Meldungen
24. Aug. 2017

Natürlich Dämmen

Neues Internetportal informiert rund ums Dämmen mit nachhaltigen Dämmstoffen
Verbraucher
Mit ökologischen Materialien Gebäude effektiv dämmen – alle wichtigen Informationen dazu bietet die neue Internetseite der Kampagne „Natürlich Dämmen – Klimaschutz zieht ein“.
  • Startseite der Internetseite des Projekts "Natürlich Dämmen"
    © www.co2online.de

Fachartikel, Erfahrungsberichte und künftig auch ein interaktiver Ratgeber zur Gebäudedämmung: Diese und weitere Informations- und Beratungsangebote finden Verbraucherinnen und Verbraucher ab sofort auf der neuen Internetseite www.natuerlich-daemmen.info. Betrieben wird die Seite von der Kampagne „Natürlich Dämmen – Klimaschutz zieht ein“. Das Bundesumweltministerium fördert die Kampagne im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI).

Mit natürlichen Materialien Gebäude dämmen und die Umwelt schützen

Die Kampagne „Natürlich Dämmen – Klimaschutz zieht ein“ informiert unabhängig und sachlich rund um das Thema Gebäudedämmung. Im Mittelpunkt stehen Naturdämmstoffe wie zum Beispiel Zelluloseflocken, Mineralschaumplatten oder Holzfaser- oder Hanfdämmstoffe. Auf der neuen Internetseite stellt die Kampagne natürliche und konventionelle Dämmstoffe gegenüber und informiert über die jeweiligen Vor- und Nachteile. Darüber hinaus sollen Vorbehalte von Verbraucherinnen und Verbrauchern in Bezug auf Dämmeigenschaften, Brandschutz, Umweltverträglichkeit und Wirtschaftlichkeit abgebaut werden.

Neben der neuen Internetseite entwickelt die Kampagne verschiedene Informationsbroschüren und einen Praxistest, der ab März 2018 Haushalte vor, während und nach der Dämmung ihrer Gebäude begleitet. Fachveranstaltungen, die Vertreterinnen und Vertreter der Dämmstoffbranche sowie der Wissenschaft, Politik und Praxis vernetzen, ergänzen das Informationsangebot.

Die Kampagne „Natürlich Dämmen – Klimaschutz zieht ein“ ist im März 2017 gestartet und läuft über einen Zeitraum von drei Jahren. Sie wurde von der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online und der Deutschen Umwelthilfe gestartet.