlegungen von den Erfahrungen anderer Projekte – wir stellen Ihnen Beispiele aus der Praxis vor.

FILTERN
18 Ergebnisse
Projekt des Monats
Windenergie am Wasserwerk, energieeffiziente Pumpen, Solarenergie auf dem Dach: Die hessische Gemeinde Hofbieber zeigt, wie Investitionen in die Trinkwasserversorgung das Klima schützen.
März 2019
Projekt des Monats
Sich für den Klimaschutz stark zu machen, ist das eine. Als Städte und Gemeinden auf die Folgen des Klimawandels zu reagieren, das andere. Sendenhorst im Münsterland hat damit im Jahr 2016 begonnen und inzwischen einiges unternommen, um die hohe Lebensqualität in der Stadt trotz steigender Temperaturen, Starkregen und Trockenheit zu wahren.
November 2018
Projekt des Monats
Wieviel CO2 kompensiert der Baum im Schulhof? Wie funktioniert ein Blockheizkraftwerk und wieviel Wasser spart eigentlich ein Perlator? Die Antworten darauf finden Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines dreijährigen Energiespar- und Klimaschutzprojektes. Je mehr CO2 und Energie sie in ihren Schulen sparen, desto größer fällt die Belohnungsprämie aus.
Juli 2018
Projekt des Monats
Ob extreme Trocken- und Hitzeperioden, Stürme, Hoch- oder Niedrigwasser – wissenschaftliche Prognosen gehen davon aus, dass Rheinland-Pfalz zu den besonders stark vom Klimawandel betroffenen Regionen zählen wird. Grund genug für die Stadt Worms, dem Thema schon heute einen hohen Stellenwert einzuräumen. 2016 hat die Stadtverwaltung ein Klimaschutzteilkonzept „Anpassung an den Klimawandel“ verabschiedet – gefördert vom Bundesumweltministerium (BMUB) im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative.
Juli 2017
Projekt des Monats
„moveo“ ist lateinisch und bedeutet „ich bewege“. Das Erzbistum Köln hat seine Klimaschutzaktivitäten genau unter diesem Motto gebündelt und damit jede Menge Bewegung in das Thema gebracht. Ziel ist, ein deutliches Zeichen zur Bewahrung der Schöpfung zu setzen. Entscheidende Grundlage für sämtliche Aktivitäten von „moveo – Initiative Energie und Nachhaltigkeit“ bildet ein vom Bundesumweltministerium (BMUB) im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördertes Klimaschutzkonzept. Mehr als zwei Millionen Katholiken leben im Erzbistum Köln. Etwa 50.000 von ihnen arbeiten hauptamtlich in den Gemeinden und kirchlichen Einrichtungen, weitere 200.000 engagieren sich tagtäglich ehrenamtlich im Erzbistum. „Beim Klimaschutz ist die Mitwirkung eines jeden Einzelnen gefragt. Genau das wollen wir mit ‚moveo’ symbolisieren“, erklärt Tobias Welz. Als Umweltbeauftragter koordiniert er sämtliche Klimaschutzaktivitäten in den Kirchengemeinden, Verbänden und Institutionen des Erzbistums. Ziel ist, über eine breit angelegte Aufklärungsarbeit zu einem sparsamen und umweltbewussten Umgang mit Energie, Wasser und anderen Rohstoffen beizutragen. „Allerdings ist das in Konzepten zwar schnell dahingeschrieben, in der Umsetzung jedoch eine immens große Herausforderung“, weiß Welz. „Umso wichtiger ist, dass wir immer wieder hervorheben, dass der Einsatz effizienter Techniken ebenso wie Verhaltensänderungen ein Mehr an Lebensqualität mit sich bringen“, so der Umweltbeauftragte.
Februar 2017
Ob es sich um Energietipps, vorbildliche Maßnahmen oder die Termine des „Wörrstädter Energietisches“ handelt – in der Verbandsgemeinde kommt der Klimaschutz jetzt druckfrisch in sämtliche Haushalte. Im März 2017 erschien die erste Ausgabe des eigens entwickelten lokalen Umweltmagazins. Es ist nur eine der vielen Erfolgsgeschichten, von denen Klimaschutzmanagerin Daria Paluch zu berichten weiß.
April 2017
Ob STADTRADELN, der Austausch von Heizungspumpen oder die Einführung von betrieblichem Umweltmanagement – bei Kai Thiemann laufen die Fäden für eine Vielzahl von Klimaschutzmaßnahmen zusammen. Der Geograf und Raumplaner ist Klimaschutzmanager in der hessischen Stadt Maintal.
Oktober 2016
Wenn es um die Bewahrung der Schöpfung geht, dann ist im Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Hamburg-Ost auch schon der Nachwuchs gefragt. Seit 2015 sind Anja Warnecke und Christian Seiberth für das Thema Klimaschutz in den 131 Kindertagesstätten des Kirchenkreises zuständig und unterstützen sowohl die Erzieherinnen und Erzieher als auch die Kinder dabei, die Energieverbräuche in den Einrichtungen zu senken. Anja Warnecke und Christian Seiberth teilen sich eine vom Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative geförderte Stelle im Klimaschutzmanagement.
September 2016
Im Landkreis Ludwigslust-Parchim setzt sich Klimaschutzmanager Hannes Völsch dafür ein, dass sich Schülerinnen und Schüler intensiv mit dem Thema Klimaschutz auseinandersetzen. In dreijähriger Projektlaufzeit begleitet er die Einführung von Energiesparmodellen an 16 Schulen. Das lohnt sich für die teilnehmenden Schulen auch finanziell. Denn sie profitieren nach dem fifty/fifty-Modell von den eingesparten Energiekosten.
September 2015
Große Schritte sind immer gut, aber im Klimaschutz sind es vor allem die vielen kleinen Schritte, die am Ende zum Ziel führen. Davon darf man sich nicht entmutigen lassen!
April 2015