Direkt zum Inhalt

Login

Teilen Sie Ihr Wissen, diskutieren Sie aktuelle Themen und lassen Sie sich von anderen zu neuen Vorhaben inspirieren. Melden Sie sich jetzt für die Klimaschutz-Community an. Wir freuen uns auf Sie!

Sie haben sich bereits in der Vergangenheit registriert und können sich nun nicht mehr einloggen? Aus technischen Gründen ist es notwendig, sich über die Funktion “Passwort vergessen?” ein neues Passwort anzufordern. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Anweisungen zum Zurücksetzen Ihres Passworts werden an die E-Mail-Adresse gesendet, die Sie in Ihrem Benutzerkonto hinterlegt haben.

Mediathek

In der Mediathek der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) finden Sie unser Logo zum Download. Weiterhin können Sie hier hilfreiche Informationen sowie aktuelle Publikationen zum Thema Klimaschutz herunterladen. Bitte beachten Sie, dass die Publikationen aus urheberrechtlichen Gründen nicht auf anderen Webseiten zum Download angeboten werden dürfen; eine Verlinkung ist jedoch möglich.

Logo der Nationalen Klimaschutzinitiative

Das Logo ist für die Öffentlichkeitsarbeit zur Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI)  bestimmt. Es wird in verschiedenen Formaten und mit entsprechenden Gestaltungshinweisen als ZIP-Datei zum Download zur Verfügung gestellt.

Stand: 2022 | Format: Logo
Herausgeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz
67

Medien-Suche

Ergebnisse
Ausgezeichnete Praxisbeispiele: Klimaaktive Kommune 2020
In der Online-Veröffentlichung werden die Gewinnerprojekte aus dem Wettbewerb „Klimaaktive Kommune 2020“, den das Bundesumweltministerium und das Deutsche Institut für Urbanistik ausloben, ausführlich und praxisnah vorgestellt.
2021 | Deutsches Institut für Urbanistik (Difu)
Investitionen in die Zukunft – Förderaufruf Kommunale Klimaschutz-Modellprojekte
Im kommunalen Umfeld besteht großes Potential zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Einsparung von Treibhausgasen. Mit dem Förderaufruf Kommunale Klimaschutz-Modellprojekte fördert das Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) daher modellhafte, investive Projekte.
2021 | Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) pdf | 9.02 MB
Arbeitshilfe zur Ermittlung der Treibhausgasminderung
Die Handreichung richtet sich primär an Projektakteurinnen und -akteure, die sich für eine Förderung im Rahmen der NKI interessieren oder bereits eine solche erhalten. Das 14-seitige Informationspapier zeigt unter anderem auf, wie mit gesicherten Methoden und auf nachvollziehbare und überprüfbare Art und Weise, die geplanten und erreichten Treibhausgasemissionsminderungen berechnet werden können.
2020 | Dr. Kerstin Tews (FFU Berlin), Dr. Katja Schumacher (Öko-Institut), Lothar Eisenmann (ifeu), Dr. Adrian Saupe (BMU), Karin Zacharias-Langhans (PtJ)
Ausgezeichnete Praxisbeispiele: Klimaaktive Kommune 2019
In der Online-Veröffentlichung werden die Gewinnerprojekte aus dem Wettbewerb „Klimaaktive Kommune 2019“, den das Bundesumweltministerium und das Deutsche Institut für Urbanistik ausloben, ausführlich und praxisnah vorgestellt.
2020 | Deutsches Institut für Urbanistik (Difu)
Dem Klimaschutz ein Gesicht geben – durch Personal für das kommunale Klimaschutzmanagement
Indem Ihre Kommune eine Personalstelle für das kommunale Klimaschutzmanagement schafft, stärkt sie den Klimaschutz innerhalb und außerhalb der Verwaltung – auch auf lange Sicht. Wie eine solche strategische Verankerung des Themas auch bei knapper Kasse gelingt, darum geht es in diesem Infoblatt von IÖW und Difu, das im Rahmen des NKI-geförderten Projekts QualiFiKo entstanden ist.
2020 | Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) pdf | 501.36 KB
Energetische Gebäudesanierung – Mit einer Sanierungskampagne Hauseigentümer*innen aktivieren
Mit einer Sanierungskampagne kann Ihre Kommune Hauseigentümer*innen gezielt zu den Möglichkeiten einer energetischen Sanierung informieren – und Vorteile aufzeigen. Wie eine solche Kampagne aussehen kann, worauf man achten sollte und gute Beispiele gibt es in diesem Infoblatt von IÖW und Difu, das im Rahmen des NKI-geförderten Projekts QualiFiKo entstanden ist.
2020 | Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) pdf | 1,000.28 KB
Entlastung von kommunalen Fuhrparks durch lokales e-CarSharing
Den kommunalen Fuhrpark durch lokales e-CarSharing entlasten – wie das gelingt, steht im Fokus dieses Infoblatts, das im Rahmen des NKI-geförderten Projekts QualiFiKo von IÖW und Difu entstanden ist. Um das Thema greifbarer zu machen, werden Fragen zur Finanzierung und Umsetzung geklärt sowie Best-Practice-Beispiele vorgestellt.
2020 | Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) pdf | 604.45 KB
Klimabildung im öffentlichen Raum – Das Beispiel der smarten Solarbank
Objekte im öffentlichen Raum wie eine smarte Solarbank können Bürger*innen für den Klimaschutz sensibilisieren und aktivieren. Wie Kommunen ein eigenes Projekt auf den Weg bringen können, erfahren Sie in diesem Infoblatt von IÖW und Difu, das im Rahmen des NKI-geförderten Projekts QualiFiKo von IÖW und Difu entstanden ist.
2020 | Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) pdf | 600.58 KB
Klimakommunikation: Literatur- und Linktipps
Von Eisbären bis Stadtradeln: Literatur- und Linktipps zum Thema Klimakommunikation, zusammengestellt vom Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (SK:KK) anlässlich des Online-Forums "Klimaschutz wird öffentlich: Impulse für die (digitale) Klimakommunikation" im Rahmen der Kommunalen Klimakonferenz 2020.
2020 | Service- und Kompetenzzentrum: Kommunaler Klimaschutz (SK:KK) pdf | 404.50 KB
Klimaschutz & Finanzen
Die Notwendigkeit des Klimaschutzes ist inzwischen insgesamt in der Öffentlichkeit angekommen. Sein Erfolg in den Kommunen ist jedoch auch abhängig von drei Faktoren: erstens überzeugte und überzeugende Kommunalpolitik, zweitens motivierte und qualifizierte Mitarbeiterschaft und drittens finanzielle Spielräume für Zukunfts-Investitionen in den Klimaschutz. Auch wenn der Erhalt unserer Lebensgrundlagen letztlich „jeden Preis wert“ sein sollte, zeigt das vorliegende Heft eindrücklich, dass es Wege im Klimaschutz gibt, die sich sogar „rechnen“.
2020 | Deutsches Institut für Urbanistik (Difu)