Projekt

Escape Climate Change expanded

Weiterentwicklung und Verbreitung verschiedener Varianten des Klimaschutz-Spiels „Escape Climate Change“ und seines Verleihsystems
Bildung
Logo des Projekts „Escape Climate Change expanded“
ECOMOVE International e.V.
Das Vorgängerprojekt „Escape Climate Change“ kombinierte das Konzept von „Escape Games“ mit dem Thema Klimaschutz. Entwickelt wurde eine Spielebox zur bundesweiten Anwendung. Das Nachfolgeprojekt „Escape Climate Change expanded“ verbreitet aufgrund des andauernden hohen Interesses an dem Spiel nun die Idee weiter.
Projektinformationen
Förderprogramm 
Projektnehmer 
Verbundpartner: ECOMOVE International e.V., GEO°BOUND UG (haftungsbeschränkt)
Projektkontakt 

Herr Michael Greif
ECOMOVE International e.V.
Lerchenstr. 28a
22767 Hamburg  
+49 40 359 654 50
m.greif@ecomove.de
www.ecomove.de

Projektlaufzeit 
01. Jan. 2021 bis 30. Jun. 2023
Förderkennzeichen: 
03KF0115
Fördersumme in € 
318.768,83
  • ECOMOVE International e.V.

Auf einen Blick

Das Projekt beschäftigt sich mit der qualitativen Weiterentwicklung des erfolgreichen Spiels „Escape Climate Change“ und dessen optimaler Verbreitung. Damit sind folgende Erweiterungen und Neuerungen verbunden:

  • Aufbau eines bundesweiten Verleihsystems
  • Ausweitung der Zielgruppe (Level Extensions)
  • Escape Climate Change DIY
  • Escape Climate Change Creative (Kreativ-Box mit der selbst Escape-Games erarbeitet werden können)
  • Escape Climate Change Remote (Online-Variante)
  • Box für Multiplikator*innen

Ziele

Zielgruppen:

  • Schüler*innen und Jugendliche zwischen 12 und 17 Jahren
  • Erwachsene ab 18 Jahren (sie erhalten eine „Experten“-Version)
  • Lehrer*innen, pädagogisches Fachpersonal, Gruppenleiter*innen, Mitarbeitende im Bereich der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)
  • Multiplikator*innen von Umweltverbänden, Bildungsträgern, Museen, Energieagenturen, Medienzentren, Tourismusverbänden, Universitäten, etc.

Ausgangslage:

Das Projekt „Escape Climate Change“ kombinierte das Konzept von „Escape Games“ mit vielfältigen Klimaschutzthemen. Bei „Escape Games“ geht es darum, dass die Spieler*innen in einer vorgegebenen Zeit in einem realen Raum Aufgaben oder Rätsel lösen müssen.

Die sehr hohe Nachfrage nach dem Spiel seitens Schulen und Multiplikator*innen im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) hat gezeigt, dass der Bedarf nach solchen spielerischen Ansätzen ausgesprochen hoch ist. An diesem Punkt setzt die Weiterführung des Projekts im Rahmen von „Escape Climate Change expanded“ an. Das Projektteam kommt dem Interesse entgegen, indem es das Konzept qualitativ weiterentwickelt, das Spiel überarbeitet und weiterhin verbreitet sowie dauerhaft zugänglich machen möchte.

Bezug zum Klimaschutz:   

Das Spiel „Escape Climate Change“ bietet einen niedrigschwelligen und spaßorientierten Zugang zum Thema Klimaschutz. Dadurch werden Schüler*innen zur Auseinandersetzung mit dem Thema motiviert, die diesem gegenüber ansonsten weniger aufgeschlossen sind.  

Das Spiel bietet sich zur Vertiefung von Nachhaltigkeitsthemen im Unterricht an und wirkt als Ideengeber auf die Zielgruppe. Das Spiel macht deutlich, dass Klimaschutz bereits vielfach umgesetzt wird. Attraktiv für die Schüler*innen ist der Mix aus Theorie, Aktivsein und Jugendkultur.

Geplante Ergebnisse:

  • Aufbau eines bundesweiten Verleihsystems für die Suche und Vermittlung der bislang versendeten Spiele-Boxen
  • „Level Extensions“ (Erweiterungsboxen) für die bisherigen Nutzer*innen des Spiels erweitern die Einsatzmöglichkeiten deutlich: Es wird eine einfachere Spiel-Version für Jugendliche ab 12 Jahren und ein „Experten“-Level für junge Erwachsene entwickelt.
  • „Escape Climate Change DIY“: Es wird eine Do-it-Yourself-Version (DIY) erstellt, bei der die Nutzer*innen selbstständig Spielmaterialien herstellen können. Das Projektteam stellt die notwendigen Materialien als Download zur Verfügung.
  • „Escape Climate Change Creative“: Geplant ist eine Kreativ-Box, mit der Lehrer*innen und Schüler*innen gemeinsam eigene Klimawandel-Escape-Games erarbeiten können.
  • „Escape Climate Change Remote“: Mithilfe der Online-Version können die Schüler*innen ortsunabhängig mit anderen Teilnehmenden spielen.
  • „Multiplikatoren-Box“: Die neu entwickelte Spiele-Box als „Light“-Version überführt das Konzept in ein Format mit weniger Materialumfang. Gewünscht ist, dass Multiplikator*innen das Spiel in ihrer Bildungsarbeit einsetzen.

Projektablauf

Im ersten Projektjahr 2021 wertet das Team zunächst die Erkenntnisse und Learnings aus dem Vorgängerprojekt aus. Anschließend gleicht es die Ergebnisse mit den aktuellen und dringlichen Bedarfen der Zielgruppen ab und passt die konzeptionelle Ausrichtung des Spiels an diese Rahmenbedingungen an. Dabei berücksichtigt werden die aktuellen mit der Pandemie verbundenen Herausforderungen sowie die weiterhin hohe Nachfrage nach selbst erstellten Spielkonzept-Versionen.

Das Projektteam reagiert darauf, indem es die Online-Variante „Escape Climate Change Remote“ und das DIY-Set „Escape Climate Change DIY“ für das Jahr 2021 vorzieht. Das Verleihsystem beginnt ebenfalls im Jahr 2021. Weiterhin ist im ersten Projektjahr die Überarbeitung der Begleitmaterialien vorgesehen.

Im Jahr 2022 erscheinen im Februar die zwei Schwierigkeitsstufen, im Mai die Multiplikatoren-Box und am Jahresende die Kreativbox.

Fazit

Das Projektteam hat eine andauernde hohe Nachfrage zum Spiel festgestellt. Aktuell ist die Auswertung des Vorgängerprojekts abgeschlossen. Aufgrund der aktuellen Dringlichkeit wurde bereits mit der Entwicklung der Online-Variante begonnen. Deshalb ist absehbar, dass alle Meilensteine und Ziele für das laufende Jahr erreicht werden können. Die Zwischenberichte erfolgen jeweils zu den Jahresbeginnen 2022 und 2023, der Abschlussbericht wird in der zweiten Jahreshälfte 2023 erstellt.

Zahlen und Fakten

Aufgrund des kürzlich gestarteten Projekts liegen aktuell noch keine Zahlen vor.

Verbundpartner: ECOMOVE International e.V., GEO°BOUND UG (haftungsbeschränkt)

53.55760
9.96163
Lerchenstr.
Hamburg
  • Hamburg
22767
Weiterführende Informationen