Newsletter

Neues vom SK:KK

Ausgabe 03/15

Liebe Leserin, Lieber Leser,

 

gemeinsam statt einsam: Unter diesem Motto steht die Fachveranstaltung "Klimaschutz und interkommunale Kooperation" am 9. Juli in Fulda. Hier erfahren Sie, wie Sie die Möglichkeiten interkommunaler Kooperationen ausschöpfen und Herausforderungen gemeinsam meistern können.

 

Jetzt schon vormerken sollten Sie sich auch unsere im Herbst startende Informationstour, bei der wir gemeinsam mit den Bundesländern zu Fördermöglichkeiten im kommunalen Klimaschutz auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene informieren und Ihnen die Möglichkeit der Vernetzung bieten. Die Termine folgen in Kürze.

 

Auch im Internet bieten wir Ihnen die Gelegenheit sich zu vernetzen: In unserer Klimaschutz-Community können Sie sich mit anderen Aktiven austauschen, Fragen  stellen und diskutieren.

 

Weitere interessante Informationen und Neuigkeiten rund um den kommunalen Klimaschutz finden Sie in unserem aktuellen Newsletter – und natürlich auf unserer Internetseite. Viel Spaß beim Lesen!

 

Ihr Team vom

Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz

Veranstaltungen

Klimaschutz und interkommunale Kooperation: gemeinsam statt einsam
(9. Juli in Fulda)

Think global, act local: Das ist auch im Klimaschutz ein gutes Motto. Dabei bedeutet lokal nicht, an der Gemeindegrenze zu stoppen. Vielmehr ist es gewünscht und oft sogar notwendig, dass Kommunen Synergien nutzen, ihre Kräfte bündeln und Herausforderungen gemeinsam meistern. Im Rahmen der Veranstaltung werden unterschiedliche Beispiele erfolgreicher interkommunaler Kooperationen vorgestellt. Für weitere Informationen und zur Anmeldung klicken Sie hier. 

 

Einladung zur Auftaktkonferenz für den Dialogprozess zum Klimaschutzplan 2050
(25./26. Juni in Berlin)

Um die globale Erwärmung auf maximal 2° Celsius zu begrenzen, müssen die Industriestaaten ihre Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2050 um 80 bis 95 Prozent gegenüber 1990 reduzieren. Um dieses auch für Deutschland geltende Ziel zu erreichen, wird die Bundesregierung einen nationalen Klimaschutzplan 2050 erarbeiten. Dieser soll die weiteren Reduktionsschritte im Lichte der europäischen Ziele und der Ergebnisse der Pariser Klimaschutzkonferenz 2015 bis zum Ziel im Jahr 2050 beschreiben und in einem breiten Dialogprozess mit Kommunen, Verbänden und den Bundesländern mit Maßnahmen unterlegt werden.

Der Dialogprozess zum Klimaschutzplan 2050 startet jetzt. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit lädt Sie herzlich ein zur Auftaktkonferenz für den Dialogprozess zum Klimaschutzplan 2050 am 25. und 26. Juni im Café Moskau in Berlin. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Veröffentlichungen

"Kleine Kommunen - Groß im Klimaschutz"

Im kommunalen Klimaschutz stehen große Ballungszentren häufig im Fokus der Öffentlichkeit. Dabei werden viele wegweisende Initiativen und Konzepte in sogenannten kleinen und mittleren Kommunen umgesetzt. Die Publikation „Kleine Kommunen – Groß im Klimaschutz“ richtet den Blick daher auf das Klimaschutzengagement in Gemeinden und kleineren Städten. Das SK:KK informiert anhand von acht Praxisbeispielen über Chancen und Herausforderungen kleiner und mittlerer Kommunen im Klimaschutz - immer im Blick sind dabei die Fördermöglichkeiten, welche die Kommunalrichtlinie im kommunalen Klimaschutz bietet. Weitere Informationen finden Sie hier. 

 

"Energie- und Klimaschutzmanagement: Handlungsfeld Gebäude."

Mit diesem neuen Leitfaden bietet die Deutsche Energie-Agentur (dena) Informationen und Hilfestellungen für Kommunen zum Energiesparen in öffentlichen Gebäuden. Der Leitfaden erläutert, wie Gemeinden, Städte und Landkreise den Energieverbrauch in kommunalen Gebäuden systematisch senken und damit erhebliche Kosten einsparen können. Das Verfahren wird Schritt für Schritt beschrieben, von der Bestandsaufnahme aller gebäudespezifischen Daten bis zur Umsetzung konkreter Energiesparmaßnahmen. Grundlage ist das Energie- und Klimaschutzmanagement, das die dena speziell für Kommunen entwickelt hat. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

"Energie- und Klimaschutzmanagement: Zertifizierung als dena-Energieeffizienz-Kommune."

Kommunen, die ihren Energieverbrauch systematisch senken, können sich von der Deutschen Energie-Agentur (dena) als Energieeffizienz-Kommune zertifizieren lassen. Eine neue Broschüre zeigt jetzt auf einen Blick, welche Vorteile eine solche Zertifizierung für Gemeinden, Städte und Landkreise hat und welche Voraussetzungen hierfür erfüllt sein müssen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Projekte

Bundesumweltministerium startet neues Online-Angebot für Kinder

Das Bundesumweltministerium hat sein Online-Angebot für Kinder optisch und inhaltlich neu gestaltet. Die Kinderseite www.bmub-kids.de richtet sich vorangig an die Gruppe der 10 bis 12-jährigen und bietet verständlich aufbereitet Informationen und Tipps zu Umwelt- und Bauthemen. Das Angebot unterstützt aber auch alle Erwachsenen, die junge Menschen für Umwelt, Bauen und Wohnen begeistern wollen. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Change Agent Aufbaukurse gestartet

Im Rahmen des Projektes "Klimaschutzdialog" finden seit 2013 deutschlandweit Fortbildungskurse für kommunale Klimaschutzmanager statt. Aufbauend auf den Change Agent Grundkursen sind nun die ersten Aufbaukurse gestartet. Nach den Themen CO2-Bilanzierung und Mobilität wird im dritten Aufbaukurs am 15./16. Juni in Erfurt der Konsum des Bürgers in den Fokus gerückt. Ein vierter Kurs zum Thema Öffentlichkeitsarbeit wird voraussichtlich noch vor der Sommerpause folgen. Alle Aufbaukurse werde 2015 noch ein weiteres Mal stattfinden, die Termine werden jeweils im SK:KK-Newsletter veröffentlicht. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Coaching für Einstiegsberater

Die NKI fördert seit 2013 eine Einstiegsberatung für Kommunen, die am Beginn ihrer Klimaschutzaktivitäten stehen. Das „Coaching kommunaler Klimaschutz“ bietet hierfür passende Leitfäden und leicht einsetzbare Tools. Diese werden im aktuellen Projekt (Coaching II) weiterentwickelt. Gleichzeitig wird eine maßgeschneiderte Weiterbildung für zukünftige Coaches angeboten, um die Einstiegsberatungen künftig einfach und ansprechend durchführen zu können. Berater und andere Interessierte, die Einstiegsberatungen für Kommunen anbieten möchten, können sich für diese Fortbildung an das Klima-Bündnis wenden. Weitere Informationen finden Sie hier.