Meldungen
25. Apr. 2017

„Energiekarawane Gewerbe“: Fachleute spüren Energie-Einsparpotenzial in kleinen und mittleren Unternehmen auf

Kostenfreies Beratungsangebot in der Metropolregion Rhein-Neckar
Wirtschaft
Die Energiekarawane zieht als kostenloses Beratungsangebot für Unternehmen durch die Metropolregion Rhein-Neckar. Kernstück sind Energiechecks vor Ort in den Betrieben, durchgeführt von qualifizierten Energiefachleuten.
  • Energieberater Carlo Urbano und Geschäftsführer Hans-Peter Baur beim Energiecheck
    © Energieagentur Rheinland-Pfalz

Die Energiechecks der „Energiekarawane Gewerbe“ informieren und motivieren Unternehmen, sich mit Energieeinsparung und Energieeffizienz auseinanderzusetzen. Auf der Internetseite des Projekts kann man auf einer interaktiven Karte den Weg der Karawane durch die Metropolregion Rhein-Neckar verfolgen und Termine in der Nähe finden.

Ziel der „Energiekarawane Gewerbe“ ist, den Unternehmen Hinweise auf bessere Energieeffizienz und damit Kosteneinsparungen zu geben. Das Bundesumweltministerium fördert das Projekt im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI).

Betriebs-Rundgang deckt Schwachstellen auf

Wie das konkret funktioniert und warum sich die Investition in Energieeinsparung und -effizienz lohnt, zeigt das Beispiel von Hans-Peter Baur, dem Geschäftsführer der „Baur Ver- und Entsorgungsgesellschaft mbH“ in Landau. Energieberater Carlo Urbano prüfte gemeinsam mit Baur während eines Rundgangs auf dem Betriebsgelände alle Gebäude auf Einsparmöglichkeiten.

Im Verwaltungsgebäude konnte Urbano mit konkreten Tipps zum Stromsparen anregen. So lassen sich die bisher eingesetzten Leuchtstoffröhren durch LED-Leuchtmittel ersetzen, die mit 9 Watt anstelle von 18 Watt Leistung auskommen. Der Strombedarf sinkt so erheblich.

Einsparungspotenzial bei Heizkosten

Die Wärmeversorgung von Baurs Wohnhaus auf dem Betriebsgelände kommt aus einer älteren Ölheizung. Urbano empfahl, die Umwälzpumpe durch eine Hocheffizienzpumpe zu ersetzen. Das rechnet sich sehr schnell, da moderne Pumpen nur einen Bruchteil der bisherigen Energie verbrauchen. Auch mit einfachen Maßnahmen kann viel erreicht werden: ein einfaches Abdichten der Haustür spart Heizkosten. Der Energieberater empfahl außerdem, die Ölheizung durch eine neue Heizungsanlage zu ersetzen und über einen anderen Energieträger anstelle des Heizöls nachzudenken. Hierzu beriet er über verschiedene finanzielle Zuschüsse.

40 Karawanen bis 2018 geplant

Seit Juli 2016 läuft die Energiekarawane bereits. Derzeit zieht sie durch Industriegebiete in Kommunen der Metropolregion Rhein-Neckar. Bis Mitte 2018 sollen insgesamt 40 Karawanen in der gesamten Region stattfinden.