Projekt

Green Nudging

Unterstützung für klimafreundliches Verhalten von Mitarbeitenden in Unternehmen
Wirtschaft
© energiekonsens/Breyer
Green Nudging soll Unternehmen dabei helfen, klimafreundliches Verhalten ihrer Mitarbeitenden zu etablieren, ganz ohne die sonst üblichen Informationskampagnen, Appelle, finanziellen Anreize oder Verbote. Stattdessen soll es den Mitarbeitenden durch kleine Anstöße, sogenannte „Nudges“, leichtgemacht werden, klimafreundlich zu handeln.
Projektinformationen
Projektnehmer 
Bremer Energie-Konsens GmbH, ConPolicy GmbH – Institut für Verbraucherpolitik, Klimaschutz- und Energie-Beratungsagentur Heidelberg - Rhein-Neckar-Kreis (KliBA), Sächsische Energieagentur (SAENA)
Projektlaufzeit 
01. Nov. 2018 bis 31. Okt. 2021
Förderkennzeichen: 
03KF0072A/B/C/D
Fördersumme in € 
838.878

Auf einen Blick

Unternehmen, die ihre Energie- und Klimabilanz verbessern wollen, sollten hierbei auch ihre Mitarbeitenden berücksichtigen. Denn: Deren Verhalten trägt im Unternehmen maßgeblich zum Ressourcenverbrauch bei. Dabei sehen sie sich oft mit einem allzu menschlichen Phänomen konfrontiert: Obwohl das Wissen über Klimaschutz und das Umweltbewusstsein in der Gesellschaft stetig steigen, führt das nicht zwingend zu verändertem Verhalten, weder im privaten Umfeld noch am Arbeitsplatz. Genau an dieser Herausforderung setzt Green Nudging an: Innerbetriebliche Prozesse von Unternehmen sollen so optimiert werden, dass die Mitarbeitenden durch Nudges quasi automatisch klimafreundlicher handeln. Durch die Verhaltensänderungen bei den Mitarbeitenden sollen die CO₂-Emissionen der Unternehmen gesenkt werden.

Projektpartner sind die gemeinnützige Klimaschutzagentur Bremer Energie-Konsens, die Sächsische Energieagentur (SAENA), die Klimaschutz- und Energie-Beratungsagentur Heidelberg – Rhein-Neckar-Kreis gGmbH (KliBA) sowie das ConPolicy – Institut für Verbraucherpolitik.

Ziele

In insgesamt 40 Unternehmen aus dem Land Bremen, dem Land Sachsen, dem Rhein-Neckar-Kreis und der Stadt Heidelberg sollen etwa 2.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erreicht werden. Dabei handelt es sich vorrangig um kleine und mittelständische Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen.

Für die Übertragung und Verbreitung von Nudges im Klimaschutz wird es zwei Multiplikatoren-Schulungen geben. Diese sollen die Multiplikatoren befähigen, bundesweit eigenständig Nudging-Projekte in Unternehmen durchzuführen.

Auch werden Materialien entwickelt, die Unternehmen befähigen sollen, selbst Nudges einzusetzen:

  • Nudge-Katalog
  • Handbuch zur Entwicklung und Anwendung von Nudges inklusive Checklisten und Arbeitsblättern
  • Vertiefende Transferblätter, die erprobte Nudges, ihre Anwendung und ihre mögliche Evaluation beschreiben

Es wird eine Website und laufende Medienarbeit zum Projekt geben. Außerdem findet im Frühjahr 2019 eine öffentliche Veranstaltung in Bremen statt. Hierbei wird sowohl über Nudging generell informiert als auch eine Ethikdebatte über den Einsatz von Nudges geführt. Ähnliche Veranstaltungen wird es 2020 in Heidelberg und Dresden geben. Zum Projektabschluss wird eine öffentliche Veranstaltung in Berlin stattfinden.

Projektablauf

Ab 2019 startet die Pilotphase: Zehn Unternehmen verschiedener Branchen im Land Bremen entwickeln jeweils in einem Kreativ-Workshop mit Mitarbeitenden Ideen für Nudges, die in ihr Unternehmen passen. In einem folgenden Detail-Workshop werden diese konkretisiert. Anschließend testen die Unternehmen die Nudges für einige Wochen. In der begleitenden Evaluation wird zum einen untersucht, ob ein bestimmter Nudge tatsächlich zu einer Verhaltensänderung führt, zum anderen werden die aus den angewendeten Nudges resultierenden CO₂-Einsparungen berechnet.

In der Roll-Out-Phase ab 2020 werden in 30 weiteren Unternehmen (je 10 in Bremen, Sachsen und Heidelberg) Detailworkshops stattfinden. Aus den in der Pilotphase entwickelten Nudges werden geeignete ausgewählt und anschließend umgesetzt.

Im Anschluss finden in den Unternehmen Abschluss-Workshops statt.

Fazit

Neben konkreten CO₂-Einsparungen in den teilnehmenden Unternehmen sollen Erkenntnisse zur Wirksamkeit des Instrumentes Nudging in Unternehmen gewonnen werden. Diese werden aufbereitet und ein Nudge-Katalog, ein Handbuch, Transferblätter und ein Schulungskonzept für Multiplikatoren verfasst. So können Green Nudges bundesweit zum Einsatz kommen.

 

Bremer Energie-Konsens GmbH, ConPolicy GmbH – Institut für Verbraucherpolitik,
Klimaschutz- und Energie-Beratungsagentur Heidelberg - Rhein-Neckar-Kreis (KliBA),
Sächsische Energieagentur (SAENA)

53.0768374
8.8117468
Am Wall 172/173
Bremen
  • Bremen
28195