Newsletter

Newsletter: 10/2015

Neues aus der Nationalen Klimaschutzinitiative

Liebe Leserin, lieber Leser,

herzlich Willkommen zu unserem Oktober-Newsletter der Nationalen Klimaschutzinitiative.

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative fördert und initiiert das Bundesumweltministerium Klimaschutzprojekte in ganz Deutschland. Wir berichten über aktuelle Termine und aus dem Praxisalltag der Projekte, damit andere Projekte von den Erfahrungen und Ideen profitieren können. Unter der Rubrik "Projekt des Monats" stellen wir erfolgreiche und nachhaltige Klimaschutzprojekte vor.

Haben Sie sich die Projekte des Monats September schon angesehen? Das sollten Sie keinesfalls verpassen: Ein neues Online-Portal für grüne Gründer, Alternativen zur Plastiktüte und ein Audiowalk des Klangkünstlers Alexandre Descoupigny.

Neue Richtlinien für die Förderung von Klimaschutzprojekten

Am 1. Oktober verbessern sich die Kommunalrichtlinie und die Förderung von Kälte- und Klimaanlagen. Wir informieren Sie in unserem aktuellen Newsletter über die Neuerungen und wie Anträge gestellt werden können.

Wir berichten zudem über aktuelle Wettbewerbe sowie zu weiteren interessanten Neuigkeiten rund um die Nationale Klimaschutzinitiative. Viel Spaß beim Lesen!

Herzliche Grüße aus Berlin,

Ihr Redaktionsteam der Nationalen Klimaschutzinitiative

Aktuelles aus der NKI/ den Projekten

Verbesserungen bei den Förderrichtlinien für Kommunen und für die Förderung von Kälte- und Klimaanlagen

Am 1. Oktober treten Änderungen bei der Kommunalrichtlinie in Kraft

Die Kommunalrichtlinie ist ein Erfolgsmodell: Seit 2008 profitieren Kommunen von der Förderung durch die Nationale Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums. In den vergangenen Jahren wurden rund 3.000 Kommunen in über 7.500 Projekten dabei unterstützt, ihre Treibhausgasemissionen zu reduzieren.

Mit der neuen Richtlinie wird die erfolgreiche Förderung der Nationalen Klimaschutzinitiative von Klimaschutzmaßnahmen in Kommunen deutlich ausgeweitet. Sie bietet nun neue Förderschwerpunkte und verbesserte Förderbedingungen für finanzschwache Kommunen.

Anträge können ab dem 1. Oktober bis zum 31. März 2016 beim Projektträger Jülich (PtJ) eingereicht werden. Weitere Antragsfenster sind für den 1. Juli bis 30. September 2016 sowie in 2017 vorgesehen. 
Beratung erhalten Kommunen beim Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (SK:KK) unter der Hotline 030/39001-170. Information finden Sie zudem hier im Bereich SK:KK auf Klimaschutz.de und hier zum Antragsverfahren beim PtJ.

Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen an Kälte- und Klimaanlagen

Auch die Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen an Kälte- und Klimaanlagen wird zum 1. Oktober novelliert. Sie wird jetzt auf einen deutlich größeren Kreis von Antragstellern ausgeweitet. Auf gemeinnützige Organisationen, Kommunen, kommunale Gebietskörperschaften, Zweckverbände und Eigenbetriebe, Schulen, Krankenhäuser sowie kirchliche Einrichtungen.

Seit 2008 fördert das Bundesumweltministerium erfolgreich Investitionen in Klimaschutzmaßnahmen an Kälte- und Klimaanlagen. Seitdem wurden rund 1.000 Anlagen mit rund 100 Mio. Euro aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert. Der Elektroenergieverbrauch wurde durch die geförderten Klimaschutzmaßnahmen bereits um mehr als 450 Mio. kWh pro Jahr vermindert und die Treibhausgasemissionen sanken um jährlich mehr als 350.000 Tonnen CO2.

Förderanträge nach der novellierten Richtlinie nimmt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ab dem 1. Oktober 2015 entgegen. Die Antragstellung erfolgt mit einem elektronischen Antragsverfahren. Weitere Informationen zum Antragsverfahren erhalten Sie beim BAFA.

Bis zum 15. Oktober 2015 bewerben: Neue Klimaschutz-Unternehmen gesucht!

Unternehmen mit überdurchschnittlichen Leistungen bei Klimaschutz und Energieeffizienz können sich für eine Mitgliedschaft im Verein „Klimaschutz-Unternehmen. Die Klimaschutz- und Energieeffizienzgruppe der Deutschen Wirtschaft e. V.“ bewerben. Die Klimaschutz-Unternehmen sind ein Teil eines bundesweiten, branchenübergreifenden Exzellenznetzwerks für Klimaschutz und Energieeffizienz.

Bewerbungen sind bis zum 15. Oktober 2015 möglich. Informationen zum Bewerbungsverfahren und den Anforderungen und Vorteilen einer Mitgliedschaft finden Sie hier:
Werden Sie Klimaschutz Unternehmen!

Kostenfreier Leitfaden mit vielen Praxisideen für Klimaschutz in Kommunen

Mit guten Ideen, ein wenig Mut und den richtigen Partnern an der Seite kann Klimaschutz in der öffentlichen Hand weiter vorangebracht werden. Die Finanzierung ist leider nicht immer ganz einfach. Doch jetzt gibt es Abhilfe.

Das Projekt effin hat einen Leitfaden erarbeitet, wie Energieeffizienzprojekte erfolgreich finanziert und umgesetzt werden können. Effin ist ein Gemeinschaftsprojekt von DENEFF e.V. und WWF Deutschland.
Den Leitfaden können Sie hier kostenfrei herunterladen.

Rückblick: Projekte des Monats September

 

Wirtschaft: StartUp4Climate

Start-Green.net: Das neue Online-Portal für die grüne Gründerszene

Die Gründerinitiative StartUp4Climate hat sich zum Ziel gesetzt, Gründer zu stärken, die sich im Bereich Klimaschutz und Nachhaltigkeit engagieren. Auf dem Online-Portal der Gründerinitiative StartGreen informiert und vernetzt sich die grüne Gründerszene, um ihr Wissen und ihre Erfahrungen auszutauschen. Außerdem zeichnet StartUp4Climate mit dem StartGreen Award grüne Start-ups und Gründerförderer aus. Bewerbungen sind noch bis 5. Oktober möglich.

Verbraucher: Mehr Wege als Einweg im Klimaschutz

Einkaufen ohne Plastiktüte auf dem Spandauer Wochenmarkt

Das Projekt "Mehr Wege als Einweg im Klimaschutz" hat sich zum Ziel gesetzt, den Verbrauch an Plastiktüten zu reduzieren. Mit verschiedenen Aktionen motiviert das Projekt Verbraucher und den Einzelhandel, Alternativen zur Plastiktüte zu finden – unter anderem auf dem Spandauer Wochenmarkt. Erfahren Sie mehr im Interview mit der Projektmitarbeiterin Nanna Birk.

Bildung: KlimaKunstSchule

Premiere von TRANSFORMATION auf dem Tag der offenen Tür im Bundesumweltministerium

KlimaKunstSchule präsentierte den Audiowalk TRANSFORMATION zum Tag der offenen Tür des Bundesumweltministeriums am 29. und 30. August in Berlin. Ein Audiowalk ist eine Mischung aus Hörspiel und Audio-Tour. Entwickelt wurde der Audiowalk von dem Klangkünstler Alexandre Descoupigny eigens für KlimaKunstSchule. Hören Sie selbst!

 

Veröffentlichungen

Die Nationale Klimaschutzinitiative: Daten, Fakten, Erfolge


Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative fördert und initiiert das Bundesumweltministerium Klimaschutzprojekte in ganz Deutschland. In dieser Broschüre sind die bisherigen Ergebnisse und Erfolge sowie beispielhafte Projekte der Nationalen Klimaschutzinitiative gesammelt und aufbereitet. Die Datengrundlage bilden hier die Jahre 2008 bis 2014. Sie verdeutlicht übersichtlich, über welche Kanäle und Strukturen die Initiative informiert, motiviert und fördert. Außerdem verschafft sie einen schnellen Überblick über die Wirkung verschiedener Maßnahmen und informiert über weitere Potenziale.
 

Klimaschutz in Zahlen: Fakten, Trends und Impulse deutscher Klimapolitik


2015 ist ein entscheidendes Jahr für den Klimaschutz. Auf der UN-internationalen Klimakonferenz in Paris wird mit allen Vertragsstaaten ein neues Klimaschutzabkommen verhandelt und verbindlich unterzeichnet. Und Klimaschutz beginnt im Alltag. Jeder Verzicht auf unnötige CO2-Emissionen ist eine Investition in unsere eigene Zukunft. Die Broschüre informiert über den Stand des Klimaschutzes in Deutschland. Sie und liefert aussagekräftige Fakten, Zahlen und Zeitreihen. Der erste Teil beschreibt die Ziele der Klimaschutzpolitik und deren Instrumente. Der zweite befasst sich mit Emissions- und Energietrends.