Meldungen
19. Apr. 2018

Modellprojekt: Klimafreundliche Paketzustellungen mit Lastenrädern

Kooperativ – anbieteroffen – klimafreundlich
Wirtschaft
Ab dem 1. Juni 2018 testen die fünf größten Paketdienstleister Deutschlands in Berlin die Zustellung von Paketsendungen mit Lastenrädern („Cargobikes“) und mehreren Mikro-Depots.
  • © Fotolia / sylv1rob1

Zu den Partnern des Projekts „KoMoDo“ (Kooperative Nutzung von Mikro-Depots durch die Kurier-, Express-, Paket-Branche für den nachhaltigen Einsatz von Lasträdern in Berlin) gehören die Unternehmen DHL, DPD, GLS, Hermes und UPS. Weitere Partner sind die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Berlin, die Berliner Hafen- und Lagerhausgesellschaft mbH (BEHALA) als Betreiber der Mikro-Depots und die LogisticNetwork Consultants GmbH als Projektkoordinator. Das Projekt wird vom Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) gefördert.

Paketlieferungen klima- und stadtverträglich organisieren

Wegen des sprunghaft angestiegenen Onlinehandels hat der Lieferverkehr in den Städten extrem zugenommen, mit den bekannten Folgen wie zugeparkte Radwege und höhere Feinstaubemissionen. 2016 wurden deutschlandweit rund drei Milliarden Pakete ausgeliefert, mehr als zehn Millionen Sendungen pro Werktag. Besonders in dicht besiedelten Stadtteilen können Cargobikes eine nachhaltige Alternative zum konventionellen Lieferverkehr sein und ihre Stärken besonders gut ausspielen. Sie sind wendig, klimafreundlich und verursachen kaum Lärm. Um sie optimal einsetzen zu können, müssen lokale Mikro-Depots eingerichtet werden, in denen die Sendungen zwischengelagert und auf die Räder umgeladen werden können. In Kombination mit Cargobikes oder elektrisch angetriebenen Fahrzeugen werden die letzten Kilometer in der Lieferkette somit emissionsfrei und geräuscharm zurückgelegt.

Mikro-Depots effizient und gemeinschaftlich nutzen

Kooperative, anbieteroffene Lösungen für den nachhaltigen Gütertransport in urbanen Gebieten - genau das erprobt das Modellprojekt „KoMoDo“ ab Juni 2018 in Berlin. Auf einer Fläche im Stadtteil Prenzlauer Berg richten die fünf Paketdienstleister separate Mikro-Depots als Zwischenlager ein und liefern dort täglich Sendungen an. Mit unternehmenseigenen Cargobikes werden die zahlreichen Geschäfts- und Privatkunden im näheren Umkreis auf den letzten Kilometern beliefert. Die Mikro-Depots werden von der BEHALA aufgebaut und zunächst für die Projektdauer bis Ende Mai 2019 betrieben.

Weiterführende Informationen