Direkt zum Inhalt

Login

Teilen Sie Ihr Wissen, diskutieren Sie aktuelle Themen und lassen Sie sich von anderen zu neuen Vorhaben inspirieren. Melden Sie sich jetzt für die Klimaschutz-Community an. Wir freuen uns auf Sie!

Sie haben sich bereits in der Vergangenheit registriert und können sich nun nicht mehr einloggen? Aus technischen Gründen ist es notwendig, sich über die Funktion “Passwort vergessen?” ein neues Passwort anzufordern. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Anweisungen zum Zurücksetzen Ihres Passworts werden an die E-Mail-Adresse gesendet, die Sie in Ihrem Benutzerkonto hinterlegt haben.

30. Mär. 2022

Schritt für Schritt zum Kommunalen Klimascout

Die Veröffentlichung „How to KlimaQuali: Schritt für Schritt zum kommunalen Klimascout“ stellt das zentrale Schulungsformat des Projekts „Kommunale Klimascouts - Azubis für mehr Klimaschutz“ vor, das vom Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) mit Förderung der Nationalen Klimaschutzinitiative durchgeführt wird. Über Shortlinks werden alle notwendigen Unterlagen, Lehrinhalte und Tools zur Durchführung der Schulungsmodule zur Verfügung gestellt.

Acht Menschen sitzen um einen Tisch, auf dem ein Plakat, Farbtabellen und Grafiken liegen.
© 2015 Rawpixel.com/Shutterstock

Mit dem Projekt "Kommunale Klimascouts" soll das Thema Klimaschutz bereits in die Ausbildung kommunaler Azubis integriert werden. Dabei qualifizieren Mitarbeiter*innen des Difu bzw. kooperierende Klimaschutz- und Energieagenturen Auszubildende in Städten, Gemeinden und Landkreisen zu "Kommunalen Klimascouts". In den teilnehmenden Kommunen werden so junge Mitarbeiter*innen für den Klimaschutz sensibilisiert und motiviert, die sowohl ihr erworbenes Wissen einbringen als auch durch ihr geschärftes Bewusstsein zu mehr Klimaschutzaktivitäten in den unterschiedlichen Ressorts der Kommunen beitragen können.

Die aktuelle Veröffentlichung stellt die "KlimaQuali", das zentrale Schulungsformat des Projekts, detailliert vor und bietet darin alle Schulungselemente zum Download. Auf diese Weise kann die Qualifizierung von den teilnehmenden Klimaschutz- und Energieagenturen eigenständig durchgeführt werden.

Teilnehmende Klimaschutz- und Energieagenturen

Seit Projektbeginn im Jahr 2021 nehmen die sogenannten Front-Runner-Regionen am Klimascouts-Projekt teil:

  • Energieagentur Kreis Ludwigsburg (LEA)
  • Energieagentur Rheinland-Pfalz
  • Energie 2000 e.V. Energieagentur Landkreis Kassel
  • Klimaschutz- und Energieagentur Landkreis Verden gGmbh (kleVer)
  • Sächsische Energieagentur – SAENA GmbH
  • Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur GmbH (ThEGA)
  • Klimaschutzagentur Mittelweser e. V.

In der zweiten Projektphase 2022 sind die sogenannten First-Follower-Regionen hinzu gekommen:

  • Bremer Energie-Konsens
  • Energieagentur Nordbayern
  • Klimaschutzagentur Region Hannover
  • Klimaschutzagentur Landkreis Reutlingen
  • Energieagentur Rhein-Sieg
  • Klimaschutzagentur Mannheim

Am 16. und 17. März 2022 hat das Difu zum Vernetzungstreffen der teilnehmenden Klimaschutz- und Energieagenturen eingeladen. Auf diese Weise konnten sich die Vertreter*innen der unterschiedlichen Regionen gegenseitig kennenlernen, Erfahrungen austauschen und Kontakte knüpfen. So hilft das Vernetzungstreffen bei der Aufgabe, künftig eigenständig Azubis in ihren Städten, Gemeinden oder Landkreisen vor Ort zu "Kommunalen Klimascouts" zu qualifizieren. Die Broschüre "How to KlimaQuali" stellt hierbei eine wichtige Unterstützung dar und natürlich werden sie vom Team des Difu begleitet.

Die Veröffentlichung richtet sich aber nicht nur an die teilnehmenden Klimaschutz- und Energieagenturen. Die Verstetigung der Projektidee ist ein zentrales Vorhabenziel. So sollen in Zukunft alle interessierten Institutionen – neben Klimaschutz- und Energieagenturen zum Beispiel auch (Weiter-)Bildungsträger wie Landschaftsverbände, Bildungszentren etc. – selbständig Auszubildende in Städten, Gemeinden und Landkreisen zu "Kommunalen Klimascouts" qualifizieren können.

Weiterführende Informationen
Online-Broschüre "How to KlimaQuali - Schritt für Schritt zum Kommunalen Klimascout"

pdf | 1.02 MB