Abgeschlossenes Projekt

Starke Handwerkerinnen – Energie und Effizienz

Ein gemeinsames Projekt von Frauen aus Wissenschaft und Praxis
Wirtschaft
Von der Augenoptikerin bis zur Zweiradmechanikerin: Frauen mit unterschiedlichen Handwerksberufen lernen und profitieren in diesem Projekt von einander und entwickeln gemeinsam energieeffiziente Dienstleistungen. Wichtig ist: Die Neuerungen weisen eine gute CO2-Bilanz auf und senken den Energieverbrauch.
Projektinformationen
Projektnehmer 
IZT – Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung gGmbH
Projektlaufzeit 
01. Jan. 2014 bis 31. Okt. 2016
Förderkennzeichen: 
03KFS059.
Fördersumme in € 
k. A.

Auf einen Blick

Die Möglichkeiten von Dienstleistungen im Handwerk für Klimaschutz und Energieeffizienz sind nicht ausgeschöpft. „Service Engineering“ beinhaltet Werkzeuge und Modelle, um den Entwicklungsprozess zu spezifizieren, zu definieren und zu strukturieren. Der wirtschaftliche Nutzen liegt darin, dass Dienstleistungen damit systematisch und ganzheitlich konzipiert und eingeführt werden.

Das Projekt spricht einerseits bewusst Unternehmerfrauen und Meisterinnen in kleineren und mittleren Betrieben des Handwerks an. Gleichzeitig werden alle Frauen im Handwerk – ob Unternehmerin, kaufmännischer Kopf des Betriebes, Meisterin, Gesellin oder Auszubildende in die Projektarbeit einbezogen. Auch die Kundensicht wird integriert.

Als Praxispartner ist der Landesverband Berlin Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH) eingebunden.

Ziele

Mit innovativen Dienstleistungen können neue Lösungsansätze – auch in Kooperation mit anderen Unternehmen oder an der Schnittstelle zu Verbraucherinnen und Verbrauchern – systematisch erschlossen werden. Ziel des Projektes ist es, dieses Potenzial gezielt mit Unternehmerfrauen im Handwerk zu heben.

Projektablauf

Die Phasen des „Service Engineering“ prägen das Vorgehen im Projekt. Ausgehend von Kreativworkshops werden in sechs Schritten konkrete Dienstleistungen umgesetzt. Mittels Netzwerk- und aktiver Öffentlichkeitsarbeit werden die Ergebnisse projektbegleitend verbreitet und verstetigt. Der Projektfortschritt wird kontinuierlich hinsichtlich des Nutzens für den Klimaschutz und Effizienz evaluiert.

Fazit

Derzeit liegt der Fokus auf Dienstleistungen des UFH für Handwerkerinnen. In der Diskussion sind beispielsweise Klimaschutzberichte im Handwerk. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf Maßnahmen zur Öffentlichkeitsarbeit und zur Schaffung von Aufmerksamkeit bei Unternehmerfrauen im Handwerk.

IZT – Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung gGmbH

52.43533
13.213999999999942
Schopenhauerstr.
Berlin
  • Bundesweit
14129