Meldungen
21. Nov. 2018

Drei Schülerfirmen mit dem StartGreen@School Award ausgezeichnet

Bildung
Drei Schülerfirmen aus Berlin, Bayern und Baden-Württemberg wurden heute in Berlin mit dem StartGreen@School Award ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand im Rahmen des StartGreen Awards statt, der nachhaltige Start-ups würdigt.
  • © StartGreen@School / Rolf Schulten

Schülerfirmen gibt es bundesweit immer häufiger. Sie orientieren sich an echten Unternehmen und stehen rechtlich in der Regel unter dem Dach ihrer Schule. Drei von ihnen wurden nun im Bundesumweltministerium mit dem StartGreen@School Award und Preisgeldern zwischen 500 und 1.500 Euro geehrt. Das Bundesumweltministerium fördert das Projekt StartGreen@School im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI).

Aus allen Bewerbungen hatte zuvor eine Fachjury 10 Finalisten ausgewählt. Zwei Wochen lang konnte die Öffentlichkeit für die Finalisten in einem Public Voting abstimmen. Die höchste Punktzahl (Jury- und Publikumsvote) erreichte die Schülerfirma „Schmids Druck Studio“ der Carlo-Schmid-Oberschule aus Berlin-Spandau. Diese bedruckt nachhaltige Textilien, etwa aus Biobaumwolle oder recyceltem Plastik, mit eigenen Motiven. Neben dem Umweltschutz achten die Schülerinnen und Schüler dabei auch auf soziale Aspekte und verwenden unter anderem nur Materialien, die ohne Kinderarbeit hergestellt werden. Auf dem zweiten Platz landete die Fair-Plant-Gruppe des Maristenkollegs in Mindelheim. Die Schülerinnen und Schüler finanzieren aus dem Verkauf von Schokolade Baumpflanzungen und halten Vorträge über den Klimaschutz. Die Schülerfirma "SPEED" (dritter Platz) der Werdenbergschule in Trochtelfingen bietet Fahrradreinigungen an und bildet ihre Mitarbeitenden zu Pedelec-Guides aus.

Über das Projekt

StartGreen@School stärkt die nachhaltige Gründungskultur an Schulen. Damit setzt das Projekt Impulse für mehr grüne Gründungen und eine stärkere Nachhaltigkeitsorientierung in den Unternehmen.