Projekt

Innovationspreis für Klima und Umwelt für die Jahre 2015 bis 2017 - IKU

Wirtschaft
© IKU
Der IKU ist ein für alle deutschen Unternehmen und Forschungsinstitutionen offener Wettbewerb, der die innovativsten umwelt- und klimafreundlichen Technologien, Dienstleistungen und Produkte Deutschlands wissenschaftlich auswählt und prämiert.
Projektinformationen
Förderprogramm 
Projektnehmer 
Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e. V.
Projektlaufzeit 
01. Nov. 2014 bis 28. Feb. 2018
Förderkennzeichen: 
03KF0016
Fördersumme in € 
1.055.847

Auf einen Blick

Der Wettbewerb um den Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt wird im Jahr 2015 das fünfte Mal vom Bundesumweltministerium und dem Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. veranstaltet. Mit dem IKU wird das Bewusstsein für drängende Fragen des Klima- und Umweltschutzes in der Öffentlichkeit gestärkt – und Aufmerksamkeit auf die große Bedeutung von Know-how aus Deutschland gelenkt.

Die Agentur herbstundherbst.tv wurde mit der Presse- und Kommunikationsarbeit beauftragt.

Ziele

Ziel des IKU ist es, die Vorreiterrolle Deutschlands in den Bereichen Klima-, Umwelt- und Ressourcenschutz weiter auszubauen und das Engagement der Industrie zu stärken und zu würdigen. Der IKU hilft dabei, prämierte Innovationen in eine breite Anwendung zu bringen.

Projektablauf

Die Bewerbungsphase läuft bis Mai 2015 beziehungsweise 2017, die Jurysitzung ist jeweils für Oktober und die Preisverleihung im festlichen Rahmen für Dezember vorgesehen.

Fazit

Die Finalisten des IKU werden im Oktober vorgestellt, die Preisträger bei der Verleihung im Dezember.

Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e. V.

48.1323241
11.52982069999996
Hansastraße
München
  • Bundesweit
80686
Deutscher Innovationspreis für Klima und Umwelt 2017 ausgeschrieben
IKU: 15 Projekte mit Köpfchen für Innovationspreis Klima und Umwelt nominiert
Sieben herausragende Preisträger aus Wirtschaft und Forschung
Jetzt für den Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt 2017 bewerben