Meldungen
18. Mär. 2019

Deutscher Fahrradpreis 2019: MVG Rad Landkreis erhält Nominierung

Pilotprojekt im Landkreis München wurde in der Kategorie „Service“ nominiert
Kommunen
Bildung
Das „Pilotprojekt zur Einführung eines Mietradsystems im Landkreis München“ wurde für den Deutschen Fahrradpreis 2019 nominiert. Das Projekt ist das bundesweit erste Mietradsystem, das ein Angebot über die Stadtgrenzen hinaus bis in den ländlichen Raum schafft. Die Umsetzung wurde durch Fördergelder der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesumweltministeriums ermöglicht.
  • Neue Leihräder in München
    © MVG/Kerstin Groh

Die Jury des Deutschen Fahrradpreises hat insgesamt neun Projekte für den Deutschen Fahrradpreis 2019 nominiert. Unter den Preisträgern befindet sich auch das „Pilotprojekt zur Einführung eines Mietradsystems im Landkreis München“, das in der Service-Kategorie ausgezeichnet wird. Die Preisverleihung findet im Anschluss an den 6. Nationalen Radverkehrskongress am 13. Mai 2019 statt.

Mit dem Pilotprojekt bietet die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) das bundesweit erste Mietradsystem, das durch einen Zusammenschluss von Stadt und Gemeinden ein flächendeckendes Angebot in der Region bis in den ländlichen Raum schafft. Die Umsetzung wurde im Rahmen des Förderprogarmms „Klimaschutz durch Radverkehr“ vom Bundesumweltministerium gefördert.

Ein Leihradsystem über die Stadtgrenzen hinaus

Bereits im Jahr 2015 führte die bayerische Landeshauptstadt München das Mietradsystem MVG Rad ein. Zunächst war das Angebot noch auf das Stadtgebiet beschränkt, doch schon bald zeigten auch die umliegenden Kommunen Interesse an einer grenzübergreifenden Lösung. Nach einem regen Austausch zwischen dem Landratsamt München und der MVG wurde die landkreisweite Einführung des Systems gegen Ende 2016 vom Kreistag beschlossen. Im Herbst 2018 fand in Garching die Einweihung des Mietradsystems statt, dem sich 21 Kommunen im Landkreis München angeschlossen haben.

Das Projekt zielt darauf ab, den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) durch das zusätzliche Angebot der Mieträder attraktiver zu machen. An den zentralen Haltestellen des ÖPNV-Systems (S-Bahn, U-Bahn, Tram und wichtige Bushaltestellen) sollen zur Überwindung der „letzten Meile“ bis zum individuellen Ziel Mieträder bereitgestellt werden. So können auch Ziele im Landkreis München erreicht werden, die bisher nicht durch den ÖPNV abgedeckt sind. Dadurch kann die Nutzung motorisierter Fahrzeuge in der Region reduziert und ein Beitrag zum Klimaschutz geleistet werden.

Bis Mitte 2019 entstehen über 160 MVG-Radstationen in 21 Gemeinden mit etwa 1.150 Rädern. Die Gesamtinvestitionen belaufen sich derzeit auf knapp 4 Millionen Euro, von denen 70 Prozent durch das Förderprogramm „Klimaschutz durch Radverkehr“ des Bundesumweltministeriums im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative abgedeckt werden. Die übrigen Kosten übernehmen der Landkreis und die teilnehmenden Kommunen zu gleichen Teilen. Die Kommunen finanzieren und organisieren zudem die Vorbereitung der Grundstücke.