Abgeschlossenes Projekt

RegioTwin - Regionaler Katalysator durch Klimaschutz-Twinning

Partnerschaften für den Klimaschutz
Kommunen
© RegioTwin
RegioTwin führt das Prinzip des Twinnings erstmals in den kommunalen Klimaschutz in Deutschland ein. Das Modellvorhaben erprobt und evaluiert, inwiefern eine vertiefte Zusammenarbeit zwischen zwei oder mehr Kommunen die Umsetzungsquote von Klimaschutzmaßnahmen erhöhen kann.
Projektinformationen
Förderprogramm 
Projektnehmer 
Universität Kassel
Projektlaufzeit 
01. Dez. 2014 bis 31. Dez. 2017
Förderkennzeichen: 
03KF0003
Fördersumme in € 
641.903
  • Prinzipien und Ablauf von Maßnahmen-Twinning
    © RegioTwin
  • Prinzipien und Ablauf von Regionen-Twinning
    © RegioTwin
  • Regionaler Katalysator durch Klimaschutz-Twinning
  • Regionaler Katalysator durch Klimaschutz-Twinning

Auf einen Blick

Der kommunale Klimaschutz ist dadurch gekennzeichnet, dass einige wenige Kommunen und Regionen sehr weit fortgeschritten sind, während der Großteil noch am Anfang steht. Hier setzt RegioTwin an, indem es über das Twinning-Prinzip den Wissenstransfer zwischen Kommunen und Regionen fördert. Dabei arbeiten zwei oder mehr Kommunen über ein Jahr lang eng zusammen und werden durch einen RegioTwin-Berater unterstützt. RegioTwin richtet sich vor allem an die Verantwortlichen in der Kommunalverwaltung (Umweltbeauftragte, Klimaschutzmanagerinnen und Klimaschutzmanager etc.), die durch ihre Teilnahme bedarfsgerecht Kompetenzen aufbauen und externe Unterstützung bei der Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen erhalten. Mit dem Regionen-Twinning und dem Maßnahmen-Twinning erprobt und evaluiert man zwei verschiedene Kooperationsformate.

Ziele

Zentrales Ziel von RegioTwin ist es, die Umsetzungsquote von kommunalen Klimaschutzmaßnahmen zu erhöhen. Regionen und Kommunen, die sich bisher noch nicht oder nur wenig mit dem Thema Klimaschutz beschäftigt haben, werden angesprochen und in bestehende Netzwerke eingebunden. In Kooperation mit anderen Kommunen erfolgen die ersten Umsetzungen der Klimaschutzmaßnahmen in den Regionen. Der Fokus liegt dabei auf niedrig-schwelligen, leicht-umsetzbaren Maßnahmen, die einen einfachen Einstieg in den Klimaschutz ermöglichen. Erfolgreich erprobte Maßnahmen und Strategien lassen sich somit schneller und umfassender in eine breite Umsetzung bringen. Dadurch trägt das Projekt wesentlich zur Senkung der Treibhausgasemissionen in den Kommunen bei.

Die Öffentlichkeitswirksamkeit des Projekts besteht insbesondere im direkten Austausch zwischen den Kommunen. Um die Erfahrungen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machem, wird auf der Website des Projektes über die Umsetzung der Maßnahmen in den Regionen berichtet.

Projektablauf

Das Projekt gliedert sich in zwei Stränge, die unabhängig voneinander ablaufen: das Regionen-Twinning und das Maßnahmen-Twinning.

  • Regionen-Twinning

Beim Regionen-Twinning arbeiten zwei strukturgleiche Kommunen oder Regionen ein Jahr lang zusammen. Die Partnerschaft zwischen einer beratenden und einer umsetzenden Region erhält Unterstützung durch einen RegioTwin-Berater. Die Expertise der Praxiswissen anbietenden Regionen treibt die Umsetzung ausgewählter Maßnahmen in den anwendungsinteressierten Regionen voran. Es finden zwei Durchgänge des Regionen-Twinnings statt:

  1. Durchgang: Juni 2015 – Mai 2016
  2. Durchgang: September 2016 – August 2017
  • Maßnahmen-Twinning

In sechs bundesweiten Workshops werden beim Maßnahmen-Twinning interessierten Kommunen umsetzungsreife Klimaschutzmaßnahmen vorgestellt: von der Grundidee über notwendige Kooperationspartner bis hin zu Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten. Anschließend werden diese Maßnahmen in jeweils drei Praxisregionen parallel realisiert. Die Praxisregionen werden bei der Maßnahmenumsetzung über ein Jahr lang von einem RegioTwin-Berater unterstützt. Durch die parallele Umsetzung können Kommunen-übergreifend Synergien erschlossen werden. Die Maßnahmen-Twinnings finden im Zeitraum von Herbst 2015 bis Herbst 2017 statt.

  • Vernetzung

Um den Wissenstransfer bedarfsgerecht zu organisieren und interkommunale Kooperationen zu verstetigen, wird ergänzend zu den Twinnings eine Vernetzung zu bestehenden Netzwerken (Masterplan 100 % Klimaschutz-Kommunen, 100ee-Regionen, Klima- und Energiemodellregionen in Österreich) und Energieagenturen durch RegioTwin unterstützt.

Alle aktuellen Informationen und Termine zu RegioTwin finden Sie auf der Website www.regiotwin.de

Fazit

Die Regio-Twin-Projektverantwortlichen erwarten einen regen Austausch und die Umsetzung vieler wirksamer Klimaschutzprojekte. Über die Webseite www.regiotwin.de, Newsletter und andere Medien wird kontinuierlich berichtet. Workshops, Vorträge und Regionsbesuche gehören zur Öffentlichkeitsarbeit des Projektes. Der finale Abschlussbericht wird Ende des Jahres 2017 vorliegen.

Universität Kassel

51.3145699
9.490693400000055
Ständeplatz
Kassel
  • Bundesweit
34125