Direkt zum Inhalt

Login

Teilen Sie Ihr Wissen, diskutieren Sie aktuelle Themen und lassen Sie sich von anderen zu neuen Vorhaben inspirieren. Melden Sie sich jetzt für die Klimaschutz-Community an. Wir freuen uns auf Sie!

Sie haben sich bereits in der Vergangenheit registriert und können sich nun nicht mehr einloggen? Aus technischen Gründen ist es notwendig, sich über die Funktion “Passwort vergessen?” ein neues Passwort anzufordern. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Anweisungen zum Zurücksetzen Ihres Passworts werden an die E-Mail-Adresse gesendet, die Sie in Ihrem Benutzerkonto hinterlegt haben.

Klimaaktive Kommunen - Ideenpool und Wegweiser

Klimaschutz fängt bei Kommunen an. Mit dem Wettbewerb „Klimaaktive Kommune“ sowie diversen Veranstaltungsformaten und Veröffentlichungen unterstützt das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) Städte, Landkreise und Gemeinden dabei, Maßnahmen zur Minderung klimaschädlicher Treibhausgase selbst umzusetzen und Klimaschutz vor Ort zu verstetigen.

Logo Difu
Projektinformationen
Projektnehmer

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH

Projektlaufzeit

01.01.2021 bis
31.12.2023

Projektkontakt

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
Bereich Umwelt
Cornelia Rösler (BL + PL), Anna Hogrewe-Fuchs (stellvertr. PL)
Gereonstraße 18-32
50670 Köln
roesler@difu.de; hogrewe-fuchs@difu.de; umwelt@difu.de
www.difu.de

Fördersumme

2.500.845 Euro

Förderkennzeichen

03KF0116

Wettbewerb Klimaaktive Kommune
Wettbewerb Klimaaktive Kommune
© -

Auf einen Blick

Viele Kommunen gehen beim Klimaschutz mit vorbildlichen Maßnahmen und Strategien voran. Ziel des Vorhabens ist es, diese Handlungskompetenz weiter zu stärken. Effekte erfolgreicher Aktivitäten sollen multipliziert und weitere Kommunen angeregt werden, vorbildliche Aktivitäten nachzuahmen und von den Erfahrungen zu profitieren. Dazu wird jährlich der Wettbewerb „Klimaaktive Kommune“ ausgeschrieben sowie eine Kommunale Klimakonferenz ausgerichtet. Außerdem können interessierte Kommunen bewährte Maßnahmen auf ihren Kontext übertragen und die Umsetzung simulieren. Aus dem Pool der Wettbewerbsgewinner*innen der letzten Jahre wurde ein Arbeitskreis gebildet, der Feedback aus der Praxis liefert. Das Projekt verfolgt den Ansatz des Peer-to-Peer-Lernens, das heißt der Wissenstransfer erfolgt auf Augenhöhe über den Austausch von Ideen und Erfahrungen.

Kooperationspartner von Wettbewerb und Konferenz sind die kommunalen Spitzenverbände.

Ziele des Projekts

Im Fokus des Projekts steht die Zielgruppe Kommunen: Zum einen als Handelnde, zum anderen als Multiplikatoren. Gerade auch vor dem Hintergrund der Aktualität, des Interesses und des Zuspruchs, den das Thema Klimaschutz in der letzten Zeit erfahren hat, ist es wichtig, die Kommunen dabei zu unterstützen, ihre erfolgreichen kommunalen Klimaaktivitäten in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken und neue Mitstreiter*innen für den Klimaschutz zu gewinnen. Die öffentlichkeitswirksame Präsentation der Gewinnerprojekte im Rahmen von Preisverleihung und Konferenz sowie deren Aufbereitung und Veröffentlichung im Internet sowie anderen Medien bildet einen weiteren Schwerpunkt des Projektes.

Insgesamt leistet das Projekt einen Mehrwert beim Erreichen der Klimaschutzziele auf kommunaler Ebene und damit auch bundesweit.

Projektablauf

Das Projekt umfasst fünf Arbeitspakete

  • Projektmanagement
  • Jährlicher Wettbewerb „Klimaaktive Kommune“
  • Jährliche Kommunale Klimakonferenz
  • Fachliche Begleitung Arbeitskreis Kommunaler Klimaschutz
  • Simulationslabore für Kommunen

Fazit

Der Bedarf an Impulsen für die Umsetzung von konkreten Klimaschutzmaßnahmen ist hoch, wie das bisherige große kommunale Interesse an Wettbewerb, Konferenz, Simulationslaboren sowie Veröffentlichungen des Arbeitskreises zeigt. Die Projektnehmer*innen gehen davon aus, dass sich dieser Trend eher verstärken als vermindern wird.

Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH

Gereonstraße 18-32
50670 Köln
Nordrhein-Westfalen
Weiterführende Informationen