Meldungen
15. Mai. 2019

Deutscher Fahrradpreis 2019: Projekte der Nationalen Klimaschutzinitiative ausgezeichnet

„Radwelle“ aus Oberhausen und „MVG Rad Landkreis“ aus München unter den Preisträgern
Kommunen
Verbraucher
Wirtschaft
Der Deutsche Fahrradpreis prämiert jährlich die besten Radverkehrsprojekte. Auch von der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) geförderte Projekte erhielten in diesem Jahr Auszeichnungen: Aus insgesamt 110 Bewerbungen konnten sich die NKI-Projekte „MVG Rad Landkreis - Der Landkreis München steigt auf“ und das Projekt „Radwelle“ aus Oberhausen durchsetzen und jeweils den zweiten Platz in den Kategorien „Service“ und „Infrastruktur“ erlangen.
  • Der Deutsche Fahrradpreis 2019 wurde auf dem Nationalen Radverkehrskongress verliehen
    © BMVI
  • Von links: „Fahrradfreundlichste Persönlichkeit“ Max Raabe und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer
    © BMVI
  • Die Vorsitzende der AGFS, Christine Fuchs, verlieh den Preis in der Kategorie Infrastruktur
    © BMVI
  • Die Gewinner in der Kategorie Infrastruktur, darunter auch das Projekt Radwelle aus Oberhausen.
    © BMVI
  • Der zweite Preis in der Kategorie Service: MVG Rad Landkreis
    © BMVI

Der Deutsche Fahrradpreis wurde in diesem Jahr auf dem Nationalen Radverkehrskongress 2019 in Dresden verliehen. In Anwesenheit von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer wurden dort die besten Projekte der Radverkehrsförderung in den Kategorien „Infrastruktur“, „Service“ und „Kommunikation“ ausgezeichnet.

NKI-Projekte unter den Preisträgern

Das Projekt „Radwelle“ der Stadt Oberhausen erzielte dabei den zweiten Platz in der Kategorie „Infrastruktur“. Im Zuge des Projekts wurden 22 Ampeln errichtet, die Fahrradfahrende automatisch erkennen und bei freier Fahrbahn auf Grün schalten. Hierdurch wurden die Wartezeiten für Fahrradfahrende an den Ampeln deutlich verringert und der Komfort sowie die Verkehrssicherheit gesteigert.

In der Kategorie „Service“ ging der zweite Preis geht an das Mietradsystem „MVG Rad Landkreis - Der Landkreis München steigt auf“. Dabei handelt es sich um das erste Leihradsystem, dessen Angebot bis in den ländlichen Raum reicht: In 21 Gemeinden im Münchner Umland wurden über 160 MVG-Radstationen mit insgesamt über 4.000 Leihrädern errichtet.

Beide Projekte wurden im Rahmen des Förderaufrufes „Klimaschutz durch Radverkehr“ der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert.

Der Deutsche Fahrradpreis ist eine Initiative des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V. (AGFS). Als Partner und Sponsoren des Wettbewerbs engagieren sich der Zweirad-Industrie-Verband e.V. (ZIV) und der Verbund Service und Fahrrad e.V. (VSF).