Meldungen
20. Jan. 2020

Klimafreundliche Straßenbeleuchtung im Markt Tann

Bundesumweltministerium fördert die Beleuchtungssanierung mit rund 10.000 Euro im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI)
Kommunen
Kommunen und Klimaschutz
Immer mehr Kommunen rüsten ihre Straßenbeleuchtung auf energiesparende LED-Leuchten um. Das Bundesumweltministerium würdigt dieses Engagement. Staatssekretär Pronold übergab deshalb nun dem Bürgermeister von Markt Tann ein Klimaschutz-Zertifikat über die Treibhausgaseinsparungen.
  • Seit 2008 fördert und initiiert das BMU Klimaschutzprojekte in Deutschland. Darunter fällt auch die Umrüstung auf LED-Beleuchtung in den Kommunen.

Florian Pronold, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesumweltministerium, hat heute dem Ersten Bürgermeister des Marktes Tann, Adi Fürstberger, ein Klimaschutz-Zertifikat über die Treibhausgaseinsparungen übergeben, die durch die erfolgreiche Beleuchtungsumrüstung erzielt werden.

Florian Pronold: „Konsequenter Klimaschutz ist eine Voraussetzung für den Erhalt unserer Umwelt und unserer Lebensqualität. Umso mehr freue ich mich, dass deutschlandweit immer mehr Kommunen mit konkreten Maßnahmen im Klimaschutz vorangehen. Der Markt Tann hat mit seiner Entscheidung, bei der Straßenbeleuchtung auf energiesparende LED-Leuchten zu setzen, besonderes Engagement gezeigt.“

Insgesamt 115 Lichtpunkte wurden von Februar 2018 bis Juni 2019 auf hocheffiziente LED-Technik umgerüstet. Der Stromverbrauch reduziert sich dadurch um rund 77 Prozent. Die Gesamtausgaben des Projekts betrugen insgesamt rund 50.000 Euro, das Bundesumweltministerium unterstützte das Vorhaben mit rund 10.000 Euro. Die Sanierung der Straßenbeleuchtung wird zu einer Reduktion von insgesamt rund 240 t CO2 in den nächsten 20 Jahren führen.

Dies ist nicht die erste Klimaschutzmaßnahme, die der Markt Tann mit Unterstützung durch das Bundesumweltministerium durchgeführt hat. Bereits von 2014 bis 2015 wurden Teile der Straßenbeleuchtung mit Mitteln der NKI saniert.

Seit 2008 fördert und initiiert das Bundesumweltministerium unter dem Dach der NKI in ganz Deutschland Klimaschutzprojekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Bis Ende 2018 wurden bereits mehr als 28.750 Projekte durchgeführt. Kommunen profitieren ebenso wie Verbraucherinnen und Verbraucher und Unternehmen. Weitere Informationen zu den Programmen und Projekten der NKI finden Sie unter: www.klimaschutz.de

Die Sanierung der Außen- und Straßenbeleuchtung wird im Rahmen der NKI durch die Kommunalrichtlinie gefördert. Anträge für die Kommunalrichtlinie können ganzjährig gestellt werden. Detaillierte Informationen zu den einzelnen Förderschwerpunkten finden Sie unter: www.klimaschutz.de/kommunalrichtlinie

Auskunft und telefonische Beratung zu den Förderprogrammen der NKI: Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (SK:KK) Deutsches Institut für Urbanistik Zimmerstr. 13-15
10969 Berlin Telefon: 030/39001-170 E-Mail: skkk@klimaschutz.de Internet: www.klimaschutz.de/service/das-beratungsangebot-des-skkk

 

Weiterführende Informationen