Projekt

Katzensprung - Kleine Wege. Große Erlebnisse.

Klimaschutz im Tourismus stärken
Verbraucher
Logo des Projekts "Katzensprung"
© Katzensprung
Das Projekt möchte die steigende Nachfrage im Deutschlandtourismus nutzen, um den Klimaschutz in der deutschen Reisebranche zu stärken. Ziel ist es, über einen innovativen Screening-Prozess bereits bestehende klimafreundliche Angebote sichtbar zu machen, die Branche zur Entwicklung CO2-sparender Produkte zu motivieren und das Image von Deutschland als Reiseziel für an Nachhaltigkeit interessierte Reisende zu stärken.
Projektinformationen
Förderprogramm 
Projektnehmer 
Verband Deutscher Naturparke e.V. (VDN), fairkehr Verlags GmbH, COMPASS GmbH, tippingpoints GmbH
Projektlaufzeit 
01. Jun. 2017 bis 31. Mai. 2020
Förderkennzeichen: 
03KF0057A / B / C / D
Fördersumme in € 
946.948,43
  • Baumwipfelpfad Steg im Naturpark Schwarzwald Mitte Nord
    © Alexander Kijak / Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald
  • Naturpark Express Obere Donau
    © Naturpark Obere Donau
  • Baumwipfelpfad Steg im Naturpark Schwarzwald Mitte Nord
  • Naturpark Express Obere Donau

Auf einen Blick

„Katzensprung - Kleine Wege. Große Erlebnisse“ ist ein Verbundvorhaben, das gemeinsam vom Verband Deutscher Naturparke e.V. (VDN), der fairkehr Verlags GmbH, dem Beratungsunternehmen COMPASS GmbH und der Agentur für nachhaltige Kommunikation tippingpoints GmbH durchgeführt wird.

Das Projekt analysiert zunächst die Situation in Deutschlands Naturparks in Bezug auf nachhaltigen, klimaschonenden Tourismus. Hierfür kommt das „Screening Nachhaltiger Tourismus“ zum Einsatz.

Bei diesem innovativen Prozess werden Regionen in Hinblick auf ihre nachhaltigen und CO2-sparenden Angebote untersucht. Auf dieser Basis werden eine Potenzialanalyse und konkrete Handlungsempfehlungen abgeleitet. In einer anschließenden Umsetzungsphase erfolgt die Kommunikation nachhaltiger Reiseangebote und eine kontinuierliche Weiterbildung der Akteure vor Ort. Neben den CO2-sparenden Reiseangeboten in Deutschlands Naturparken werden auch klimaschonende Angebote aus anderen Regionen identifiziert. Durch das Aufzeigen von Best Practices sollen weitere Akteure der Branche zu nachhaltigem Handeln motiviert werden.

Neben Akteuren aus Deutschlands Naturparks und aus der Tourismusbranche richtet sich die crossmediale Kommunikationskampagne auch an Verbraucherinnen und Verbraucher.

Ziele

  • Ein leicht anwendbares Instrument für alle Naturparks, alle Tourismusdestinationen und weitere Interessierte der Branche schaffen („Screening Nachhaltiger Tourismus“);
  • Touristische Akteure zum CO2-sparenden Umbau ihrer Betriebe/Angebote motivieren;
  • Vorhandene klimaschonende Angebote entlang der touristischen Servicekette identifizieren und vernetzen;
  • Durch bessere Information der Verbraucherinnen und Verbraucher (Kommunikationskampagne) die Nachfrage nach nachhaltigen Tourismusangeboten stärken und so CO2-Sparpotenziale erschließen sowie das Image des Deutschlandtourismus verbessern beziehungsweise modernisieren.

Projektablauf

Zu Beginn des Projektes werden zehn Naturparks identifiziert, in denen das „Screening Nachhaltiger Tourismus“ durchgeführt wird. Außerdem werden bundesweit durch einen Wettbewerb „50 Leuchttürme des nachhaltigen Tourismus“ ausgewählt. Die so identifizierten Best Practices dienen zum einen dazu, Akteure der Tourismusbranche zu sensibilisieren und zu klimaschonendem Handeln zu motivieren.

Hierzu sollen zum Beispiel Nachhaltigkeits-Symposien und eine Konferenz stattfinden; zusätzlich werden die Best Practices in Form von anschaulichen Factsheets aufbereitet.

Zum anderen werden diese Angebote für eine crossmediale Endverbraucher-Kommunikationskampagne aufbereitet. In der Projektlaufzeit werden unter anderem zwei Magazine für jüngere Zielgruppen veröffentlicht. Außerdem spielt die Online-Kommunikation und die Ansprache der Zielgruppe über soziale Medien eine große Rolle.

Fazit

Durch das Projekt werden Akteure, die sich im klimaschonenden Tourismus engagieren, bundesweit miteinander vernetzt. Außerdem werden durch den Austausch weitere Betriebe dazu motiviert, in den Klimaschutz zu investieren. Das „Screening Nachhaltiger Tourismus“ wird so entwickelt, dass Naturparks und Destinationen es selbstständig anwenden können, um CO2-sparende Angebote vor Ort identifizieren zu können. Auf diese Weise kann die gesamte Region für mehr Klimafreundlichkeit sensibilisiert werden. Touristinnen und Touristen wiederum erfahren, dass es in Deutschland genügend attraktive und klimaschonende touristische Angebote gibt.

Verband Deutscher Naturparke e.V. (VDN), fairkehr Verlags GmbH, COMPASS GmbH, tippingpoints GmbH

50.70137
7.138630000000035
Holbeinstraße
Bonn
  • Bundesweit
53175
50x nachhaltige Reiseerlebnisse für junge Leute in Deutschland
NKI-Sommertour macht Station beim Tag der offenen Tür des Bundesumweltministeriums in Berlin
Wählen Sie „Katzensprung“ zum Monatsprojekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt!