Projekt

Netzwerk Grüne Arbeitswelt

Berufskompass Klimaschutz
Bildung
Logo des Projekts "Netzwerk Grüne Arbeitswelt"
© Netzwerk Grüne Arbeitswelt
Die klima- und umweltpolitischen Ziele können nur mit genügend Fachkräften erreicht werden. Um junge Menschen an die vielfältigen aber weitgehend unbekannten Möglichkeiten der Green Economy heranzuführen, braucht es eine möglichst weitgehende Vernetzung derjenigen, die sich für eine grüne Arbeitswelt einsetzen. An dieser Stelle setzt das Netzwerk Grüne Arbeitswelt an.
Projektinformationen
Projektnehmer 
Wissenschaftsladen Bonn e.V. (Verbundkoordinator), Zeitbild Stiftung, UnternehmensGrün e.V.
Projektlaufzeit 
01. Okt. 2017 bis 30. Sep. 2020
Förderkennzeichen: 
03KF0086
Fördersumme in € 
1.003.146
  • © Netzwerk Grüne Arbeitswelt
  • © Senvion

Auf einen Blick

Eine klimafreundliche Wirtschaft braucht Nachwuchskräfte, die sich für grüne Jobs begeistern. Voraussetzung dafür sind Informationen rund um Berufe, die zum Klimaschutz beitragen. Das Netzwerk Grüne Arbeitswelt sammelt bundesweit Materialien zur Berufsorientierung und stellt sie auf einem Webportal zur Verfügung. Außerdem zeigt es Jugendlichen, wo sie in ganz Deutschland Anlaufstellen finden, um Berufe in Branchen wie den Erneuerbaren Energien oder der Green IT kennenzulernen.

Und mehr noch: Das Netzwerk verbindet Menschen und Organisationen miteinander, die sich für eine grüne Arbeitswelt einsetzen. Ob Unternehmen, Verbände, Fachinstitutionen, außerschulische Bildungsträger oder Lehrkräfte – weil eine Green Economy nur gemeinsam gelingen kann, bringen die Verbundpartner Wissenschaftsladen Bonn e.V., UnternehmensGrün e.V. und Zeitbild Stiftung alle Akteurinnen und Akteure zusammen.

Ziele

Ansatzpunkt des Projekts ist, dass trotz einzelner Initiativen Berufe im Bereich Klima- und Umweltschutz bei der Ausbildungsplatz- und Studiengangwahl der meisten Schülerinnen und Schüler bisher kaum Berücksichtigung finden. Dadurch fehlen jetzt und in Zukunft entsprechende Fachkräfte. Grund ist jedoch nicht fehlendes Interesse der Jugendlichen, sondern eine unzureichende Vermittlung von Informationen. Zum einen ist das Thema in der institutionellen Berufsorientierung häufig unterrepräsentiert, zum anderen fehlt ein systematischer Überblick zu bereits bestehenden Orientierungsangeboten und Projekten im Rahmen des grünen Arbeitsmarkts.

Hier soll eine webbasierte Gesamtübersicht Abhilfe schaffen. Auf dieser Plattform werden schulische und unternehmensbezogene Orientierungsangebote in Deutschland zusammengetragen, aber auch außerschulische Lernorte und regionale Bildungsangebote verzeichnet. Außerdem soll den Nutzerinnen und Nutzern ein multimediales Infoangebot zur Verfügung stehen. Darüber hinaus werden nach transparenten Qualitätskriterien Materialien zur Unterrichts- und Seminargestaltung zusammengestellt, die kostenlos zur Verfügung stehen und über ein Online-Tool bewertet werden können.

Um ein möglichst vollständiges Bild deutschlandweiter Orientierungsmöglichkeiten für grüne Jobs zu erhalten, sind entsprechende Akteurinnen und Akteure aufgerufen, sich am Aufbau und der ständigen Weiterentwicklung des Online-Portals zu beteiligen. Hierzu gehören einschlägige Fachinstitutionen, Vertreter/innen grüner Pilotvorhaben, schulische und außerschulische Bildungsakteurinnen und -akteure, aber auch Ausbildungs-, Studien- und Berufsberaterinnen und –berater sowie Unternehmen und Verbände mit grünen Orientierungsangeboten.

Durch die Platzierung der unterschiedlichen Angebote werden die bisher eher vereinzelten und zum Teil sehr themenspezifischen Initiativen und Projekte in Deutschland sichtbarer gemacht. Zugleich entsteht so ein bundesweites Netzwerk für eine grüne Arbeitswelt. Die Partnerinnen und Partner im Netzwerk können sich aber nicht nur virtuell kennenlernen und austauschen, sondern auch im Rahmen von Workshops und Jahreskonferenzen zusammenkommen. Auf diese Weise sollen neue Kooperationen entstehen und weitere Projekte ins Leben gerufen werden – gemeinsam auf dem Weg zu einer klimafreundlichen Wirtschaft.

Projektablauf

Das Netzwerk Grüne Arbeitswelt ist ein Verbundvorhaben des Wissenschaftsladen Bonn, der Zeitbild Stiftung und UnternehmensGrün. Es adressiert die drei wesentlichen Stakeholder-Gruppen einer Berufsorientierung für den Klimaschutz, nämlich

  • Pilotvorhaben und Fachinstitutionen
  • Schulen und Multiplikator/innen sowie
  • Unternehmen und Verbände,

auf der Grundlage ihrer jeweiligen Angebote und spezifischen Unterstützungsbedarfe. So entsteht eine umfangreiche Sammlung von Informations- und Berufsorientierungsangeboten, die auf einem Themenportal (www.gruene-arbeitswelt.de) systematisch erschlossen werden.

Ergänzend zur webgestützten Vorstellung von Berufsorientierungsangeboten rund um den Klima- und Umweltschutz wird das Netzwerk Grüne Arbeitswelt die unterschiedlichen Akteurinnen und Akteure auch im Rahmen von (regionalen) Workshops und einer jährlichen Fachkonferenz zusammenbringen. Begleitet wird das Vorhaben durch eine intensive Öffentlichkeitsarbeit sowie die Einbindung sowohl fachlicher Akteurinnen und Akteure als auch der angesprochenen Jugendlichen selbst. Die begleitende Medienkampagne wird das Thema Grüne Arbeitswelt auch über Fachkreise und Schulen hinaus in der Öffentlichkeit präsenter machen.

Fazit

Der Grundgedanke des Netzwerks Grüne Arbeitswelt liegt in der These, dass eine Bündelung vorhandener Kompetenzen und Ressourcen sowohl für die einzelnen Akteurinnen und Akteure einer Berufsorientierung für den Klima- und Umweltschutz als auch für letztlich adressierten Fachkräfte von morgen eine strukturell wichtige Ergänzung der eher kleinteiligen und regionalisierten Landschaft einschlägiger Initiativen und Aktivitäten darstellt. Deshalb ist jede Institution und Einzelperson, die dazu etwas beitragen kann und will, zur Mitgestaltung des Netzwerks Grüne Arbeitswelt eingeladen. Ob als wissenschaftliche Facheinrichtung oder anwendungsorientierte Bildungsinstitution, ob als nachhaltig wirtschaftendes Einzelunternehmen oder aktiv berufsorientierender Verband, ob als Schule, Berufsorientierungslehrer/in oder interessierte/r Jugendliche/r – das Netzwerk Grüne Arbeitswelt öffnet allen die Möglichkeit, über den eigenen Tellerrand zu schauen, von den Erfahrungen anderer zu lernen und gemeinsam für eine verbesserte Einmündung in eine grüne Arbeitswelt einzutreten.

Der Launch der zentralen Plattform www.gruene-arbeitswelt.de wird in der zweiten Jahreshälfte 2018 erfolgen – ab diesem Zeitpunkt stehen Informationen zur Verfügung, die regelmäßig und auch auf Basis von Vorschlägen aus dem Netzwerk ergänzt werden. Verbreitet werden die Angebote auch über einen Newsletter und Social-Media-Kanäle.

Die erste Jahreskonferenz des Netzwerks Grüne Arbeitswelt wird am 8. November 2018 in Essen stattfinden.

Kooperationsanfragen sind jederzeit möglich und herzlich willkommen.

Wissenschaftsladen Bonn e.V. (Verbundkoordinator), Zeitbild Stiftung, UnternehmensGrün e.V.

50.72082109999999
7.108194799999978
Reuterstraße
Bonn
  • Bundesweit
53113