Termin
04. Nov. - 11. Nov. 2021 | Berlin

Kommunale Klimakonferenz 2021

Kommunen

„Handlungsdruck trifft Tatkraft – Klimaaktive Kommunen auf dem Weg“
Konferenz mit Livestream und Online-Fachforen

Wir befinden uns in einer Klimakrise. Der Handlungsdruck ist enorm, das Ziel steht fest: konsequent Treibhausgasemissionen reduzieren, um die Erderwärmung möglichst auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen. Städte, Landkreise und Gemeinden sind immer stärker betroffen von den Auswirkungen des Klimawandels und zählen zugleich zu den wichtigsten Akteuren im Klimaschutz.

Auf der Kommunalen Klimakonferenz 2021 diskutieren wir die Herausforderungen und Aufgaben von Verwaltung und Politik und richten den Blick auf vorbildliche Klimaaktivitäten. Ein*e Vertreter*innen der Hausleitung des Bundesumweltministeriums sowie Vertreter der kommunalen Spitzenverbände werden die Gewinner des Wettbewerbs „Klimaaktive Kommune 2021“, den das Bundesumweltministerium zusammen mit dem Deutschen Institut für Urbanistik auslobt, öffentlich bekannt geben. Ihre Projekte werden in Videoclips vorgestellt.

Der erste Konferenzteil findet am 4. November als kleine Präsenzveranstaltung (nur für geladene Gäste) in Berlin statt und wird für alle Interessierten via Livestream online übertragen. Der zweite Konferenzteil besteht aus fünf Online-Foren vom 5. bis 11. November, in denen Vertreter*innen aus Forschung und Praxis anderen Kommunen Impulse für die tägliche Klimaschutzarbeit geben.

Programm:

1. Konferenzteil (Online-Übertragung aus dem dbb forum in Berlin)
Donnerstag, 4. November 2021, 14 - 17 Uhr

Vertreter*innen aus Politik, Wissenschaft und Praxis breichten und diskutieren über aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen im Klimaschutz und die besondere Rolle der Kommune. Im Zentrum der Veranstaltung steht die öffentliche Bekanntgabe und Prämierung der Gewinner im Bundeswettbewerb "Klimaaktive Kommune". Die Klimaprojekte aus unterschiedlichen Städten, Landkreisen und Gemeinden dienen als Blaupause für andere Kommunen. Für den etwas anderen Blickwinkel auf das Geschehen wird ein Improvisationstheater sorgen...

Auf der Bühne mit dabei sind

  • Sven Plöger, Moderator und Diplom-Meteorologe
  • ein*e Vertreter*in der Hausleitung des Bundesumweltministeriums
  • Prof. Carsten Kühl, Wissenschaftlicher Direktor und Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Urbanistik (Difu)
  • Detlef Raphael, Beigeordneter für Umwelt und Wirtschaft beim Deutschen Städtetag
  • Dr. Torsten Mertins, Referent u.a. für Umwelt-, Natur-, Klimaschutz beim Deutschen Landkreistag
  • Dr. Klaus Nutzenberger, Direktor des Europabüros des Deutschen Städte- und Gemeindebundes
  • Improvisationstalente vom "Fast Forward Theatre"
  • u.v.m.
     

2. Konferenzteil (Online-Fachforen)
Freitag, 5. bis Donnerstag, 11. November, je 10:30 bis 12:30 Uhr (ab 10 Uhr Eintreffen der Gäste im „digitalen Konferenzraum“)

  • Forum 1 | Freitag, 5.11.2021 | Solare Wärmenetze als eine Lösung für den kommunalen Klimaschutz | Moderation: Anne Roth, Jan Walter (Difu)

    Beim Klimaschutz spielt die Wärmeversorgung eine wichtige Rolle. Im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative berät das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) zusammen mit weiteren Partnern Kommunen zu solaren Wärmenetzen, also die Nutzung von großen Solarthermieanlagen in Kombination mit anderen erneuerbaren Energien und Effizienztechnologien in Nah- und Fernwärmenetzen.
    Potenziale liegen deutschlandweit sowohl in Groß- und Mittelstädten als auch in kleinen Städten und Gemeinden. Zahlreiche Beispiele zeigen, wie gut Daseinsvorsorge, regionale Wertschöpfung und Klimaschutz Hand in Hand gehen können.
    Das Forum wird im Kontext des Mitte 2021 gestarteten Projekts SolnetPlus auf der kommunalen Klimakonferenz angeboten.

    Referent*innen

    • Dr. Matthias Sandrock, Geschäftsführer, Hamburg Institut
    • Volker Wichter, Ortsbürgermeister Neuerkirch
  • Forum 2 | Montag, 8.11.2021 | Digitalisierung und kommunalen Klimaschutz gemeinsam denken – Chancen und Herausforderungen | Moderation: Paul Ratz, Franziska Wittkötter (Difu)

    Die technischen Entwicklungen im Zuge der Digitalisierung wirken sich mittlerweile auf nahezu alle Bereiche des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens aus.
    Damit der im Zuge der Digitalisierung erhöhte Energiebedarf und Ressourceneinsatz den Klimawandel nicht weiter beschleunigt, sondern Digitalisierung vielmehr als Katalysator für Klima- und Umweltschutz begriffen wird, braucht es intelligente Lösungen. Gerade auf kommunaler Ebene bieten sich im Rahmen von „Smart City“-Strategien zahlreiche Möglichkeiten für mehr Energie- und Ressourceneffizienz durch Digitalisierung: Smart Grids, E-Government und App-basierte Mobilitätsangebote sind dabei nur eine Auswahl an digitalen Lösungen
    Im Rahmen dieses Forums werden Ideen, gute Beispiele, aber auch Herausforderungen vorgestellt und diskutiert.

    Referent*innen

    • Katharina Lange, Forschungsbereich Infrastruktur, Wirtschaft und Finanzen, Difu
    • Jan Strehmann, Referatsleiter Mobilität und Wirtschaft, Deutscher Städte- und Gemeindebund
    • Manuel Münch, Leiter Stabsstelle Landkreisentwicklung, Landratsamt Berchtesgadener Land

     

  • Forum 3 | Dienstag, 9.11.2021 | Jetzt reicht's! – Suffizienz als Teil des kommunalen Klimaschutz | Moderation: Anne Roth, Ulrike Vorwerk (Difu)

    Erfolgreicher kommunaler Klimaschutz verfolgt eine Gesamtstrategie: Den Ausbau und Einsatz erneuerbarer Energien sowie die Senkung des Energieverbrauchs durch Effizienz- und Suffizienzmaßnahmen. Ohne Suffizienz werden wir die weltweite Klimakrise nicht überwinden können. Warum das so ist, welchen Handlungsspielraum Kommunen haben und welches Potenzial vorhanden ist, wird im Rahmen dieses Forums aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet und gemeinsam diskutiert.
    Ganz konkret: Wie kann eine gesamtstädtische Suffizienz-Strategie entwickelt werden, wie kann der Prozess auf dem Weg dahin aussehen und welche (zivilgesellschaftlichen) Initiativen leisten einen Beitrag, um das Thema Suffizienz in die Kommune zu tragen?

    Referent*innen

    • Dr. Lars-Arvid Brischke, Teamleiter, ifeu - Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg gGmbH
    • Henning Brüggemann, Bürgermeister, Stadt Flensburg
    • Martin Hassel, Klimaschutzmanager, Stadt Worms
  • Forum 4 | Mittwoch, 10.11.2021 | Klimafreundliche Mobilität in Kommunen gestalten: Handlungsfelder, Strategien und Maßnahmen | Moderation: Marco Peters, Björn Weber (Difu)

    Klimaschutz in Kommunen ist eine Querschnittsaufgabe. Das Themenfeld Mobilität ist dabei ein zentraler Hebel zur Reduzierung der CO2-Emmissionen und damit zur Erreichung der kommunalen sowie nationalen Klimaschutzziele. Klimaschutz und Verkehrsgestaltung müssen daher in jedem Fall zusammen gedacht werden.
    In diesem Forum möchten wir u.a. den folgenden Fragen nachgehen: Welche kommunalen Mobilitätsstrategien sind mit Blick auf den Klimaschutz besonders erfolgversprechend? Welche weiteren positiven Synergien, z.B. Klimafolgenanpassung, Lärmminderung, Flächeneinsparung oder Gesundheit, lassen sich damit erzielen? Welchen Effekt hat die Corona-Pandemie auf den (kommunalen) Verkehrssektor? Welche Entwicklungen im Mobilitätsbereich sind in Zukunft zu erwarten?
    Diskutieren Sie mit uns!

    Referent*innen

    • Stefan Dvorak, Leiter Amt für Stadtentwicklung und Vermessung, Stadt Reutlingen
    • Dr. Georg Förster, Leiter Straßenverkehrs- und Tiefbauamt, Stadt Kassel
    • Dr. Jürgen Gies, Forschungsbereich Mobilität, Difu
  • Forum 5 | Donnerstag, 11.11.2021 | Schulen, Kitas und Jugendeinrichtungen als Partner im Klimaschutz gewinnen | Moderation: Corinna Altenburg, Finya Eichhorst und Carolin Fischer (Difu)

    Klimaschutz spielt für Kinder und Jugendliche eine immer wichtigere Rolle. Nicht erst seit Fridays for Future nutzen junge Menschen die Möglichkeit, sich im Klimaschutz aktiv zu engagieren.
    Kommunen und Bildungsträger können diesen Rückenwind nutzen! Die Potenziale für Klimaschutz in Bildungslandschaften sind breit und reichen von klimafreundlichen Ernährungs- oder Mobilitätsangeboten über Gebäudesanierung bis hin zu verschiedenen Bildungs- und Beteiligungsformaten. Wie werden Kommunen und Kinder- und Jugendeinrichtungen hier gemeinsam aktiv, um Klimaschutz für und mit jungen Menschen langfristig umzusetzen?
    Im Forum zeigen verschiedene Praxisbeispiele Impulse und Strategien auf, wie Klimaschutz und Bildung Hand in Hand gehen können.

    Referent*innen

    • Manfred Schaub, Projekt „Clever fürs Klima“ im Landkreis Kassel, ENERGIE 2000 e.V., Energieagentur im Landkreis Kassel
    • Benjamin Domke, Klimaschutzmanager, SozDia Stiftung Berlin
    • Anna Biedermann/ Paul Schreckenbach, Projekt „Halbe-Halbe“, Amt für Gebäudemanagement, Stadt Leipzig

Zum digitalen Programmflyer (barrierefreie Version)
 

ANMELDUNG
Für beide Konferenzteile ist eine Anmeldung erforderlich, um die Zugangsdaten zu den Online-Angeboten zu erhalten. Selbstverständlich ist auch eine Teilnahme an mehreren Online-Fachforen möglich. Bitte haben Sie Verständnis, dass die Anmeldung zur Präsenzveranstaltung aufgrund von Corona-Auflagen nur für geladene Gäste möglich ist. Das Anmeldeformular für alle Konferenzteile (Präsenzveranstaltung, Livestream und Online-Fachforen) finden Sie unter www.kommunalkonferenz.de.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Zielgruppe sind Akteure im kommunalen Klimaschutz, insbesondere Führungs- und Fachpersonal aus kommunalen Umwelt-, Verkehrs- und Planungsressorts, Ratsmitglieder, Klimaschutzmanager und -managerinnen, Energiebeauftragte etc.
 

VERANSTALTER
Ausrichter der Konferenz sind das Bundesumweltministerium und das Deutsche Institut für Urbanistik (Difu) in Kooperation mit dem Deutschen Städtetag, dem Deutschen Landkreistag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund.
 

RÜCKBLICK
Kommunale Klimakonferenz 2020 - Konferenzfilm und Online-Fachforen
 

Veranstaltungswebseite
Weiterführende Informationen