Allgemeine Information

Stadt Bremerhaven

25.000 Euro Preisgeld für das Projekt „Jugendklimarat Bremerhaven“

Die Auszeichnung im Wettbewerb "Klimaaktive Kommune 2020" wurde für das Beteiligungsprojekt „Jugendklimarat Bremerhaven“ vergeben. Das 2014 ins Leben gerufene Gremium ermöglicht Jugendlichen, sich klimapolitisch aktiv einzubringen und ihre Stadt mit eigenen Projekten und Initiativen zukunftssicher zu gestalten.

  • Das Team aus Bremerhaven
    © hearts&minds/Difu

Kommunale Klimapolitik mitgestalten

Jugendliche im kommunalen Klimaschutz und bei der Entwicklung von Anpassungsmaßnahmen an die Folgen des Klimawandels zu beteiligen, ist zentrales Ziel des Jugendklimarates Bremerhaven. Während der jeweils zweijährigen „Amtsperiode“ engagieren sich bis zu 20 Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildende. Regelmäßig nehmen sie mit Beratungs- und Rederecht an den Sitzungen des Bau- und Umweltausschusses teil, für ihre Treffen steht eine eigene „Geschäftsstelle“ im Klimastadtbüro zur Verfügung. Die Jugendlichen erhalten damit Einblicke und vertiefende Kenntnisse wie Kommunalpolitik funktioniert, sie lernen, „ihre“ Kommune besser zu verstehen und können sich aktiv für das Klima einbringen. Mit der Annahme und dem Beschluss seines Änderungsantrages durch den Bau- und Umweltausschuss hat der Jugendklimarat sogar die höchste Stufe der Beteiligungsqualität nach dem „Code of Best Practice of Participation“ des Europäischen Parlaments erreicht.

Video zum ausgezeichneten Projekt

Video von YouTube: Gern möchten wir Ihnen hier einen externen Inhalt anzeigen. Mit dem Aktivieren der Inhalte geben Sie einem Drittanbieter und anderen gegebenenfalls die Möglichkeit, Daten über Sie zu sammeln. Sollten Sie das Sammeln Ihrer Daten ablehnen, dann aktivieren Sie diese Inhalte bitte nicht.

>> Weitere Videos und eine barrierefreie Version des Films mit Untertitel finden Sie hier...

 

Umweltdezernentin Dr. Susanne Gatti zur Verwendung des Preisgelds:

„Weniger Autokilometer möglich und klimaneutrale Fahrstrecke erschwinglicher machen, das ist unser Ziel. Das Preisgeld wird uns dabei helfen, eine Finanzierungslücke zu schließen und endlich ein Bike-Sharing in Bremerhaven einzuführen.“

Vielfältige Klimaschutzprojekte realisieren

Nach der Neukonstituierung entwickelt und bearbeitet jeder Jugendklimarat grundsätzlich ein kurzfristiges, ein mittelfristiges und ein langfristiges Vorhaben, dafür stehen ihm jährlich 8000 Euro zur freien Verfügung. So veranstaltete der Jugendklimarat 2016 unter anderem den Wettbewerb „Mach`s EINFACH“ und rief Kinder und Jugendliche dazu auf, alltagstaugliche Klimaschutz-Tipps für junge Menschen abzugeben. Neben Projekten wie Baumpflanzungen oder Plastiktütentauschaktionen wurden auch ein Klimastadttag organisiert und ein „Repair-Café“ ins Leben gerufen. Bei der Gründung dieser Selbsthilfewerkstatt zur Reparatur defekter Alltagsgeräte haben die Jugendlichen selbstständig alle Rechts- und Haftungsfragen geklärt, die Räumlichkeiten ausgesucht und die Reparateure akquiriert. Das Café hat sich zu einer beliebten Begegnungsstätte im Quartier entwickelt und wird von Ehrenamtlichen weitergeführt. Nach einem Jahr Anschubfinanzierung aus dem Etat des Jugendklimarates finanziert es sich inzwischen ganz über Spenden. Ein aktuelles Projekt trägt den Namen „Biodiversität, Bienen in der Stadt“. Hier plant der Jugendklimarat die Aussaat von Wiesenblumen und möchte eigene Bienenstöcke aufbauen. Etabliert hat sich außerdem auch ein internationaler Austausch mit anderen Jugendlichen und Jugendorganisationen, gemeinsam besuchen sie Klimakonferenzen oder nehmen an einem international ausgeschriebenen Stadtplanungswettbewerb teil. Seit Gründung der Fridays-For-Future Bewegung 2019 sind Mitglieder des Jugendklimarats auch im Fridays-For-Future-Organisationsteam aktiv und umgekehrt.

---------------------------------------------------------------------------------

Ansprechpartner:
Marc Liedtke
Bremerhaven
Umweltschutzamt | Klimastadtbüro
-Geschäftsstelle des Jugendklimarates Bremerhaven-
0471/308-328-0
dialog@klimastadt-bremerhaven.de

Weiterführende Informationen