Projekt

KLIK green – ein Projekt zur Qualifizierung von Klimamanager*innen in Krankenhäusern und Reha-Kliniken

Wirtschaft
© www.KLIK-Krankenhaus.de
Krankenhäuser und Reha-Kliniken verbrauchen viel Energie, Wasser und andere Ressourcen. Als Großverbraucher können sie einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Durch KLIK green erhalten klinikinterne Beschäftigte eine Qualifizierung, um ein Klimaschutzmanagement mit definierten Zielen und Maßnahmen aufzubauen.
Projektinformationen
Förderprogramm 
Projektnehmer 
Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) e. V., Landesverband Berlin, Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V. und Universitätsklinikum Jena
Projektlaufzeit 
01. Mai. 2019 bis 30. Apr. 2022
Förderkennzeichen: 
03KF0109A-C
Fördersumme in € 
816.000 €
  • Klinikbesichtigung mit den Klimamanagerinnen und Klimamanagern
    © www.KLIK-Krankenhaus.de

Auf einen Blick

KLIK green bildet Klinikbeschäftigte verschiedener Berufsgruppen zu Klimamanagerinnen und Klimamanagern aus. In Schulungen und Workshops unterstützt das Projekt dabei, Klimaschutzziele zu definieren, Maßnahmen in den Einrichtungen umzusetzen und auch Fördermittel zu beantragen. Das deutschlandweite KLIK-Netzwerk ermöglicht einen Austausch.

Bei dem Vorhaben handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt des BUND Landesverbandes Berlin e.V., der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V. und des Universitätsklinikums Jena.

Ziele

KLIK green zielt darauf, dass bundesweit 250 Krankenhäuser und Reha-Kliniken insgesamt 100.000 Tonnen Kohlendioxid (CO2) einsparen.

Bisher ist das Thema Klimaschutz im Gesundheitswesen kaum sichtbar. Zwar haben einzelne Einrichtungen oder Krankenhausträger erste Klimaschutzmaßnahmen umgesetzt, jedoch gibt es kein größeres gemeinschaftliches Vorgehen. So wird das Projekt Klimaschutz im Krankenhausmanagement und im klinischen Alltag in 250 Kliniken verankern.

Dabei wird die Geschäftsführung über ein Compliance-Seminar mit eingebunden, Chancen und Möglichkeiten zu entwickeln.

Ein Film über KLIK green motiviert Kliniken zur Teilnahme und informiert die Öffentlichkeit über das Projekt.

Projektablauf

In Schulungen und Workshops erlernen die Klimamanagerinnen und Klimamanager notwendige Fähigkeiten zur Umsetzung von Maßnahmen an Kliniken. Die Klimamanager knüpfen in ihren Kliniken ein Netzwerk. Das Hilft bei der Umsetzung und sensibilisiert die Häuser für Ihre Klimaziele. KLIK green begleitet das Management in dem Prozess. So organisiert das Vorhaben den fachlichen Austausch, knüpft Kontakte, unterstützt bei der Planung und Umsetzung von Aktivitäten und gibt Informationen weiter.

Das thematische Spektrum umfasst neben energetischen Maßnahmen auch die Bereiche Beschaffung, IT, Mobilität, Speisenversorgung und den Verbrauch von Produkten. Dabei liegt der Fokus bei gering-investiven Maßnahmen.

Im ersten Zyklus liegt der regionale Schwerpunkt des Projekts in Nordrhein-Westfalen, Brandenburg und Berlin. Im zweiten Zyklus ist ein Schwerpunkt auf die Bundesländer Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern vorgesehen.

Fazit

Durch das Projekt KLIK green erhält das Thema Klimaschutz in deutschen Kliniken mehr Aufmerksamkeit. Es wird in den Einrichtungen, der Öffentlichkeit und der Politik stärker wahrgenommen. Die vielen beteiligten Einrichtungen verstärken die Wirkung des Projekts zusätzlich und tragen sie an Krankenhausverbände und Dienstleister.

Über die Projektlaufzeit hinaus soll KLIK green die Weiterbildung von Beschäftigten zum Thema Klimaschutz in Kliniken ermöglichen.

Ergebnisse veröffentlicht das Vorhaben auf der Projekt-Website in einer Datenbank. Hier sind Praxisbeispiele, Pressemitteilungen und Abschlussberichte veröffentlicht.
 

Zahlen und Fakten

Im Vorgängerprojekt vermieden 50 deutsche Gesundheitseinrichtungen mehr als 30.000 Tonnen CO2. Sie sparten dabei neun Millionen Euro Betriebskosten.

Im jetzt gestarteten zweiten Durchgang können 250 Einrichtungen von einem solchen Effekt profitieren

 

Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) e. V., Landesverband Berlin, Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen e.V. und Universitätsklinikum Jena

52.5250621
13.3260098
Kaiserin-Augusta-Allee 5
Berlin
Weiterführende Informationen
Bundesumweltministerium fördert Klimaschutz in Kliniken