Projekt

Leitungswasserfreundlicher MariannenKiez - der Wasserkiez

Kommunen
Verbraucher
Bildung
© a tip: tap e.V.
Leitungswasser ist gesund und günstig. Trotzdem greifen viele Menschen zu Wasser aus Plastikflaschen. Um diese zu produzieren, werden Erdöl und Energie verbraucht. Außerdem entsteht dadurch Müll. Der Verein a tip: tap e. V. möchte mit seinem Projekt „Leitungswasserfreundlicher MariannenKiez – der Wasserkiez“ Haushalte, Unternehmen, Gastronomie und Bildungseinrichtungen über Leitungswasser aufklären, sie dafür begeistern und damit die CO2-Emissionen im Mariannenkiez in Berlin-Kreuzberg senken.
Projektinformationen
Förderprogramm 
Projektnehmer 
a tip: tap e. V.
Projektlaufzeit 
01. Nov. 2017 bis 31. Okt. 2019
Förderkennzeichen: 
03KKW0109
Fördersumme in € 
99.782
  • Das Maskottchen Tropfi wirbt für Leitungswasser in Kindertagesstätten
    © a tip: tap e.V. / Julian Fischer

Auf einen Blick

Das Projekt „Leitungswasserfreundlicher MariannenKiez”, kurz Wasserkiez, spricht zentrale Aspekte des Klimaschutzes an: Die Vermeidung von langen Transportwegen und von Plastikmüll. Eine Flasche Mineralwasser kann von der Quelle bis zu Verbraucherinnen und Verbrauchern lange Wege zurücklegen und damit etwa 1.000-mal mehr CO2-Emissionen verursachen als die gleiche Menge aus dem Wasserhahn.

Die Initiative a tip: tap e. V  setzt sich im Mariannenkiez in Berlin-Kreuzberg dafür ein, dass mehr Leitungswasser und weniger Flaschenwasser konsumiert wird. Zur Zielgruppe des Pilotprojekts  Wasserkiez zählen Anwohnerinnen und Anwohner, Schulen, Kitas, Unternehmen, Vereine, Behörden und Gastronomie im Mariannenkiez in Berlin-Kreuzberg.

Bürgerinnen und Bürger werden im Rahmen von Informations- und Beratungsangeboten über die Qualität des Trinkwassers und die Klimawirksamkeit des Leitungswasserkonsums aufgeklärt. Um Vorbehalte zu entkräften, bietet der Verein parallel zum Projektauftakt in Kooperation mit den Berliner Wasserbetrieben an, das Leitungswasser in 50 Haushalten unentgeltlich zu untersuchen. Schulen, Kitas und außerschulische Lernorte haben zudem die Möglichkeit, in einem Wettbewerb einen kindergerechten Trinkbrunnen zu gewinnen. Unternehmen, Vereine oder Behörden werden im Wasserkiez mit Fachinformationen unterstützt, erhalten Tipps für die Einbindung von Mitarbeitenden, Empfehlungen zu Trinkflaschen oder Hilfe bei der Planung von eigenen Trinkwasserbrunnen. Gastronomiebetriebe werden dazu beraten, welche Vorteile es mit sich bringt, Gästen Leitungswasser zur Verfügung zu stellen. Zusätzlich unterstützt a tip:tap e.V. die Initiative Refill. Sie ermöglicht es Cafés, Bars und Shops, sich mit Hilfe eines Aufklebers am Fenster als Ort des kostenlosen Zugangs zu Trinkwasser kenntlich zu machen.

Ziele

Ziel des Pilotvorhabens ist es, den Mariannenkiez und seine Nachbarschaft leitungswasserfreundlicher zu machen. Dabei setzt a tip:tap e.V. auf Information und Beratung, Klimabildung und die Verbesserung der Leitungswasser-Infrastruktur. Diese Maßnahmen sollen den bewussten Wasserkonsum fördern und einen Beitrag zur Reduktion der CO₂-Emissionen im Mariannenkiez leisten.

Fazit

Das bisher deutschlandweit einmalige Pilotvorhaben im Mariannenkiez schafft eine wichtige Basis für die Förderung von klimafreundlichem Alltagshandeln. Darüber hinaus ergibt sich aus den Maßnahmen ein Mehrwert für die Gesundheit der Anwohnerinnen und Anwohner und eine einfache Gelegenheit, Geld zu sparen.

a tip: tap e. V.

52.5031015
13.427221599999939
Muskauer Str.
Berlin
  • Berlin
10997
Weiterführende Informationen
NKI beim E-Mobilitätstag des :metabolon in Lindlar