Allgemeine Information

Große Kreisstadt Fürstenfeldbruck

25.000 Euro für das Projekt "Lastenräder für alle – Verleih und Förderprogramm"
Kommunen

Die Auszeichnung im Wettbewerb "Klimaaktive Kommune 2021" wurde für die Kombination von Förderprogramm und kostenlosem Verleihsystem für Lastenräder vergeben, um die klimafreundliche Mobilitätswende vor Ort erfolgreich voranzutreiben.

 

  • © Hearts&Minds/Difu

Video zum ausgezeichneten Projekt

Video von YouTube: Gern möchten wir Ihnen hier einen externen Inhalt anzeigen. Mit dem Aktivieren der Inhalte geben Sie einem Drittanbieter und anderen gegebenenfalls die Möglichkeit, Daten über Sie zu sammeln. Sollten Sie das Sammeln Ihrer Daten ablehnen, dann aktivieren Sie diese Inhalte bitte nicht.

>> Weitere Videos und eine barrierefreie Version des Films mit Untertitel finden Sie hier...

Oberbürgermeister Erich Raff zur Verwendung des Preisgeldes:

„Wir sehen die Auszeichnung als Chance und Verpflichtung den eingeschlagenen Weg kreativ und engagiert in Richtung klimafreundlicher Mobilität weiter zu beschreiten. Vorgesehen ist die Erweiterung des kostenlosen Verleihsystems um weitere Lastenradtypen sowie die Einführung eines digitalen Buchungssystems. Bringen wir die Vielfalt der Transportmöglichkeiten zusammen auf die Straße!“

Factsheet zum Projekt:

Alle Infos zusammengefasst in einem Factsheet: barrierefreies PDF zum Download.

Finanzielle Unterstützung für den Umstieg auf’s klimafreundliche Fahrrad
Mehr als 20.000 Pendler bei 38.000 Einwohnern: Die Verkehrsbelastung der Großen Kreisstadt Fürstenfeldbruck in der Metropolregion München ist gewaltig. Schon seit vielen Jahren setzt die Stadtverwaltung daher auf eine Mobilitätswende, insbesondere durch eine Stärkung des Radverkehrs. Seit 2019 gibt es für Privathaushalte, gemeinnützige Organisationen und städtische Gewerbebetriebe ein umfangreiches Förderprogramm, das die Anschaffung von umweltfreundlichen Alternativen zum Auto bezuschusst. Gefördert werden viele unterschiedliche Fahrradtypen wie Pedelecs, (E-)Dreiräder oder Elektro-Kleinkrafträder, aber auch Lastenpedelecs, Lastenfahrräder sowie Fahrradanhänger. Die Stadt übernimmt 25 Prozent der Anschaffungskosten, maximal 1.000 Euro. Wenn das geförderte Elektro-Kleinkraftrad nachweislich mit Strom aus 100 Prozent erneuerbaren Energien geladen wird, kann zudem eine einmalige Klimaprämie im Wert von 200 Euro beantragt werden. Das Förderprogramm wird gemeinschaftlich von der Finanzverwaltung und dem Sachgebiet für Stadt-, Verkehrs-, Landschaftsplanung und Klimaschutz betreut. Seit dem Startschuss im Sommer 2019 konnten bereits mehr als 75 Förderanträge bewilligt werden.

Lastenrad ausprobieren und möglichst dauerhaft umsatteln
Um den Umstieg auf ein Lastenfahrrad populärer und das Förderprogramm noch bekannter zu machen entstand die Idee, einen Lastenradverleih ins Leben zu rufen. Zwei Lastenpedelecs, mit zwei bzw. drei Rädern, stehen nun zentrumsnah – in der Nähe des Rathauses und der Stadtbibliothek – bereit. Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste der Stadt können die Räder bis zu drei Tage lang kostenfrei ausleihen und ausgiebig testen, ein technisches Briefing vor Antritt der Fahrt ist ebenfalls inklusive. Mit farbigen Aufklebern rund um Verleih und Förderung versehen, werben sie aufmerksamkeitsstark für die klimafreundliche Mobilitätsalternative. Die Mitarbeitenden der Stadtverwaltung nutzen die Lastenräder inzwischen gern für ihre Dienstwege. Damit gehen sie mit gutem Beispiel voran und machen das Angebot außerdem weiter bekannt. Insgesamt 50.000 Euro stellt die Stadt jährlich für die Förderung bereit – kombiniert mit dem Verleihangebot kann der Umstieg auf‘s Rad so immer mehr Menschen vor Ort überzeugen. Und das ist nicht nur gut fürs Klima, sondern auch für die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger.