Meldungen
17. Mär. 2021

100-Prozent-Förderung fürs Klimaschutzmanagement

Kommunen
Klimaschutzmanagement
Kommunaler Klimaschutz ist eine langfristige Aufgabe. Um ein passendes Konzept kümmern sich Klimaschutzmanager*innen. Die gute Nachricht: Das Bundesumweltministerium fördert jetzt bis zu 100 Prozent ihrer Personalkosten.
  • Klimaschutz bedeutet: Modernisierungen auf den Weg bringen, die Lebensqualität erhöhen und Arbeitsplätze schaffen.
    ©iStock.com/Nikada/DGLimages

Klimaschutz ist bereits in vielen Landkreisen, Städten und Gemeinden fest etabliert. Effektiver Klimaschutz gelingt am besten, wenn alle Akteur*innen vor Ort – wie Bürger*innen, die Verwaltung und Stadtwerke – zusammenarbeiten. Genau hier setzen Klimaschutzmanager*innen an: Sie vernetzen alle relevanten Akteur*innen, entwickeln konkrete Maßnahmen und Aktivitäten im Sinne eines umfassenden Klimaschutzkonzepts und steuern die Umsetzung.

Kampagne #teamklimaschutz der NKI

Mit der neuen Kampagne #teamklimaschutz möchte das Bundesumweltministerium die Kommunen erreichen, die noch keine*n Klimaschutzmanager*in haben. Bundesumweltministerin Svenja Schulze ruft deshalb in einer Videobotschaft dazu auf, die aktuell besonders guten Fördermöglichkeiten in Anspruch zu nehmen:

Bundesweite Best-Practice-Beispiele, ein Stellenportal sowie allgemeine Informationen dazu, warum sich Klimaschutzmanagement lohnt und was Kommunen tun müssen, um mit Förderung über die NKI eine*n Klimaschutzmanager*in zu beschäftigen, finden Sie auf der Kampagnen-Webseite der NKI.

Bis zu 100 Prozent Förderung der Personalkosten

Das Bundesumweltministerium fördert die Stellen von Klimaschutzmanager*innen über die Kommunalrichtlinie der NKI – bis Ende des Jahres 2021 sogar mit 75 bis 100 Prozent der Personalkosten. Insgesamt konnten bis heute mehr als 1.000 solcher Stellen geschaffen werden. Förderfähig sind außerdem Sachkosten für das Klimaschutzmanagement, der Einsatz fachkundiger externer Dienstleister*innen und Teilnahmegebühren von Weiterbildungen oder Vernetzungstreffen.

Generell bietet das Bundesumweltministerium im Rahmen der Kommunalrichtlinie für zahlreiche investive und strategische Maßnahmen attraktive Fördersätze. Zu den Förderschwerpunkten zählen neben Klimaschutzkonzepten und Personal beispielsweise auch Beleuchtung und Belüftung, nachhaltige Mobilität sowie Energiesparmodelle in Kitas und Schulen. Weitere Details entnehmen Sie bitte dem Förderprogramm als PDF.

Beratung zu den Fördermöglichkeiten

Sie haben Fragen zum Arbeitsfeld Klimaschutzmanagement oder möchten eine Stelle in Ihrer Kommune durch die NKI des Bundesumweltministeriums fördern lassen? Das Team vom Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (SK:KK) berät Sie gern telefonisch unter 030 - 39 001-170 sowie per E-Mail unter skkk@klimaschutz.de

  • Was tun Klimaschutzmanager*innen?

    • Erarbeitung, Steuerung und Umsetzung eines Klimaschutzkonzeptes
    • Koordination und Vernetzung kommunaler Aktivitäten und Projekte zum Klimaschutz
    • Darstellung und Kommunikation der Klimaschutzaktivitäten
    • Energie- und Emissionseinsparungen, erneuerbare Energien und energieeffiziente Bauten auf den Weg bringen
    • Kontrolle und Evaluation der Maßnahmen zur Verbesserung der Abläufe