Allgemeine Information

Stadt Ludwigsburg

25.000 Euro Preisgeld für das Projekt "Nachhaltige Beschaffung – gesund, kreislauffähig, klimafreundlich"
Kommunen

Die Auszeichnung wurde der Kommune für die konsequente und systematische Umstellung ihrer Beschaffungspraxis im Sinne der Nachhaltigkeit vergeben. Das Engagement einer ämterübergreifenden Initiative mündete erfolgreich in einer Dienstanweisung für die gesamte Ludwigsburger Verwaltung.

  • Das Team aus Ludwigsburg
    © hearts&minds/Difu

Marktmacht der Kommunen nutzen

Die Stadt Ludwigsburg beschafft jährlich in einer Größenordnung von circa zehn Millionen Euro. Deutschlandweit liegt das Einkaufsvolumen öffentlicher Verwaltungen bei rund 350 Milliarden. Eine ungeheure Marktmacht, die die Stadt Ludwigsburg seit einem Jahr konsequent im Sinne der Nachhaltigkeit nutzt. Obwohl das Leitbild für eine nachhaltige Stadtentwicklung bereits seit über zehn Jahre in der Stadt verankert ist, fehlte im Beschaffungswesen ein systematisches und abgestimmtes Vorgehen – lediglich einzelne Abteilungen orientierten ihren Einkauf auch an Kriterien der Nachhaltigkeit. 2017 schließlich gründeten mehrere städtische Fachbereiche eine ämterübergreifende Arbeitsgruppe und legten gemeinsam mit einer externen Beratung Nachhaltigkeitskriterien fest. Das Projektteam entschied sich für das Cradle-to-Cradle®-Konzept als Basis, ergänzt um zusätzliche soziale und klimarelevante Aspekte. Das heißt, dass insbesondere die Kreislauffähigkeit der Produkte ausschlaggebend für einen Kauf ist. Cradle-to-Cradle heißt „von Wiege zu Wiege“ und bedeutet so viel wie „vom Ursprung zum Ursprung“. Bei diesem Konzept geht es darum, Produkte so zu gestalten, dass sie nicht nur gesund sind für Mensch und Natur sowie klimaneutral und fair hergestellt werden, sondern auch die Konstruktion eine sortenreine Wiederverwendung der Materialien ermöglicht.

Video zum ausgezeichneten Projekt

>> Weitere Videos und eine barrierefreie Version des Films mit Untertitel finden Sie hier...

 

Bürgermeisterin Gabriele Nießen zur Verwendung des Preisgelds:

„Die Stadt möchte als nachhaltige Kommune Bürgerinnen und Bürger ebenso unterstützen wie den Einzelhandel und lokale Produzenten. Mit einem Pfandsystem für Lebensmittelbehältnisse können wir Ludwigsburg noch ein Stück weit plastikfreier machen – ein großer Schritt für weniger Müll und mehr Nachhaltigkeit.“

Nachhaltige Beschaffung intern und extern verankern

Die neuen Richtlinien der Nachhaltigkeit gelten als Dienstanweisungen für alle Fachbereiche der Stadt – von der Bildung über Mobilität bis zum Hochbau. Um den ämterübergreifend erarbeiteten Kriterienkatalog zum nachhaltigen Einkauf in der Verwaltungspraxis zu etablieren, bietet die Stadt allen Fachabteilungen Schulungen und Unterstützung an. Außerdem wird aktuell eine übergreifende Kompetenzstelle geschaffen, die in Zukunft einen Teil der Beschaffungen bündelt und zentral verwaltet.

Kann der Markt noch keine Produkte oder Dienstleistungen in der gewünschten Qualität bereitstellen, bleibt die Handlungsfähigkeit der Kommune trotzdem zu 100-Prozent gewährleistet. Voraussetzung für den Kauf ist dann allerdings, dass die Bieter bei der Angebotsabgabe zu den vorgegebenen Nachhaltigkeitskriterien Stellung beziehen. Mit dieser Vorgehensweise baut die Stadt gleichzeitig sanften Druck auf ihre Lieferanten auf und gibt Impulse in den Markt, dass künftig vermehrt nachhaltige Produkte angeboten werden. Eine Dynamik die sich noch deutlich verstärken kann, wenn die Ludwigsburger Idee Schule macht.

---------------------------------------------------------------------------------

Ansprechpartner:
Patrick Scholz
Stadt Ludwigsburg
Kompetenzstelle Nachhaltige Beschaffung
07141/910-3616
p.scholz@ludwigsburg.de

Weiterführende Informationen