Projekt

Klimaholz

Wirtschaft
Transport ist der einzige Bereich in der EU, der trotz aller Effizienzstrategien kontinuierlich steigende CO2-Emissionen verzeichnet. Er trägt daher in wachsendem Maße zum Klimawandel bei. Die Minderung des Transportaufkommens war bisher noch nicht im Fokus und stellt einen zentralen Ansatzpunkt im Projekt dar. Da die Transportkosten zu niedrig sind, müssen andere Anreize gesetzt und nutzbar gemacht werden, um Prozessketten klimafreundlicher zu gestalten.
Projektinformationen
Projektnehmer 
Holz von Hier gemeinnützige GmbH
Projektlaufzeit 
01. Jan. 2018 bis 31. Dez. 2020
Förderkennzeichen: 
03KF0080
Fördersumme in € 
195.969

Auf einen Blick

Der Transport ist insbesondere auch bei Holzprodukten ein entscheidender Faktor für die Ökobilanz von Holzprodukten, da inzwischen die Warenströme auch bei potenziell heimischen Holzarten global geworden sind. Dabei ist ein hoher Anteil dieser globalen Warenströme quantitativ vermeidbar, da das gleiche Produkt oder Material sowohl importiert als auch exportiert wird.

Ansatz des Projektes Klimaholz ist es daher, solche quantitativ vermeidbaren Warenströme und entsprechende Transporte in der Holzwirtschaft zu reduzieren und regionale Verarbeitungsketten aufzubauen und zu schließen. Dies betrifft die Bereiche Holzbau, Holz für Möbel und Innenausbau, Holz im Außenbereich, Fenster, energetische Verwendung von Holz sowie Papier.

Das Vorhaben spricht vor allem Betriebe der Verarbeitungskette an. Ziel ist, die Warenbeschaffung und den Absatz so zu verändern, dass die mit der Herstellung von Holzprodukten verbundenen Umweltbelastungen und CO2-Emissionen entlang der gesamten Verarbeitungskette minimiert werden. Hierdurch werden die positiven Wirkungen des Einsatzes von Holz erst wahrhaft in Wert gesetzt.

Ziele

Die Aktivitäten im Projekt sind notwendig, da ohne aktive Steuerungsmaßnahmen und Anreize der Trend verstärkt in Richtung erhöhten Transportaufkommens und weiterer Transportentfernungen geht.

Daher stellt das Projekt nachweislich klimaoptimierte Holzprodukte bereit und erleichtert Verbraucherinnen und Verbrauchern so die aktive (Kauf-) Entscheidung für Nachhaltigkeit und Klimaschutz.

Das Projekt will so über die verschiedenen Produktschienen eine Minderung von insgesamt etwa 10.000 Tonnen CO2 erreichen.

Projektablauf

Um die Projektziele zu erreichen, werden die verschiedenen Akteure entlang der Wertschöpfungskette gezielt angesprochen und informiert. Zudem werden Nachweisinstrumente für transportarm hergestelltes Holz und Anreizsysteme für eine klimaoptimierte Produktion entwickelt.

Aktives betriebsübergreifendes Stoffstrommanagement ist eine wichtige Unterstützungsmaßnahme, um bestehende Hemmnisse zu überwinden. Neben der holzverarbeitenden Industrie werden auch die verschiedenen relevanten Zielgruppen auf Konsumentenseite für solche klimaoptimierten Holzprodukte sensibilisiert.

Fazit

Am Ende des Vorhabens werden in unterschiedlichen relevanten Produktbereichen entsprechende Verarbeitungsketten für nachweislich klimaoptimierte Holzprodukte aufgebaut sein, die als Kristallisationskerne für eine Ausweitung der Aktivitäten fungieren und das Projektziel kontinuierlich ausweiten.

Holz von Hier gemeinnützige GmbH

49.88407
11.606499999999983
Neuenreuth
Creußen
  • Bundesweit
95473
Weiterführende Informationen