Projekt

soliRADisch - Selbsthilfewerkstatt in der Stadt Magdeburg.

Verbraucher
Bildung
Kommunen
© BUND, Landesverband Sachsen-Anhalt e.V.
Die Radverkehrsförderung ist ein wichtiger Schlüssel, um Treibhausgasemissionen im Verkehrssektor zu reduzieren. Für benachteiligte Gesellschaftsgruppen ist die Anschaffung eines neuen Rads nur selten erschwinglich. Das Projekt soliRADisch bietet mit einer Fahrradwerkstatt Hilfe bei der Reparatur gebrauchter Räder und erleichtert den Nutzerinnen und Nutzern damit den Zugang zu kostengünstiger und klimafreundlicher Mobilität.
Projektinformationen
Förderprogramm 
Projektnehmer 
Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (Bund), Landesverband Sachsen-Anhalt e.V.
Projektkontakt 
Projektlaufzeit 
01. Jun. 2017 bis 31. Mai. 2019
Förderkennzeichen: 
03KKW0047
Fördersumme in € 
71.359
  • Das Lastenrad der soliRADisch Werkstatt
    © BUNDjugend Sachsen-Anhalt

Auf einen Blick

Im Magdeburger Stadtteil Stadtfeld wurde bereits 2015 durch Ehrenamtliche die mobile Fahrradwerkstatt soliRADisch betrieben, die Alträder sammelt und repariert, um sie an Geflüchtete und andere sozial benachteiligte Menschen zu spenden. Neben der mobilen Werkstatt, die auf einem ehemaligen Postfahrrad installiert ist, wurde das Projekt 2017 erfolgreich um stationäre Werkstatträume erweitert. Diese bieten eine feste Anlaufstelle für Interessierte mit regulären Öffnungszeiten und einem professionellen und wetterunabhängigen Umfeld für Reparaturen. Gespendete Räder und Ersatzteile können dort gelagert werden. Zudem bilden die Räumlichkeiten einen sozialen Treffpunkt in der Nachbarschaft und schaffen Raum für kulturelle Begegnungen, Workshops und Bildungsangebote, wie beispielsweise Fahrsicherheitstrainings oder Verkehrserziehung.

Das Projekt soliRADisch führt darüber hinaus in regelmäßigen Abständen auch an weiteren Standorten in Magdeburg Selbsthilfetreffen für die Radreparatur durch und ruft zu monatlichen Sammelaktionen für gespendete Räder und Materialien auf. Eine fortwährende Öffentlichkeitsarbeit macht freiwillige Unterstützerinnen und Unterstützer auf das Projekt aufmerksam und fördert die Vernetzung mit lokalen Netzwerken wie dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) oder lokalen Fahrradgeschäften.

Geflüchtete Menschen werden gezielt in alle Bereiche des Projektes mit eingebunden. So schafft soliRADisch einen Ort der Integration und des gesellschaftlichen Miteinanders und bietet benachteiligten Bevölkerungsgruppen Hilfe zur Selbsthilfe.

Ziel

Das Projekt verfolgt mehrere Anliegen. Durch die Reparatur alter Radbestände wird ein gesellschaftliches Bewusstsein für ein ressourcenschonendes Konsumverhalten gebildet. Gleichzeitig soll eine Möglichkeit für klimafreundliche und kostengünstige Alltagsmobilität für diejenigen geschaffen werden, die sich ein eigenes Auto oder ein Ticket für den öffentlichen Nahverkehr finanziell nicht leisten können. Technische Kenntnisse und handwerkliche Fähigkeiten bei der Fahrradreparatur ermöglichen es den Nutzerinnen und Nutzern zudem, langfristig und unabhängig mit dem Fahrrad mobil zu sein.

Fazit

Das Projekt verknüpft die Themen Klimaschutz, Mobilität und nachhaltiger Konsum auf praktische Weise mit der Förderung von Integration und sozialem Miteinander. Eine Unterstützung des Radverkehrs senkt außerdem die Lärm- und Luftbelastung in Magdeburg und trägt damit zur Lebensqualität in der Stadt bei.

Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (Bund), Landesverband Sachsen-Anhalt e.V.
52.14171
11.61128
Magdeburg
  • Sachsen-Anhalt
39108
Weiterführende Informationen