Meldungen
27. Feb. 2018

Deutscher Fahrradpreis: Platz 1 für Deutschlands erstes Radquartier

NKI-gefördertes Radverkehrsprojekt ausgezeichnet
Kommunen
Wirtschaft
Ein Bremer Verbundprojekt will einen ganzen Stadtteil so umgestalten, dass das Fahrrad zum wichtigsten Fortbewegungsmittel im Quartier wird. Für dieses Vorhaben gab es nun den ersten Preis beim Deutschen Fahrradpreis in der Kategorie „Infrastruktur“.
  • Deutscher Fahrradpreis: Platz 1 für Deutschlands erstes Radquartier
    © Roland Breitschuh

Eine ganze Nachbarschaft mit 3.000 Bewohnerinnen und Bewohnern, 3.500 Arbeitsplätzen und die Hochschule Bremen mit 9.000 Studierenden wird zum Fahrrad-Modellquartier – die Alte Neustadt Bremens erhält radfreundliche Straßen, über 600 zusätzliche Fahrradabstellmöglichkeiten, ein Repair-Café, Leihräder und E-Rad-Ladestationen. Bis 2019 soll hier die erste „Fahrradzone“ Deutschlands entstehen. Damit das klappt, arbeiten die Hochschule Bremen und zahlreiche lokale Initiativen kräftig mit. Das Projekt wird von der Nationalen Klimaschutzinitiative im Rahmen des Bundeswettbewerbs Klimaschutz durch Radverkehr gefördert.

In ihrer Begründung würdigte die Jury des Deutschen Fahrradpreises insbesondere den ganzheitlichen Ansatz der Vorreiter aus Bremen:

„Das Pilotprojekt ist derzeit einzigartig in Deutschland. Mit dem Radquartier zeigt die Stadt Bremen einen Ansatz, der einen ganzheitlichen und quartiersbezogenen Charakter besitzt. Dabei geht es um mehr als nur eine Anhäufung von Fahrradstraßen, die von Menschen, die dort wohnen, arbeiten oder studieren, genutzt werden. Die Multiplikatoren und auch die Zielgruppe, also Radfahrer und Fußgänger, wurden von Anfang an gezielt informiert und integriert. Daraus entstand ein detailliertes Konzept für ein rücksichtsvolles Miteinander von Fuß-, Rad- und KFZ-Verkehr.“

Zum Deutschen Fahrradpreis

„Der Deutsche Fahrradpreis“ ist ein bundesweiter Wettbewerb zur Förderung des Radverkehrs in Deutschland. Als Bestandteil des Nationalen Radverkehrsplans der Bundesregierung trägt der Deutsche Fahrradpreis dazu bei, gute Beispiele bei Entscheidungsträgern und Fachleuten bekannt zu machen. So dienen die eingereichten Beiträge bundesweit als Vorbild und Anregung für weitere Projekte und Maßnahmen der Radverkehrsförderung. Ein weiteres Ziel des Wettbewerbs ist es, das Image des Fahrrads in der Öffentlichkeit aufzuwerten und somit mehr Menschen in Deutschland zum Fahrradfahren zu bewegen. 2018 wird er bereits zum 18. Mal ausgelobt.