Publikationen

Broschüren, Studien, Hintergrundmaterial und weitere Publikationen zum Thema Klimaschutz
49 Einträge
Cover der Wettbewerbsdokumentation

Ausgezeichnete Praxisbeispiele: Im Jahr 2015 führte das Deutsche Institut für Urbanistik gemeinsam mit dem Bundesumweltministerium erneut den Wettbewerb „Kommunaler Klimaschutz“ durch. In drei verschiedenen Kategorien wurden insgesamt neun Preisträger für ihre herausragenden Aktivitäten im kommunalen Klimaschutz ausgezeichnet: die Städte Beckum, Siegen, Rheinberg, Mannheim, Offenbach am Main, der Samtgemeinde Harsefeld sowie die Landkreise Oldenburg, Northeim und Traunstein Die Dokumentation stellt die unterschiedlichen Ansätze der Preisträger, klimaschädliches CO2 effektiv zu vermeiden, ausführlich und anschaulich dar.

Format: Online-Broschüre , Jahr: 2016 , Herausgeber: Deutsches Institut für Urbanistik

Böden sind der drittgrößte CO2-Speicher der Erde. Grund genug, sich im Klimaschutz auch mit Bodenschutz zu befassen. Wie genau das aussehen kann und wie ein systematisches Flächenmanagement zum Klimaschutz beitragen kann zeigt das Themenheft "Klimaschutz & Fläche". Durch vielseitige kommunale Beispiele wird ein umfassender Einblick in das Themenspektrum Fläche, Klima und Boden gegeben. Können Brach- und Recyclingflächen für den Biomasseanbau genutzt werden? Wie lässt sich Bodenschutz systematisch in der Stadtplanung verankern? Ist Nachverdichtung in Zeiten des Klimawandels sinnvoll? Diese und viele weitere Fragen werden in der Veröffentlichung thematisiert und beantwortet.

Format: Themenheft , Jahr: 2016 , Herausgeber: Deutsches Institut für Urbansitik
Cover booklet

The winning projects of the climate action award for local government from 2012-2014 represent a wide variety of measures available for effective climate action – from climate action in local government properties through cooperation strategies with other relevant stakeholders to public participation initiatives. Other municipalities and regions are urged to learn from and emulate these climate activities and come up with their own ideas. The successfully completed projects presented in this booklet prove that climate action is worthwhile!

Format: Booklet incl. DVD , Jahr: 2015 , Herausgeber: Service and Competence Centre: Local Government Climate Action
Cover mit den drei Logos der Wettbewerbsjahre

Die in dieser Broschüre vorgestellten Gewinnerprojekte der Wettbewerbsrunden aus den Jahren 2012 - 2014 stellen die breite Vielfalt von Möglichkeiten für wirkungsvolle Klimaschutzmaßnahmen exemplarisch dar - vom Klimaschutz in kommunalen Liegenschaften über Kooperationsstrategien mit anderen relevanten Akteuren bis hin zu Aktionen zur Bürgerbeteiligung. Bewusst sollen die Städte andere Kommunen und Regionen mit ihren Klimaschutzaktivitäten zur Nachahmung und zu eigenen Ideen anregen. Und die erfolgreich realisierten Projekte zeigen: Klimaschutz lohnt sich!

Format: Broschüre inkl. DVD , Jahr: 2015 , Herausgeber: Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz
Flyer Kälterichtlinie

Ab 1. Oktober 2015 gelten neue Richtlinien des Bundesumweltministeriums (BMUB) zur Förderung von Kälte- und Klimaanlagen. Wichtigste Neuerung: Jetzt dürfen auch Kommunen und gemeinnützige Organisationen Förderanträge stellen. Das BMUB fördert seit 2008 Investitionen in Kälte- und Klimaanlagen mit rund 100 Millionen Euro aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI).

Format: Flyer , Dateigröße: 199.85 KB , Jahr: 2015 , Herausgeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
Flyer Kommunalrichtlinie

Die Förderung von Klimaschutzprojekten in Kommunen wird zum 1. Oktober deutlich verbessert. Für finanzschwache Kommunen sowie Kitas, Schulen, Jugendfreizeiteinrichtungen, Sportstätten und Schwimmhallen werden die Förderquoten erhöht. Neue Fördermöglichkeiten gibt es außerdem für nachhaltige Mobilität, Energiesparmodelle und LED-Beleuchtung.

Format: Flyer , Dateigröße: 511.54 KB , Jahr: 2015 , Herausgeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Viele Maßnahmen und Initiativen sorgen dafür, dass Deutschland auf einem guten Weg ist, seine Treibhausgasemissionen zu senken und einen wertvollen Beitrag zum Schutz des Klimas zu leisten. Trotz allem steht fest: Das Klima wandelt sich weltweit – und damit ändern sich auch unsere Lebensbedingungen in Deutschland. Extreme Starkregen und Stürme sind ebenso wie lang anhaltende Hitzeperioden eine Belastung urbaner Strukturen, der Natur und Umwelt. Auch die Gesundheit und das Wohlbefinden der Bevölkerung sind von diesem Wandel betroffen. Neben dem Schutz des Klimas ist daher die Anpassung an die Folgen des Klimawandels eine kommunale Aufgabe, die angesichts steigender Auswirkungen stetig an Bedeutung gewinnt.

Format: Infoblätter , Dateigröße: 1.14 MB , Jahr: 2015 , Herausgeber: Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz
Cover der Publikation
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Diese Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen.
Format: Flyer , Jahr: 2015 , Herausgeber: Bundesumweltministerium

Damit sich auch finanzschwache Kommunen aktiv am Klimaschutz beteiligen können, wurden für diese Kommunen im Rahmen der "Kommunalrichtlinie" erhöhte Förderquoten eingeführt. Lassen Sie sich in Ihrem Engagement für den Klimaschutz also auch bei knappen Kassen nicht bremsen. Nutzen Sie die speziellen Fördermöglichkeiten und die damit verbundenen Chancen zur aktiven Gestaltung einer zukunftsfähigen Entwicklung in Ihrer Kommune.

Format: Infoblätter , Dateigröße: 2.89 MB , Jahr: 2015 , Herausgeber: Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz

Klimaschutz braucht Inititative - personeller sowie finanzieller Art. Vor allem die Finanzierung kommunaler Klimaschutzprojekte stellt sich häufig als große Herausforderung dar. Deshalb können sich für die Umsetzung Ihrer Ideen neben Fördermitteln auch das Fachwissen innerhalb der Verwaltung, die Begeisterungsfähigkeit der Bevölkerung oder der Einfluss ortsansässiger Unternehmen im wahrsten Sinne des Wortes bezahlt machen.

Format: Infoblätter , Dateigröße: 919.35 KB , Jahr: 2015 , Herausgeber: Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz

Interkommunale Zusammenarbeit wird durch das Bundesumweltministerium unterstützt. Die Kommunalrichtlinie bietet Kommunen die Möglichkeit, Klimaschutzprojekte gemeinsam zu beantragen nund durchzuführen. In Kooperation erweitert sich der Spielraum für alle Beteiligten - zum Beispiel durch eine gemeinsame Zuwendung für Klimaschutzmanager und Klimaschutzmanagerinnen und eine Aufteilung des Eigenanteils auf mehrere Partner.

Format: Infoblätter , Dateigröße: 1.21 MB , Jahr: 2015 , Herausgeber: Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz

Im kommunalen Klimaschutz stehen große Ballungszentren häufig im Fokus der Öffentlichkeit. Dabei zählt die Mehrzahl der deutschen Kommunen weniger als 50.000 Einwohner und viele wegweisende Initiativen und Konzepte werden in diesen sogenannten kleinen und mittleren Kommunen umgesetzt. Die Publikation „Kleine Kommunen – groß im Klimaschutz“ richtet den Blick daher auf das Klimaschutzengagement in Gemeinden und kleineren Städten. Im Fokus stehen dabei die besonderen Bedingungen, unter denen Klimaschutz hier gelingt.

Format: Broschüre , Jahr: 2015 , Herausgeber: Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz
Masterplan-Kommunen

Förderung von Klimaschutz in Masterplan-Kommunen

Format: Masterplan-Richtlinie , Dateigröße: 277.09 KB , Jahr: 2015 , Herausgeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)

Der kommunale Klimaschutz ist facettenreich und steckt voller kreativer Ideen: Dank des Engagements zahlreicher Kommunen konnten in den vergangenen Jahren Klimaschutzprojekte in den verschiedensten kommunalen Bereichen erfolgreich umgesetzt werden. Um den Kreis der „Klimaaktiven“ stetig zu erweitern, ist es wichtig das Praxiswissen erfahrener Kommunen für ein breites Publikum zugänglich zu machen. Die Broschüre „16 Wege für Kommunen im Klimaschutz“ präsentiert vorbildliche Praxisbeispiele aus allen Bundesländern, die zur Nachahmung anregen sollen.  

Format: Praxisbeispiele , Jahr: 2015 , Herausgeber: Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz

Wie begegnen Kommunen dem Klimawandel? Die Auswirkungen des globalen Klimawandels sind vielerorts bereits jetzt deutlich spürbar. Acht Beiträge mit Praxisbeispielen aus den Städten Berlin, Bochum, Bonn, Bremen, Hamburg, Karlsruhe, Regensburg und Stuttgart zeigen, wie – oftmals aus dem Engagement für den Klimaschutz heraus – Klimaanpassung in Kommunen angepackt und erfolgreich umgesetzt werden kann.

Format: Themenheft , Jahr: 2015 , Herausgeber: Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz

Im Jahr 2014 führte das beim Deutschen Institut für Urbanistik angesiedelte Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz gemeinsam mit dem Bundesumweltministerium erneut den Wettbewerb „Kommunaler Klimaschutz“ durch. In drei verschiedenen Kategorien wurden insgesamt neun Preisträger für ihre herausragenden Aktivitäten im kommunalen Klimaschutz ausgezeichnet. Den Wettbewerbsbedingungen entsprechend handelt es sich um Projekte mit Modell- und Vorbildfunktion für andere Kommunen und Regionen. Die vierfarbige Dokumentation stellt die unterschiedlichen Ansätze der Preisträger, klimaschädliches CO2 effektiv zu vermeiden, ausführlich und anschaulich dar.

Die Einbindung unterschiedlicher Akteure in die Klimaschutzaktivitäten von Kommunen ist ein wesentlicher Bestandteil, um die Einsparung von Treibhausgasen vor Ort voranzubringen. In diesem Themenheft wird anhand der acht Textbeiträge aufgezeigt, wie facettenreich Partizipation im kommunalen Klimaschutz gestaltet werden kann und welche Möglichkeiten bestehen, unterschiedliche Zielgruppen zu eigenem Engagement zu motivieren.

Format: Themenheft , Jahr: 2015 , Herausgeber: Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz

Das Bundesumweltministerium fördert seit 2012 im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative den Einsatz hocheffizienter Mini-Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen (Mini-KWK) im Leistungsbereich bis 20 Kilowatt elektrisch (kWel).
Mini-KWK-Anlagen können aufgrund einer hohen Brennstoffausnutzung sowie flexiblen Bereitstellung der Leistung signifikant zum Gelingen der Energiewende beitragen. Mit der novellierten Richtlinie zur Förderung von KWK-Anlagen bis 20 kWel werden die Basisförderung im kleinen Leistungsbereich angehoben, Bonusförderun-gen für besonders energieeffiziente Mini-KWK-Anlagen eingeführt sowie technische Anforderungen vereinfacht.

Format: Broschüre , Jahr: 2015 , Herausgeber: Bundesumweltministerium

Das Potenzial der kommunalen Beschaffung Treibhausgasemissionen zu reduzieren ist beträchtlich, doch nur selten ausgeschöpft. Dabei gibt es vielseitige Möglichkeiten eine klimafreundliche Beschaffung umzusetzen: Von Green IT über den Einkauf von Ökostrom bis hin zum städtischen Fuhrpark. Anhand von verschiedenen kleinen und großen Maßnahmen sowie umfangreichen Strategien aus der kommunalen Praxis werden verschiedene Ansätze des Themenfeldes vorgestellt, um den Klimaschutz zu stärken.

Format: Themenheft , Jahr: 2014 , Herausgeber: Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz

Die zielgruppenorientierte Sensibilisierung, Motivation und Unterstützung der Bürger beim Energiesparen können einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz auf lokaler Ebene leisten. Mit Blick auf die finanzielle und soziale Situation privater Haushalte gilt es, geeignete Materialien und Angebote zu entwickeln und gegenüber den Bürgern zu kommunizieren. Sechs Beiträge aus der kommunalen Praxis zeigen, wie verschiedene Zielgruppen angesprochen und unterschiedliche Akteure im Sinne eines sozialverträglichen Klimaschutzes eingebunden werden können.

Format: Themenheft , Jahr: 2014 , Herausgeber: Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz

Etwa ein Fünftel der gesamten jährlichen Treibhausgase entstehen hierzulande bei der Bewegung von Menschen und Gütern – die CO2-Emissionen sind hier in den vergangenen Jahren sogar gestiegen. Daher gilt der Verkehr zu Recht als Sorgenkind des Klimaschutzes. Zugleich lässt sich hier aber auch besonders viel bewegen. Das Themenfeld zeigt par excellence, wie sich in den Kommunen Synergieeffekte mit Klimaschutz erzielen lassen.

Format: Themenheft , Jahr: 2013 , Herausgeber: Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz

Auch in kleinen und mittleren Unternehmen bestehen große Potenziale, den Energie- und Rohstoff­einsatz zu optimieren und so Kosten zu sparen. Viele Kommunen richten ihre Klimaschutzanstrengungen auf kommunaleigene Unternehmen, aber auch andere ansässige Unternehmen stellen eine wichtige Zielgruppe dar. Welche Möglichkeiten Kommunen zur Verfügung stehen und welche Ansätze bereits erfolgreich umgesetzt werden, um ansässige Unternehmen zum nachhaltigen Wirtschaften zu animieren und sie zu unterstützen ist Gegenstand dieses Themenheftes.

Format: Themenheft , Jahr: 2012 , Herausgeber: „Servicestelle: Kommunaler Klimaschutz“

Der Öffentlichkeitsarbeit kommt im Klimaschutz eine zentrale Bedeutung zu: Nur wenn es Ihnen gelingt, Ihr Projekt oder Konzept gut zu vermitteln, Ihre Botschaft geschickt zu verbreiten und die richtigen Mitstreiterinnen und Mitstreiter einzubinden, können Sie langfristig Veränderungen erreichen. Wie gute Öffentlichkeitsarbeit aussehen kann und wie sie über die Kommunalrichtlinie gefördert wird, das lesen Sie in unserer neuen Broschüre. Zahlreiche Praxisbeispiele, gute Tipps und aktuelle Förder-Informationen bringen Sie auf den neuesten Stand.

Format: Praxisratgeber , Jahr: 2013 , Herausgeber: Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz

Mit der „Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative“ (Kommunalrichtlinie) hat das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) ein Förderinstrumentarium geschaffen, das Kommunen bei ihren Klimaschutzaktivitäten unterstützt – auch in den Jahren 2016 und 2017 wird es erneut ein breites Förderangebot geben.

Format: Infoblätter , Dateigröße: 1.52 MB , Jahr: 2015 , Herausgeber: Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz

Wie können Sie kurz-, mittel- und langfristig Treibhausgasemissionen einsparen und die Energieeffizienz in Ihrer Kommune steigern? Das sind die Leitfragen, wenn Sie ein kommunales Klimaschutzkonzept erarbeiten und Ihre Aktivitäten themenübergreifend ausrichten. Die Ziele, die Sie sich setzen, die Maßnahmen zur Erreichung dieser Ziele und der dazu gehörige Zeithorizont sind wichtige Bestandteile Ihres Konzeptes.
 

Format: Infoblätter , Dateigröße: 657.95 KB , Jahr: 2014 , Herausgeber: Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz

Seiten