Kommunen

Bundesumweltministerium lobt Wettbewerb für „Klimaaktive Kommune 2020“ aus

Bereits seit 2009 findet der vom Bundesumweltministerium und dem Deutschen Institut für Urbanistik (DIFU) initiierte Wettbewerb statt. Kooperationspartner sind der Deutsche Städtetag, der Deutsche Landkreistag und der Deutsche Städte- und Gemeindebund. Der Wettbewerb wird durch die „Nationale Klimaschutzinitiative" (NKI) des Bundesumweltministeriums finanziert.

Im kommenden Jahr sind Bewerbungen in vier Kategorien möglich:

Kategorie 1: Ressourcen- und Energieeffizienz in der Kommune

Kategorie 2: Klimaanpassung in der Kommune

Deutsch

Neue Förderrunde für innovative Klimaschutzprojekte am 1. Januar 2020 gestartet

Die Förderung innovativer Ansätze ist in zwei Modulen möglich. Im Modul 1 werden Projekte gefördert, in denen umsetzungsorientierte Maßnahmen für den Klimaschutz konzipiert und unter Einbindung relevanter Akteure erstmals pilothaft angewendet werden. Eine bundesweite Verbreitung bereits pilothaft erprobter Ansätze ist innerhalb des Moduls 2 möglich. Für eine Förderung im Modul 2 ist eine vorherige Förderung im Modul 1 keine Voraussetzung.

Deutsch

Neue Runde für die Förderung kommunaler Klimaschutzprojekte startet am 1. Januar 2020

Für Kommunen wird es ab dem 1. Januar 2020 noch einfacher werden, Fördergelder über die Kommunalrichtlinie zu beantragen. Die Antragstellung ist ab 2020 ganzjährig möglich. Zudem wird die Höhe der Mindestzuwendungsbeträge für Radverkehrsprojekte herabgesetzt. Das Bundesumweltministerium möchte damit den Kommunen größeren Spielraum geben, ihre Klimaschutzprojekte vor Ort schnell und erfolgreich umzusetzen.

Deutsch
Finya Eichhorst Deutsches Institut für Urbanistik (DIFU) / SK:KK Verfasst am 12.12.2019

Uhrzeit
09:00 - 15:30 Uhr

Ist dieser Beitrag nützlich für Sie?
12.12.2019
0
12.12.2019
0 Antworten Antworten anzeigen
Verfasst am 10.12.2019

Städte und Gemeinden in Deutschland sind seit vielen Jahren maßgebliche Akteure beim Klimaschutz und bei der Energieeffizienz. Vor diesem Hintergrund veranstaltet der DStGB bereits seit dem Jahr 2008 jährliche Fachkonferenzen zum Thema Klimaschutz.

Ziel der bereits zum 13. Mal stattfindenden Konferenz „Kommunen aktiv für den Klimaschutz“ ist es, diese kommunale Verantwortung hervorzuheben und praxisnahe kommunale Beispiele sowie innovative Lösungsansätze zum Klimaschutz und zur Klimafolgenanpassung vorzustellen.

Ist dieser Beitrag nützlich für Sie?
10.12.2019
0
10.12.2019
0 Antworten Antworten anzeigen

Bundesumweltministerium fördert LED-Ampeln und effiziente Warmwasserbereitung in Bamberg

Florian Pronold: „Die erfolgreich abgeschlossenen Sanierungen zeigen, dass sich die Stadt und der Landkreis Bamberg aktiv für den Klimaschutz engagieren. Es ist nicht das erste Mal, dass Bamberg Klimaschutzprojekte mit Unterstützung durch das Bundesumweltministerium durchgeführt hat. Stadt und Landkreis haben erkannt, dass solche Projekte nicht nur das Klima schonen, sondern auch den kommunalen Haushalt entlasten.“

Deutsch