Meldungen
15. Mär. 2019

Wer will Lastenräder testen? - Bewerbungen bis September 2019 möglich

„Ich entlaste Städte“ testet Lastenräder in der gewerblichen Nutzung
Wirtschaft
© DLR
Mit dem Projekt „Ich entlaste Städte“ möchte das Institut für Verkehrsforschung im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) den innerstädtischen Wirtschaftsverkehr in Richtung Zukunft lenken. Mit einem bundesweiten Testangebot möchte das DLR Lastenräder als clevere Transportalternative für die gewerbliche Nutzung etablieren. Interessierte können sich online für einen dreimonatigen Praxistest bewerben, um sich von den Vorteilen und Einsatzmöglichkeiten selbst zu überzeugen.
  • Lastenräder sind eine praktische und umweltfreundliche Alternative zu Kraftfahrzeugen
    © DLR

Stop-and-Go und schlechte Luft: das Verkehrsaufkommen in Städten wächst. Lastenräder bieten enormes Potenzial, Teile des innerstädtischen Wirtschaftsverkehrs leise und umweltschonend abzuwickeln. Die Vorzüge für die gewerbliche Nutzung liegen ebenfalls auf der Hand: Neben dem Imagegewinn, ein innovatives und nachhaltiges Transportmittel im sichtbaren Außeneinsatz zu haben, kann der innerstädtische Einsatz eines Lastenrads Unternehmen sowohl zeitliche Vorteile, zum Beispiel Wegfall der Parkplatzsuche, als auch langfristige Kosten- und Gesundheitsvorteile bieten. „Ich entlaste Städte“ wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) gefördert.

Damit Unternehmen die Vorteile ohne große Investitionen selbst entdecken können, hat das DLR das Lastenradtestangebot „Ich entlaste Städte“ ins Leben gerufen. Der Bewerbungsprozess ist einfach: potentielle Teilnehmer und Teilnehmerinnen müssen lediglich einen Fragebogen auf der Projektwebseite ausfüllen – und schon ist die Bewerbung im Rennen. Über 400 Teilnehmende sind bereits auf den Sattel gestiegen und einige davon haben auf der Projektwebseite ihre Lastenrad-Erfahrungen geteilt, vorbeischauen lohnt sich!

 

Der Lastenradtest auf einen Blick

Das DLR stellt Firmen und öffentlichen Einrichtungen für eine minimale Nutzungspauschale von 1 Euro pro Rad pro Tag im gesamten Bundesgebiet Lastenräder zur Verfügung. Konkret können sich Unternehmen und Betriebe aller Branchen, Dienstleister, Einzelhandels- und Gastronomiebetriebe, Kommunen, öffentliche Einrichtungen sowie Selbstständige für den Lastenradtest bewerben. So bekommen Testpilotinnen und Testpiloten die Möglichkeit, diese alternativen Transportfahrzeuge über rund drei Monate hinweg im praktischen Einsatz zu testen.

Im Fuhrpark des Projekts stehen erfolgreichen Bewerbern ganz nach individueller Transportanforderung 23 Lastenradmodelle - darunter auch besonders einsteigerfreundliche Versionen - zur Auswahl. Das breite Sortiment umfasst Dreiräder, einspurige Long Johns bis hin zu Schwertransportern mit einer Nutzlast von 300 Kilogramm. Die meisten Modelle haben einen Pedelec-Antrieb mit elektrischer Tretunterstützung bis 25 km/h und abschließbare Transportboxen.

Im Rahmen ihres Forschungsauftrags begleitet das DLR das Projekt wissenschaftlich. Für die Testpilotinnen und Testpiloten bedeutet das vor allem, während des Praxistests die kostenlose Projekt-App zu nutzen. Das DLR analysiert die gesammelten Daten und prüft, inwieweit unterschiedliche Branchen vom Lastenradeinsatz profitieren können und wie weit sich der Verkehr und damit Städte durch den Einsatz entlasten lassen.

Bewerbungen bis September 2019 möglich

Potentielle Testpilotinnen und Testpiloten können auf www.lastenradtest.de/teilnehmen noch bis September 2019 ihre Bewerbung ins Rennen schicken.

Mehr Informationen über das Projekt finden Sie unter www.lastenradtest.de