Meldungen
28. Jan. 2020

Bundesgesundheitsministerium unterstützt das NKI-Projekt „Klimaretter – Lebensretter“ durch eine ideelle Partnerschaft

Verbraucher
Wirtschaft
Bildung
Logo des Projektes "Klimaretter – Lebensretter"
Im NKI-Projekt „Klimaretter – Lebensretter“ der Stiftung viamedica werden Unternehmen und Beschäftigte im Gesundheitswesen für mehr Klimaschutz im Arbeitsumfeld sensibilisiert. Bisher beteiligen sich fast 70 Unternehmen mit rund 3.500 Beschäftigten aus dem deutschen Gesundheitswesen aktiv an dem Projekt. Jetzt unterstützt auch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) das Vorhaben im Rahmen einer ideellen Partnerschaft.
  • Das BMU fördert das dreijährige Projekt im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) mit rund 355.000 Euro.

„Klimaschutz ist immer auch Gesundheitsschutz“, betont Bundesgesundheitsminister Jens Spahn. „Ich begrüße deshalb die Initiative, mit dem Projekt ‚Klimaretter – Lebensretter‘ einfach umzusetzende Wege aufzuzeigen, wie man etwas fürs Klima tun und durch einen konstruktiven Wettbewerb zwischen den Gesundheitsinstitutionen Anreize setzen kann, auch im Gesundheitssektor zum Klimaschutz beizutragen."

Das Bundesgesundheitsministerium hat Anfang des Jahres einer ideellen Partnerschaft für das Projekt „Klimaretter – Lebensretter“ zugestimmt. „Wir freuen uns sehr über die ideelle Partnerschaft mit dem Bundesgesundheitsministerium, die unser Projekt weiter aufwertet. Vor allem unterstreicht sie die Bedeutung des Klimaschutzes für die Gesundheit“, hebt Gründer der Stiftung viamedica, Prof. Dr. Franz Daschner, hervor.

Damit führt das BMG den hochkarätigen Kreis der ideellen Projektpartner an: Neben der Bundesärztekammer, die auch mit ihrem Ehrenpräsidenten Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery den Schirmherren stellt, sind die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG), der Verband der Universitätsklinika Deutschlands (VUD) und der AWO Bundesverband dem Projekt ideell verbunden.

Das Bundesumweltministerium fördert das dreijährige Projekt im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) mit rund 355.000 Euro. Zu den Projektteilnehmern zählen wichtige Player der Gesundheitsbranche, darunter sechs Universitätskliniken, Krankenkassen, Medizintechnik- und Pharma-Unternehmen sowie ein großer Fachverlag. Zusammen haben die teilnehmenden Beschäftigten durch einfach umsetzbare Veränderungen ihres Nutzerverhaltens bereits knapp 350 Tonnen CO2 vermieden. Weitere Informationen unter https://projekt.klimaretter-lebensretter.de.

Informationen zur Stiftung viamedica: Die 2002 von Umweltpreisträger und Hygieniker Prof. Dr. Franz Daschner gegründete Stiftung mit Sitz in Freiburg arbeitet zu den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit im Gesundheitswesen.

 

Weiterführende Informationen