Projekt

Klimaprofi für den Mittelstand

Kostenlose Klimaschutzberatungen für die Pilotbranchen Fleischer, Bäcker, Friseure, Apotheken und für Kfz-Werkstätten.
Wirtschaft
© DER MITTELSTANDSVERBUND – ZGV e.V.
Nachhaltiges Handeln und Klimaschutz-Maßnahmen bieten Unternehmen zahlreiche Einsparpotenziale. Und damit leisten sie einen Beitrag, den Ausstoß von CO2 und anderen Treibhausgasen zu reduzieren. Um auch kleine und mittlere Unternehmen von Einsparkonzepten profitieren zu lassen, wurde mit dem Projekt "Klimaprofi für den Mittelstand" ein branchenspezifisches und maßgeschneidertes Pilotvorhaben entwickelt.
Projektinformationen
Förderprogramm 
Projektnehmer 
Der Mittelstandsverbund - ZGV e.V.
Projektlaufzeit 
01. Feb. 2016 bis 31. Dez. 2019
Förderkennzeichen: 
03KF0027
Fördersumme in € 
2.011.305

Auf einen Blick

Das Projekt "Klimaprofi für den Mittelstand" unterstützt kleine und im Mittelstandsverbund organisierte Unternehmen bei der Umsetzung von Umweltschutzmaßnahmen durch kostenlose Klimaschutzberatungen. Durch ein spezielles Schulungskonzept werden Klimaschutzmanager qualifiziert, um bei den Unternehmen vor Ort Einsparpotentiale aufzudecken und bei der Umsetzung von Maßnahmen zu helfen. Das Projekt ist Teil der Nationalen Klimaschutzinitiative und wird durch das Bundesumweltministerium gefördert.

Ziele

Das Fördervorhaben unterstützt die Ziele der Nationalen Klimaschutzinitiative. Es sollen mithilfe von 250 umgesetzten Klimaschutzmaßnahmen rund 8.200 Tonnen CO2-Emissionen vermieden werden.

Projektablauf

In der ersten Projektphase wird ein Schulungskonzept für die Qualifizierung der Klimaschutzmanager erarbeitet und die Berater werden intensiv geschult. In einer zweiten Phase werden Klimaschutzberatungen bei Unternehmen der fünf Pilotbranchen durchgeführt. Nach einer Vor-Ort-Beratung mit Aufnahme des Ist-Zustandes und ersten Hinweisen werden die erhobenen Daten analysiert, ausgewertet und Optimierungsmaßnahmen erarbeitet. Diese werden in einem zweiten Vor-Ort-Termin dem Unternehmer vorgestellt und erläutert. Der Unternehmer entscheidet auf Grundlage des Klimaschutzberichtes, welche Maßnahmen er umsetzen möchte und wird durch seinen Klimaschutzmanager bei der Durchführung der Optimierung unterstützt. Dazu gehören beispielsweise gezielte Informationen zu verfügbaren öffentlichen Fördermitteln.

Fazit

Es wird erwartet, dass nach einem Projektjahr erste Erfahrungen zur Annahme der Beratungsleistung vorliegen. Gegebenenfalls wird das Konzept entsprechend angepasst und/oder verändert. Weiterhin wird davon ausgegangen, dass entsprechend viele Unternehmen die Klimaschutzberatung annehmen und Maßnahmen umsetzen. Aus den Erfahrungen werden Empfehlungen und Leitfäden abgeleitet und der jeweiligen Branche zur Verfügung gestellt. Zum Ende des Projektes wird ein ausführlicher Abschlussbericht erstellt. Jährliche Zwischenberichte dokumentieren den Projektverlauf und komplettieren das Berichtswesen.

Der Mittelstandsverbund - ZGV e.V.

52.522053
13.389777
Am Weidendamm
Berlin
  • Bundesweit
10117
NKI-Sommertour macht Station beim Bürgerfest zum Tag der Deutschen Einheit in Berlin