Meldungen
16. Apr. 2018

Intelligent mobil im Wohnquartier

Neue Broschüre bietet Wohnungsunternehmen Empfehlungen für grüne Mobilität am Wohnort
Kommunen
© VCD
Eine neue Broschüre des Projekts „Wohnen leitet Mobilität“ zeigt Wohnungsunternehmen, wie sie ihren Mieterinnen und Mietern kostengünstige und umweltfreundliche Mobilitätsangebote als Alternative zum eigenen Auto machen können.

Mehr als 80 Prozent aller Wege in Deutschland starten und enden vor der eigenen Haustür. Täglich entscheiden sich dort Millionen Menschen, wie sie mobil unterwegs sein wollen. Der Zugang zu umweltfreundlichen Verkehrsmitteln am Wohnort ist also ein zentraler Hebel, um die Luftbelastung in den Städten und die Klimaschäden durch den Verkehr zu verringern. Vor diesem Hintergrund hat das Projekt "Wohnen leitet Mobilität" die Broschüre "Intelligent mobil im Wohnquartier" erarbeitet. Das Projekt wird vom Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) gefördert.

Die Broschüre gibt Handlungsempfehlungen für ein fußgänger- und fahrradfreundliches Wohnumfeld, den leichten Zugang zum öffentlichen Nahverkehr, für Carsharing-Angebote und eine gute Mobilitätsberatung für die Bewohner. Dazu gehören beispielweise vergünstigte ÖPNV-Tickets, digitale Aushänge zu naheliegenden Bus- und Bahn-Haltestellen, Carsharing-Angebote oder das Bereitstellen von Leihrädern. Auch können Wohnungsunternehmen mit Mobilitätsanbietern kooperieren und sogenannte Mobilitätsstationen am Wohnort einrichten, die den Anwohnerinnen und Anwohnern vergünstigte E-Autos, E-Fahrräder, Lastenräder oder E-Roller zur gemeinsamen Nutzung zur Verfügung stellen. Darüber hinaus zeigt die Broschüre auf, welche rechtlichen Rahmenbedingungen Wohnungsunternehmen bei der Förderung einer nachhaltigen Mobilität am Wohnort berücksichtigen müssen.

Die Broschüre "Intelligent mobil im Wohnquartier" finden Sie unter: www.vcd.org/themen/wohnen-und-mobilitaet/intelligent-mobil/

Zum Projekt

Das Projekt "Wohnen leitet Mobilität" bringt Wohnungswirtschaft, Mobilitätsanbieter und Kommunen an einen Tisch, um die nachhaltige Mobilität im Wohnumfeld zu verbessern. Dazu haben die Projektpartner Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD), Deutscher Mieterbund und Öko-Institut im vergangenen Jahr fünf Modellregionen in Deutschland ausgewählt, in denen intelligente und nachhaltige Mobilitätskonzepte am Wohnort unterstützt und begleitet werden. Bei den Regionen handelt es sich um Berlin-Brandenburg, Hannover, Kiel und Umgebung, Rhein-Main und das Sachsendreieck.